Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von irony Beitrag anzeigen
    Ja, aber das hätte auch Nachteile. Der Film würde sehr lang werden, vier Stunden, und der junge Kirk, junge Spock usw. wären erst einmal keine Hauptcharaktere des Films. Der Film würde mit Nero, Picard, Data, Nimoy-Spock usw. beginnen, und Nero wäre ganz klar der zentrale Charakter des Films, aber der Film wäre dann auch besser.
    Man hätte es ja so machen können, dass man den Film, so wie er jetzt ist, als Kinoversion rausbringt und die hier besprochene Vier-Stunden-Variante dann als Director's Cut oder Extended Edition auf DVD/BluRay nachschiebt. Dann wären sowohl die Fans als auch jene, die sich mit Star Trek nicht so auskennen, befriedigt.


    Eine Sache ist mir beim genaueren Nachdenken noch etwas negativ aufgefallen: Der Film spielt ja einige Jahre vor der Originalserie. Nun gab es damals in TOS ja die erste Begegnung mit den Romulanern mit Sichtkontakt, was ja auch einige Verwirrung in der Crew der Enterprise ausgelöst hatte (à la "Wie kann das sein, dass die so aussehen wie Vulkanier?", "Ist Spock womöglich auf deren Seite?" etc.). Demzufolge dürften die Menschen im Film noch gar nicht wissen, wie Romulaner aussehen. Dennoch gibt es dann keinerlei Erstaunen über die Ähnlichkeit von Romulanern und Vulkaniern.
    Oder wurde das in den Comics abgehandelt, sprich, dass sich Menschen und Romulaner da schon so über den Weg gelaufen sind, dass die Menschen dann wussten, wie Romulaner aussehen?

    Kommentar


      ...was ja Quatsch wäre, denn bis zum Narada Zwischenfall waren beide Zeitlinien ja angeblich eins.. also wie so oft bei Orci/Kurtzman/Abrams, den drei größten Honks dieses Planeten, ist die Sache mit der alternativen Zeitlinie nicht konsequent durchdacht worden.

      Kommentar


        Zitat von irony Beitrag anzeigen
        Der Film würde mit Nero, Picard, Data, Nimoy-Spock usw. beginnen, und Nero wäre ganz klar der zentrale Charakter des Films, aber der Film wäre dann auch besser.
        Ob er besser wäre, weiß ich nicht, aber es wäre ganz klar ein Film der Sorte: "Aufgabe verfehlt!" Wenn du die Aufgabe hast, einen Neustart für das Franchise zu schreiben, quasi eine Art "Pilotfilm", wie klug ist es dann, einen Film über eine Figur zu schreiben, die bereits ab dem zweiten Teil schon überhaupt nicht mehr auftaucht? Und eignet sich Nero wirklich gut als Identifikationsfigur, mit der man in ein neues Universum eintaucht?

        Kommentar


          Zitat von Trent Beitrag anzeigen
          Eine Sache ist mir beim genaueren Nachdenken noch etwas negativ aufgefallen: Der Film spielt ja einige Jahre vor der Originalserie. Nun gab es damals in TOS ja die erste Begegnung mit den Romulanern mit Sichtkontakt, was ja auch einige Verwirrung in der Crew der Enterprise ausgelöst hatte (à la "Wie kann das sein, dass die so aussehen wie Vulkanier?", "Ist Spock womöglich auf deren Seite?" etc.). Demzufolge dürften die Menschen im Film noch gar nicht wissen, wie Romulaner aussehen. Dennoch gibt es dann keinerlei Erstaunen über die Ähnlichkeit von Romulanern und Vulkaniern.
          Da muss dir nichts negativ auffallen, es liegt auf der Hand: Du weißt ja sicher, dass der Film in der Handlung noch kurz vor Kirks Geburt ansetzt, also 2233. Da macht die Kelvin den ersten Kontakt mit den Romulanern ohne zu wissen, dass es sich um Romulaner handelt. (Wird im Film auch nirgends gesagt, dass die Crew der Kelvin schon wüsste, von wem sie da unprovoziert angegriffen wurden.)

