Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von VerkorksterKirk Beitrag anzeigen
    2. Ich will in Sachen Reboot niemals nicht "Casino Royale" vergessen! Toller Film. Und was kam danach? ....
    Da hast du natürlich Recht, wobei ich Casino Royale im Vergleich zur Vorlage recht schlecht finde. Allein das die Pokern ist ein Unding.

    Zitat von VerkorksterKirk Beitrag anzeigen
    3. ST: Die Einführung der Figuren sollte m. E. der interessante Teil des Films werden. Darin hätte Potential gesteckt. Schwierige Aufgabe? Ja. Unmöglich? Nein. Wozu gibt's professionelle Drehbuchautoren?
    Die Einführung der Figuren mit hiren Konflikten war auch der Interessante Teil des Filmes.

    Wenn du meckerst bring bitte auch Beispiele was genau du an der Einführung der Figuren nicht so gelungen fandest und am besten auch im Vergleich zu den anderen ORIGIN Filmen.
    www.planet-scifi.eu
    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
    Besucht meine Buchrezensionen:
    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

    Kommentar


      Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
      Wenn du meckerst bring bitte auch Beispiele was genau du an der Einführung der Figuren nicht so gelungen fandest und am besten auch im Vergleich zu den anderen ORIGIN Filmen.
      Ach Larkis Larkis ... du meckerst, und ich habe mitgemeckert, worauf du über mein Meckern meckerst? Hattest du nicht selbst vorhin geschrieben:

      Und nun mit ST der 3. Reboot wo der erste Teil eher schwach ist, da es um das Vorstellen der Charaktere ging.
      ?
      Deine Meinung dreht sich wie ein Wetterhahn ständig gegen den Wind, wie mir scheint.
      Aber ich weiß, was jetzt kommt (Vorsicht, Spoiler):

      SPOILERLarkis: Du interpretierst mich wieder total falsch! Typisch!
      VerkorksterKirk: Was meinst du?? Dein Geschrei allein hilft nicht weiter.
      Larkis: Mann, mit dir macht das echt keinen Spaß! Mit meiner Feststellung, dass das ST-Reboot wegen den Einführungen der Figuren notgedrungen schwach war, meinte ich, das dieser Teil der interessanteste war! Und jetzt hör endlich auf, den Film ständig schlecht zu machen, der war im Großen und Ganzen spitze!

      Kommentar


        Der Film ist schwach was Tiefe und Aussage angeht, weil es um die Einführung der Charaktere geht != die Einführung der Charaktere ist schwach.

        www.planet-scifi.eu
        Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
        Besucht meine Buchrezensionen:
        http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

        Kommentar


          Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
          Der Film ist schwach was Tiefe und Aussage angeht, weil es um die Einführung der Charaktere geht != die Einführung der Charaktere ist schwach.

          Ja. Das ist für mich die Definition eines schwachen Films: Einer, der keine Tiefe entwickelt, obwohl es um Figuren und damit um das Wesen dieser Figuren geht. Wo sonst liegt diese "Tiefe" und "Aussage" als in den Wesen der Figuren? Darum geht es m. E. in einem guten Drama. Man kann keinen "tiefen" Film machen, in dem die Figuren oberflächlich behandelt werden.

          Kommentar


            Zitat von VerkorksterKirk Beitrag anzeigen
            Im Prinzip ist es die "Pralleluniversums-Idee".
            Wie ich in meinen vorherigen Beitrag zu argumentieren versuchte, wäre es auch vorstellbar, dass die Zeitlinie verändert wurde. Änderungen der Ziellinie setzen dabei automatisch eine Art zweite Zeitdimension voraus...

            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
            Ich verbieg mir das Gehirn, aber ich kapier noch immer nicht, was die "Zeitlinie des Mobilen Emitters" ist. Der Mobile Emitter kommt aus dem Jahre 1996 und aus der ganz normalen Zeitlinie.
            (Die wurde vorher natürlich schon verändert von "einem" Captain Braxton, was aber nicht korrigiert wird.)
            Die Zeitlinie in der der Typ das Zeitschiff findet und damit eine Computerrevolution startet.
            Der Mobilie Emitter kommt aus dieser (veränderten) Zeit.

            Zitat von MFB
            Ich meine: Wo ist diese Zeit hin?
            Sie ist überschrieben worden, dabei sind die Dinge aus der Zukunft zwar doppelt da, aber das kam in ST offenbar schon früher vor.

            Zitat von MFB
            Was also an der gleichzeitgien Existenz mehrerer Realitäten "unelegant" (sofern ich den Hinweis richtig der Prämisse zuordne) sein soll verschließt sich mir auch, da es was recht normales bei Star Trek ist.
            Grundsätzlich nichts. Aber in Verbindung zu Zeitreisen in ST ist es das schon, weil viele Folgen in andere Richtungen deuteten, aber keine in Richtung Paralleluniversen durch Zeitreisen.

            Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
            Wenn wir jetzt davon ausgehen das die alte Zeitlinie überschrieben wurde, dann hat sich aber trotzdem was in der Geschichte von Vulkan verändert bzw. wenn Old Spock mit dem Wissen aus der alternativen Zeitlinie zurückkehrt und alles nochmal nachprüft.
            Meine Frage war eher, wieso sich etwas an der Zeitlinie verändert haben sollte, wenn die alte Zeitlinie nicht überschrieben wurde.

            Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
            Nicht unbedingt. Es wird im Film nicht ersichtlicht, dass ein neues "Universum" erst durch die Zeitreise entsteht.
            Das sagte ich auch. Deshalb bezeichnete ich das als "Universenreise".

            Zitat von Skeletor
            2.) Das STXI-Universum kann schon vor Neros Ankunft in einigen Details vom alten ST-Universum abgewichen sein.
            Ist möglich. Damit wären die beiden Universen zumindest nicht identisch (bevor Nero und Spock auftauchen)...
            Ich denke aber, die beiden Universen werden sich nur darin unterschieden haben, dass das eine noch in der Vergangenheit war, während das andere schon "weiter fortgeschritten war".

            Zitat von Skeletor
            Wenn man von dieser Grundvoraussetzung ausgeht, dann lassen sich in ST eigentlich am häufigsten zwei Arten von Zeitreisen beobachten:
            Ich behaupte, dass man Zeitreisen in ein Paralleluniversum in ST noch nie gesehen hat.
            "Parallels" war die Zeitreise unabhängig von den Ereignissen um die Paralleluniversen, bzw. nur eine Nachwirkung dessen, dass Worf diesem Reisen durch die Universen entkommen war.
            Alle anderen Hinweise zeigen die Zeitreisen auch als getrenntes Phänomen auf.

            Zitat von Skeletor
            Damit lassen sich viele (aber nicht alle) Zeitreisen in ST in einen logischen Kontext bringen.
            Richtig, die "temporale Mechanik" ist komplex.

            Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
            Es ist z.B. möglich das die rote Materie das Raum-Zeit-Kontiuum an dieser einen Stelle zerstört und eine Universumsbrücke mit Zeitreise erzeugt.
            Richtig, denn war es keine Zeitreise, sondern eine "Universenreise".
            Demnach existiert die TNG-Linie eindeutig noch, was aber eine ganz andere Theorie ist als die üblichen.

            Zitat von Larkis
            Genausogut kann es das das das STXi Universum erst durch diesen Vorfall endstanden ist. Fakit ist aber zumindest, das sich die Zeitveränderung innerhalb des schwarzes Loches chaotisch verhält.
            Das halte ich nach dem, was wir bisher in ST gesehen haben, für ausgeschlossen oder doch zumindest sehr, sehr unplausibel.