          Der größte Teil des Films spielt aber 25 Jahre später. Also absolut Zeit genug, dass die Sternenflotte seither herausgefunden hat, wer die Kelvin damals zerstört hat. (Sie müssen im Grunde nur die Blackbox auswerten und schauen, welche Sprache der Typ auf dem Bildschirm wirklich gesprochen hat, bevor der Universalübersetzer die Sprache verständlich gemacht hat. Ayel wird sicher nicht Englisch gesprochen haben und die Menschen wissen seit 2152 wie die romulanische Sprache klingt.) Das ganze habe ich übrigens im zweiten Teil meines Romans "Leadership" behandelt (siehe meine Signatur).

          Also wie so oft ist auch diese Kritik nicht konsequent vom Kritiker durchdacht worden.

          Kommentar


            Zitat von kick_nemesis Beitrag anzeigen
            ...was ja Quatsch wäre, denn bis zum Narada Zwischenfall waren beide Zeitlinien ja angeblich eins.. also wie so oft bei Orci/Kurtzman/Abrams, den drei größten Honks dieses Planeten, ist die Sache mit der alternativen Zeitlinie nicht konsequent durchdacht worden.
            Nach der Zerstörung der Kelvin werden die Vulkanier wohl ihr Wissen mit um die Romulaner mit den Menschen geteilt haben. Das macht ja bei der Bedrohungslage Sinn.
            Spock ist was das angeht im Film ja ganz offen und sagt, dass sich die Sprachen beider Völker ähneln. Das alles spricht dafür, dass man nach dem Kelvin-Zwischenfall einfach enger zusammengewachsen ist als im alten Universum.

            Kommentar


              Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
              Ob er besser wäre, weiß ich nicht, aber es wäre ganz klar ein Film der Sorte: "Aufgabe verfehlt!" Wenn du die Aufgabe hast, einen Neustart für das Franchise zu schreiben, quasi eine Art "Pilotfilm", wie klug ist es dann, einen Film über eine Figur zu schreiben, die bereits ab dem zweiten Teil schon überhaupt nicht mehr auftaucht? Und eignet sich Nero wirklich gut als Identifikationsfigur, mit der man in ein neues Universum eintaucht?
              Was für ein Neustart bitte denn? Da ist nichts neu gestartet, man hat einfach nur drei, bis jetzt zwei, Filme gemacht. Zwei Filme und keine Serie. Außerdem hätte Nero ja auch entkommen können, dann kann er immer wieder auftauchen.

              Als seichter Scifi-Actionspaß ist Star Trek ganz gut, und ich sehe den Film wirklich gern, aber die Schwäche des Films ist, dass er keine Geschichte erzählt, sondern nur eine haarsträubende Situation an die nächste reiht, damit am Ende ein paar Grünschnäbel die ranghöchsten Offiziere auf einem supercoolen Schiff namens Enterprise sind.

              Kommentar


                Zitat von irony Beitrag anzeigen
                Was für ein Neustart bitte denn? Da ist nichts neu gestartet, man hat einfach nur drei, bis jetzt zwei, Filme gemacht.
                Dann bist du sehr sehr schlecht informiert. Es gibt nicht nur die beiden Filme. Es gibt Comics, Bücher, Actionfiguren, Schiffsmodelle und und und. Da wurde tatsächlich das Franchise neu gestartet. Die Ewiggestrigen bekommen das vielleicht nicht, aber GvN hat das richtig erkannt und berechtigt vom Neustart gesprochen.

                - - - Aktualisiert - - -

                Zitat von irony Beitrag anzeigen
                sondern nur eine haarsträubende Situation an die nächste reiht, damit am Ende ein paar Grünschnäbel die ranghöchsten Offiziere auf einem supercoolen Schiff namens Enterprise sind.
                Das ist doch ein schönes Novum im Star Trek Franchise, man mal ein supecooles Schiff namens Enterprise.