            Zitat von Larkis
            Und mit ST8 ist das schonmal garnicht zu vergleichen, da eben beide Schiffe genau mit dem selben Zeitabstand aus dem Zeittunnel kommen, wie sie reingeflogen sind. Und weil dieser Zeittunnel gezielt mit chornometrischen Partikeln erzeugt wurde und nicht zufällig durch den Einsatz von Roter Materie entstand.
            Warum sollte das einen Unterschied machen?
            Wie gesagt, die Theorie mit dem Spiegeluniversum hat schon ihren Reiz, aber unterscheidet sich von dieser Zeitreise dadurch, dass laut FK-Spiegeluniversums-Theorie (ihre Schwächen liegen eindeutig woanders) beide Universen für sich laufen und in sich geschlossen sind. Das wäre hier anders.

            Zitat von Larkis
            Man kann STXi garnicht mit Dark Knight vergleichen, weil dieser in einem etablierten Universum läuft wo man sich ganz auf die Story konzentrieren konnte. Vergleichen wir aber StXi aber mal mit anderen Reboot-Filmen. Nehmen wir Batman Begins (was ja nun direkt passend ist da hier auch ne totgelaufene Serie neu gestartet wird) und Spiderman 1.
            Ach, demnach ist STXI ein Reboot?

            Zitat von Larkis
            Und ich persönlich sehe noch einige Interessante Parallelen zwischen ST und Batman. Die alten Batmanfilme waren übelster Trash, trashiger geht es gar nicht mehr, hoffnungslos überzeichnet und Realitätsfremd.

            Star Trek war immer sehr sauber, geradezu steril und teilweise auch sehr unglaubwürdig. [...]Nun wurden beide Serien die Möglichkeit gegeben erwachsener zu werden. Sowohl Batman als auch ST und realistischer geworden und trauen sich auch Schmutz und Blut zu zeigen.
            Also ist STXI eine "erwachsenere" Version von ST?

            Hast du auch einige Folgen gesehen, oder nur Kinofilme?
            "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

            Kommentar


              Zitat von VerkorksterKirk Beitrag anzeigen
              Diejenigen, die "BB" vor "TDK" gesehen haben, waren von der Fortsetzung enttäuscht. Die, die "BB" nicht kannten, waren bei "TDK" richtig aus dam Häuschen.
              Dieses Verhalten habe ich in meinem Umfeld nicht erlebt. Aber kommen wir mal zurück zum Thema: Ich denke es ist eindeutig, dass STXII das Potential für eine dichtere Story als STXI hat. Ich hoffe wirklich sehr darauf. Er kann aber natürlich auch ein "Transformers 2" werden und dann wäre es für mich wohl auch definiitv um Star Trek geschehen.


              3. ST: Die Einführung der Figuren sollte m. E. der interessante Teil des Films werden. Darin hätte Potential gesteckt. Schwierige Aufgabe? Ja. Unmöglich? Nein. Wozu gibt's professionelle Drehbuchautoren?
              Ich denke hier haben wir definitiv noch Diskussionsmaterial. Ich fand die Einführung von Kirk & Spock wirklich gelungen. Man sieht woher sie kommen und wie sie in die Situation kommen. McCoy bekommt noch im Ansatz eine Vorgeschichte. Die anderen Charaktere sind wie immer einfach nur da.
              "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
              Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

              Kommentar


                Zitat von VerkorksterKirk Beitrag anzeigen
                Ja. Das ist für mich die Definition eines schwachen Films: Einer, der keine Tiefe entwickelt, obwohl es um Figuren und damit um das Wesen dieser Figuren geht. Wo sonst liegt diese "Tiefe" und "Aussage" als in den Wesen der Figuren? Darum geht es m. E. in einem guten Drama. Man kann keinen "tiefen" Film machen, in dem die Figuren oberflächlich behandelt werden.
                1. Ist ST Sci-Fi und kein Drama.

                2. Wo werden die Figuren oberflächlich behandelt?

                3. Geht aus meinem Text eindeutig hervor, das ich mich mit Schwach auf die Gesamthandlung beziehe, Sprich Nero, Hintergrundstory ect. ect. beziehe und nicht auf die Darstellung und Tiefe der Charaktere.

                Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen

                Ach, demnach ist STXI ein Reboot?
                öhm, eindeutig ja.

                Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                Also ist STXI eine "erwachsenere" Version von ST?

                Hast du auch einige Folgen gesehen, oder nur Kinofilme?
                Erwachsen ist ein harter begriff den man schlecht definieren kann. Ich bezog mich damit jetzt im Speziellen auf die Darstellung von Gewalt und Kulissen. Bei ST nahm Gewalt trotz der Kämpfe eine sehr untergeordnete Rolle ein. Selbst bei Kampf Mann gegen Mann oder Schießereien gibt es funken und umkippende Leute, es ist aber alles sehr klinisch und sauber und wirken für mich zumindest sehr surreal, eher wie ein Theaterstück, als "Realität".

                Als bestes Beispiel ist für mich "Der Aufstand". Trotz der spannenden Grundlage, gelingt es dem Film zu keinem Zeitpunkt wirklich Spannung aufzubauen, da ja auch nie wirklich eine Gefahr besteht. Das ist für mich ein eher kindlich naiver Umgang mit Gewalt. Wie früher bei Cowboy und Indianerspielen. Peng du bist tot...

                STXI dagegen wirkt da auf mich deutlich erwachsener, Rauer und Dunkler. Es gibt Blut, Gewalt mit entsprechenden Wirkungen (Kneipenschlägerei) und es wirkt einfach düsterer.

                Ich beahupte mal das z.B: die Kelvin Szene, in der alten Machart niemals eine solche Wirkung erzielt hätte. Als vergleich mal STIV wo ein Föderationsschiff durch die Wahlsonde quasi vernichtet wird, oder in TMP wo ne ganze Raumstation zerstört wird, was aber mich persönlich z.B. völlig kalt gelassen hat.
                www.planet-scifi.eu
                Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                Besucht meine Buchrezensionen:
                http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                Kommentar


                  Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                  Nenn bitte Beispiele von Reboots oder Filmreihen wo der erste Teil eine tiefrgründige Story hat die eine tiefgründige Story ala Dark knight haben oder die sich den bereits öfters genannten ST folgen messen lassen.
                  (Hervorhebung von mir)

                  Halt, hier hast du vielleicht etwas missverstanden, TDK (ich habe es, wie gesagt, nicht gesehen) wurde nur als Beispiel für einen "komplexeren" Actionfilm herangezogen. Damit war noch keine "Tiefsinnigkeit" oder ähnliches gemeint.

                  Es ging darum, ob STXI in Richtung eher flacher/einfacher oder tiefer/komplexer Actionfilme geht. Und ich denke, es geht in Richtung Fachtheit, bzw. der Film ist kein Beispiel für "komplexere" Actionfilme.

                  Es gab zwar mit Spocks Zeitreise einige Bezüge zum Hintergrund, die man erst verstehen muss, aber das meiste, was man gesehen hat, war selbsterklärend und da, wo es komplexer werden könnte, wurde nichts gezeigt (Neros Motive z.B., bleiben im Dunkeln).

                  Zitat von VerkorksterKirk Beitrag anzeigen
                  3. ST: Die Einführung der Figuren sollte m. E. der interessante Teil des Films werden. Darin hätte Potential gesteckt. Schwierige Aufgabe? Ja. Unmöglich? Nein. Wozu gibt's professionelle Drehbuchautoren?
                  Man könnte sagen, dass Kirk und Spock im Film am stärksten charakterisiert wurden. Wie wurden sie denn z.B. Charakterisiert?
                  Kirk ist der Draufgänger und Held, Spock ein Rebell...