                Kommentar


                  Zitat von irony Beitrag anzeigen
                  Als seichter Scifi-Actionspaß ist Star Trek ganz gut, und ich sehe den Film wirklich gern, aber die Schwäche des Films ist, dass er keine Geschichte erzählt, sondern nur eine haarsträubende Situation an die nächste reiht, damit am Ende ein paar Grünschnäbel die ranghöchsten Offiziere auf einem supercoolen Schiff namens Enterprise sind.
                  Unabhängig vom gewählten Weg (den man gerne kritisieren darf), war aber genau die Vorgabe, dass "am Ende ein paar Grünschnäbel die ranghöchsten Offiziere auf einem supercoolen Schiff namens Enterprise sind", sodass man in den nächsten Filmen ihren Abenteuern folgt und auch gerne folgen mag. Das beinhaltet natürlich auch, dass diese Grünschnäbel oder einige dieser Grünschnäbel als tragende Rollen inszeniert werden. Dein Vorschlag geht da eben völlig an dieser Aufgabe dran vorbei.

                  Kommentar


                    Dann war eben schon die Vorgabe schlecht. Star Trek war mal mehr als nur ein seichter Actionspaß.

                    Kommentar


                      Zitat von irony Beitrag anzeigen
                      Dann war eben schon die Vorgabe schlecht. Star Trek war mal mehr als nur ein seichter Actionspaß.
                      Ich habe jede Folge Star Trek und jeden Star Trek Film gesehen, wann soll das gewesen sein?

                      Kommentar


                        Zitat von irony Beitrag anzeigen
                        Dann war eben schon die Vorgabe schlecht.
                        Aber dass man aus der Vorgabe einiges rausgeholt hast, siehst du also trotzdem? Und warum sollte die Vorgabe, einen Neustart zu wagen mit einer Crew, der man nach dem Einstiegsfilm in "fremde Welten usw." folgen kann, schlecht sein? Diese Vorgabe hat ja eigentlich nahezu jeder Serienpilotfilm von ST gehabt. Hätte man ernsthaft mit TNG weitermachen sollen? Ich kann ziemlich gut verstehen, warum man das nicht tat. Noch mehr kann ich nachvollziehen, warum man keinen DS9-/VOY- oder ENT-Film plante. Kannst du das auch nachvollziehen?

                        Ich kann einfach sehr gut den dahinterstehenden Gedankengang nachvollziehen. Du kannst aber gerne einhaken, wo du ihn nicht nachvollziehen kannst und darüber können wir dann reden. Ich versuche ihn mal als Kette darzustellen.

                        Der letzte TNG-Film wurde nicht gut aufgenommen, selbst die Fans mögen ihn nicht und wir haben ihn auch als letzten TNG-Film beworben, außerdem gab es ziemlich viele Umbrüche --> Okay, kein TNG-Film. Was dann? --> DS9, VOY und ENT sind nur etwas für Spezialisten und ENT ist gescheitert --> Ist nicht vielleicht sogar ST gescheitert? --> Wie kann man es noch retten? --> Wir brauchen neue Zuschauer --> Wir brauchen einen guten Einstieg für neue Zuschauer. ---> Wir brauchen einen neuen Einstieg. --> Neue Crew! --> Gut, aber das allein reicht nicht. --> Neue Ära? --> ENT hat gezeigt: Das reicht nicht --> Neues Universum? --> Gut, aber das ist dann nicht mehr ST. Wir wollten ST neu starten, erinnerst du dich? --> Warum starten wir es nicht mit der Crew neu, mit der es damals gestartet ist?
                        Zuletzt geändert von garakvsneelix; 25.02.2014, 21:50.

                        Kommentar


                          Ich kann das alles nachvollziehen, aber nicht jeder seichte Scifi-Action-Film, der "alles richtig gemacht hat", um genügend Leute ins Kino zu ziehen, ist ein in jeder Hinsicht guter Film. Der Film ist keine Minute langweilig, aber trotzdem zu sehr an den Haaren herbeigezogen, mit Nero als reines Plotdevice.
                          Zuletzt geändert von irony; 27.02.2014, 05:25.

                          Kommentar


                            Zitat von irony Beitrag anzeigen
                            Umgekehrt, im Thread "schlechteste Filme" sieht man immer wieder einmal, dass Leute, die Null Ahnung von Filmen haben, oder einfach intellektuell völlig überfordert sind, sehr gute Filme als "schlecht" abstempeln, weil sie "langweilig" sind.
                            Wer langweilige Filme sehr gut findet, hat selbst wenig Ahnung von Filmen. Unterhaltung ist eben ein elementares Element des Unterhaltungsmedium Film.