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  DragoMuseveni schrieb nach 7 Minuten und 52 Sekunden:

                  Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                  Dieses Verhalten habe ich in meinem Umfeld nicht erlebt. Aber kommen wir mal zurück zum Thema: Ich denke es ist eindeutig, dass STXII das Potential für eine dichtere Story als STXI hat. Ich hoffe wirklich sehr darauf. Er kann aber natürlich auch ein "Transformers 2" werden und dann wäre es für mich wohl auch definiitv um Star Trek geschehen.
                  Das kann man nur hoffen...

                  Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                  Öhm, eindeutig ja.
                  So klar ist das nicht, darum hat es in diesem Unterforum auch schon heftige Diskussionen gegeben...

                  Zitat von Larkis
                  Erwachsen ist ein harter begriff den man schlecht definieren kann. Ich bezog mich damit jetzt im Speziellen auf die Darstellung von Gewalt und Kulissen.
                  OK.

                  Zitat von Larkis
                  Als bestes Beispiel ist für mich "Der Aufstand". Trotz der spannenden Grundlage, gelingt es dem Film zu keinem Zeitpunkt wirklich Spannung aufzubauen, da ja auch nie wirklich eine Gefahr besteht. Das ist für mich ein eher kindlich naiver Umgang mit Gewalt. Wie früher bei Cowboy und Indianerspielen. Peng du bist tot...
                  Und als Alternative dazu gibt es dann die "Düstere, härtere" Darstellung von Gewalt?

                  Zitat von Larkis
                  STXI dagegen wirkt da auf mich deutlich erwachsener, Rauer und Dunkler. Es gibt Blut, Gewalt mit entsprechenden Wirkungen (Kneipenschlägerei) und es wirkt einfach düsterer.
                  Der Grund, warum das Unglück der Kelvin stärker wirkt als z.B. ein Schiff im Hintergrund von STIV ist, dass wir die Ereignise auf der Kelvin unmittelbar sehen!

                  Dass der Aufstand nicht optimal funktierte, stimmt, allerdings denke ich nicht, dass das automatisch von der Darstellung der Gewalt herrührt.
                  Zuletzt geändert von DragoMuseveni; 11.08.2009, 11:57. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                  "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                  Kommentar


                    Zitat DragoMusevi: Man könnte sagen, dass Kirk und Spock im Film am stärksten charakterisiert wurden. Wie wurden sie denn z.B. Charakterisiert?
                    Kirk ist der Draufgänger und Held, Spock ein Rebell...
                    Stimmt das Kirk in ST11 und auch zu TOS-Zeiten der Draufgänger, Held und Frauenheld war. Also war er schon richtig charakterisiert.

                    Was Spock betrifft, nun ja das war mal was neues aber so erklärt es sich im nächsten Film wenn er stoisch da steht, seine logischen Sprüche abläst und sich mit McCoy auseinandersetzt-

                    Zitat von Skeletor
                    2.) Das STXI-Universum kann schon vor Neros Ankunft in einigen Details vom alten ST-Universum abgewichen sein.
                    Das könnte stimmen denn so wäre auch erklärbar das Kirk anstatt auf einer Farm im Weltall zur Welt kam wobei ich mich frage, was sucht eine Hochschwangere im Weltall auf einen Forschungsschiff?

                    Kommentar


                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      (Hervorhebung von mir)

                      Halt, hier hast du vielleicht etwas missverstanden, TDK (ich habe es, wie gesagt, nicht gesehen) wurde nur als Beispiel für einen "komplexeren" Actionfilm herangezogen. Damit war noch keine "Tiefsinnigkeit" oder ähnliches gemeint.
                      Solltest du nachholen.

                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      Es ging darum, ob STXI in Richtung eher flacher/einfacher oder tiefer/komplexer Actionfilme geht. Und ich denke, es geht in Richtung Fachtheit, bzw. der Film ist kein Beispiel für "komplexere" Actionfilme.
                      Da gebe ich dir Recht, mit dem Problem haben mMn aber alle Origin Filme zu kämpfen (wobei ich Casino Royale nach erneutem nachdenken nicht mehr dazuzähle.)

                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      Es gab zwar mit Spocks Zeitreise einige Bezüge zum Hintergrund, die man erst verstehen muss, aber das meiste, was man gesehen hat, war selbsterklärend und da, wo es komplexer werden könnte, wurde nichts gezeigt (Neros Motive z.B., bleiben im Dunkeln).
                      Das Stimmt, aber ein Problem aller Origin-Filme.

                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      Man könnte sagen, dass Kirk und Spock im Film am stärksten charakterisiert wurden. Wie wurden sie denn z.B. Charakterisiert?
                      Kirk ist der Draufgänger und Held, Spock ein Rebell...
                      Würde ich so nicht sagen. Zumnidest Spock ist da um einiges vielschichtiger, wobei viele Sachen auch nur angedeutet wurden unter anderem in Gesprächen mit Sarek. Ich denke es stand nicht die Entwicklung der Charaktere, sondern die Entwicklung der Beziehungen zwischen den Charakteren im Vordergrund.

                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      Das kann man nur hoffen...
                      Das stimmt. Transformerniveau würde ST komplett zerstören. Fand schon STXI war da einige male haarscharf an der Grenze und wurde eig nur durch die Dramatische Gesamtsituation (Beamen mit Chekov) gerettet.

                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      So klar ist das nicht, darum hat es in diesem Unterforum auch schon heftige Diskussionen gegeben...
                      Ich halte mich da an einfache Definitionen. Eine Serie wird von Grundauf neu gestartet, ergo ein Reboot.

                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      Und als Alternative dazu gibt es dann die "Düstere, härtere" Darstellung von Gewalt?
                      Der Aufstand strotzt eig. nur vor political Correctnes. Die Bewohner werden nicht gejagt, sondenr hochgebeamt um umgesiedelt zu werden. keiner kommt zu Schaden, außer dem bösen Alien am Ende, welcher auch der Schurke ist und nicht die Föderation.

                      Was währe wenn es mal wirklich ein amoralischer SF-Admiral währe, der vorhat an der Bevölkerung einen Genozit durchzuführen wenn sie nicht freiwillig mitkommen? Wenn anstatt Sonden, Bomben fallen würden? Wenn die Bevölkerung Picard mit der Frage konfrontiert wieso er kommt und das Volk in Krieg und Elend stürzt, nur weil er denkt es währe moralisch richtiger? Wenn die Big-E von Föderationsschiffen umgeben währe die angreifen und Riker sich zwischen der Loyalität zu Picard und der Föderation entscheiden müsste? Wenn die Crew der Ente meutern würde, weil sie sich nicht gegen die Föderation stellen will?

                      Viele Möglichkeiten, die aber auch die düsteren Seiten von St zeigen müssten.

                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      Der Grund, warum das Unglück der Kelvin stärker wirkt als z.B. ein Schiff im Hintergrund von STIV ist, dass wir die Ereignise auf der Kelvin unmittelbar sehen!
                      Genau das ist der Punkt. Man zeigt dem Zuschauer was passiert wenn ein Schiff zerstört wird. Man Sieht Feuer, verletzte Menschen, Leute die durch Hüllenbrüche in den Weltraum gesogen werden. Techniker die sich im Maschienenraum abseilen weil die Lifts/Treppen zerstört sind.

                      Bisher hat ST nur gezeigt was auf der Brücke passiert. Der Torpedo trifft, es wackelt etwas, ein paar Konsolen flimmern und jemand sagt locker "Hüllenbruch auf Deck 12". StXi zeigt erstmals was dann auf Deck 12 passiert, das Feuer, der Tod, der Wahnsninn des Krieges. Und das erzeugt Spannung, da man nicht aus der Distanz zuschaut, sondern Mittendrin ist. Das einzig Vergleichbare war ja StII, wo man acuh die Einschläge gesehen hat und ci hdenke deswegen war dieser Kampf auch so intensiv als z.B. Nemesis.