                            Kommentar


                              Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen

                              Der letzte TNG-Film wurde nicht gut aufgenommen, selbst die Fans mögen ihn nicht und wir haben ihn auch als letzten TNG-Film beworben, außerdem gab es ziemlich viele Umbrüche --> Okay, kein TNG-Film. Was dann? --> DS9, VOY und ENT sind nur etwas für Spezialisten und ENT ist gescheitert --> Ist nicht vielleicht sogar ST gescheitert? --> Wie kann man es noch retten? --> Wir brauchen neue Zuschauer --> Wir brauchen einen guten Einstieg für neue Zuschauer. ---> Wir brauchen einen neuen Einstieg. --> Neue Crew! --> Gut, aber das allein reicht nicht. --> Neue Ära? --> ENT hat gezeigt: Das reicht nicht --> Neues Universum? --> Gut, aber das ist dann nicht mehr ST. Wir wollten ST neu starten, erinnerst du dich? --> Warum starten wir es nicht mit der Crew neu, mit der es damals gestartet ist?
                              Den Nagel auf den Kopf getroffen. Heutzutage würde man mit alten Star Trek Formaten keine neuen Zuschauerkreise bekommen. Zum einen wegen dem Technoblable zum anderen wegen dem Nerd Faktor. Es ist einfach für aussenstehende nicht Cool genug. Das neue Star Trek ist aber beides: Zum einen was für Nerds die sich aufregen wieso ist das jetzt so und so (das sind dan wir) und zum anderen die leute die zwar schonmal was von Star Trek gehört haben aben nicht eine folge geschaut haben weil es zu langatmig war (bsp. mein Bruder oder auch meine Frau) da fehlte die Action. Star Trek hat so (durch den Reboot) zumindest 2 neue Fans bekommen
                              die ihr lebenlang immer nur sagten das Star Trek schei...e sei. Also schlimm seh ich das nicht. Letzt endlich ist Star Trek auch nur ein Produkt mit dem ein Wirtschaftliches Unternehmen versucht Wirtschaftlich Profit zu machen.

                              Kommentar


                                Zitat von irony Beitrag anzeigen
                                Ich kann das alles nachvollziehen, aber nicht jeder seichte Scifi-Action-Film, der "alles richtig gemacht hat", um genügend Leute ins Kino zu ziehen, ist ein in jeder Hinsicht guter Film.
                                Das behauptet auch keiner. Aber dein Vorschlag, die Autoren hätten doch einfach einen Film über mehrere Zeitebenen mit Nero als Hauptfigur schreiben sollen, ist vor dem Hintergrund der Überlegungen, die ich gerade dargestellt habe, halt einfach nicht tauglich. Denn das wäre eben "Thema verfehlt". Interessiert wäre ich nur nun daran, wie du einen Film angegangen wärst, bei dem du die oben genannten Vorgaben tatsächlich einhälst.

                                Zitat von irony Beitrag anzeigen
                                Umgekehrt, im Thread "schlechteste Filme" sieht man immer wieder einmal, dass Leute, die Null Ahnung von Filmen haben, oder einfach intellektuell völlig überfordert sind, sehr gute Filme als "schlecht" abstempeln, weil sie "langweilig" sind.
                                Das ist eine Geisteshaltung, der ich nicht folgen kann. Menschen, die andere Filme gut finden als du und andere Filme schlecht finden als du, gleich irgendwie intellektuelle Überforderung anzudichten ("Du hast den Film nur nicht richtig verstanden, sonst würdest du ihn gut finden, du Blödmann!"), ist eigentlich sogar ziemlich herablassend und ein kleiner Hammer. Auch die dahinterstehende Philosophie, Filme könnten objektiv in gut und schlecht eingeteilt werden, teile ich nicht, aber darüber kann man ja diskutieren.

                                Hast du denn mal versucht, zu verstehen, warum Leute Filme, die deiner Meinung nach gut sind, schlecht fanden? Hast du mal versucht, darüber zu diskutieren?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                femdom-scat.net
                                femdom-mania.net
                                hot-facesitting.com