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      Larkis schrieb nach 1 Minute und 52 Sekunden:

                      Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
                      Das könnte stimmen denn so wäre auch erklärbar das Kirk anstatt auf einer Farm im Weltall zur Welt kam wobei ich mich frage, was sucht eine Hochschwangere im Weltall auf einen Forschungsschiff?
                      Kondom geplatzt und keine Sternenbaiss in der Nähe.

                      Naja ich denkaml das ist net so das Problem, auf der TNG-Ente waren ja auch Kinder, offenbar hat da die SF schon mitgedacht.
                      Zuletzt geändert von Larkis; 11.08.2009, 12:25. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                      www.planet-scifi.eu
                      Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                      Besucht meine Buchrezensionen:
                      http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                      Kommentar


                        Zitat Larkis: Naja ich denkaml das ist net so das Problem, auf der TNG-Ente waren ja auch Kinder, offenbar hat da die SF schon mitgedacht.
                        Aber wir sind ja nicht in der TNG-Zeit sondern (wie soll ich das jetzt nennen?) noch vor TOS-Zeiten. Also müßten sich die Bestimmungen verändert haben, theoretisch.

                        Kommentar


                          Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
                          Aber wir sind ja nicht in der TNG-Zeit sondern (wie soll ich das jetzt nennen?) noch vor TOS-Zeiten. Also müßten sich die Bestimmungen verändert haben, theoretisch.
                          Ich sehe jetzt aber nicht was daran so schlimm sein sollte eine schwangere Frau auf der Krankenstation zu haben.
                          www.planet-scifi.eu
                          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                          Besucht meine Buchrezensionen:
                          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                          Kommentar


                            Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
                            Das könnte stimmen denn so wäre auch erklärbar das Kirk anstatt auf einer Farm im Weltall zur Welt kam wobei ich mich frage, was sucht eine Hochschwangere im Weltall auf einen Forschungsschiff?
                            Als Offizierin an Bord der Sternenflotte versieht sie ihren Dienst. Schwanger zu sein, heißt ja nicht gleich, Invalide zu sein.

                            Dass sie bei der Sternenflotte ist, kann man übrigens aus der gerügten Auto-Szene raushören, da sich Jims Onkel darüber aufregt, dass er auf ihn aufpassen muss, während seine Mutter im All unterwegs ist.
                            Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

                            Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

                            Kommentar


                              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                              Nenn bitte Beispiele von Reboots oder Filmreihen wo der erste Teil eine tiefrgründige Story hat die eine tiefgründige Story ala Dark knight haben oder die sich den bereits öfters genannten ST folgen messen lassen.
                              nenn mir mal lieber Gründe warum so Filme eine platte Schwachsinnsstory haben müssen. Wär viel aufschlussreicher als sich dauernd an Beispielen aufzuhangeln.
                              My Anime List

                              Kommentar


                                Zitat von perplex Beitrag anzeigen
                                nenn mir mal lieber Gründe warum so Filme eine platte Schwachsinnsstory haben müssen. Wär viel aufschlussreicher als sich dauernd an Beispielen aufzuhangeln.
                                Hab ich bereits getan. Ich hab meine Theorie aufgestellt, das man in Origin-Filmen schlecht eine größere Tiefe einbringen kann, da der Focus nicht auf der Story sondern dem Vorstellen der Charaktere liegt. Und das hab ich mit Beweisen in Form von Beispielen untermauert.

                                Jetzt währ dein Part, Beispiele offenzulegen wo Origin-Filme den gewünschten Tiefgang haben.
                                www.planet-scifi.eu
                                Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                                Besucht meine Buchrezensionen:
                                http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X