Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nein wird nur gesagt, dass sie da sind.

    Kommentar


      Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
      Ja, es hieß, dass die Flotte dort "engaged" wäre. Keine Ahnung, warum man die nicht einfach per Funkt zur Hilfe rufen konnte, aber Spock wollte da hin fliegen und sie persönlich abholen.
      Wird ja im Film gesagt. Der Jung-Spocky war emotional sehr stark beeinträchtigt, weil seine liebe Mami vor seinen Augen in den Tod gestürzt ist. Alle anderen am Bord waren sicherlich auch emotional beeinträchtigt, denn schliesslich wurde die gesamte Rettungsflotte, die mit Kadetten und Rekruten bemannt waren, plus der Planet Vulcan mit seiner ganzen Bevölkerung vernichtet bis auf ein paar wenige Ratsälteste.
      Ansonsten sollten sich auch zu jeder Zeit einige größere Schiffe im Sonnensystem befinden, denn irgendwo müssen die ja gewartet werden.
      Man hat ja auch alle geschickt, die irgendwie fliegen konnten. Es wurden sogar Schiffe losgesandt, die noch ein paar Testgänge gebraucht hätten, wie z.B. die Enterprise.

      Kommentar


        Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
        Wird ja im Film gesagt. Der Jung-Spocky war emotional sehr stark beeinträchtigt, weil seine liebe Mami vor seinen Augen in den Tod gestürzt ist. Alle anderen am Bord waren sicherlich auch emotional beeinträchtigt, denn schliesslich wurde die gesamte Rettungsflotte, die mit Kadetten und Rekruten bemannt waren, plus der Planet Vulcan mit seiner ganzen Bevölkerung vernichtet bis auf ein paar wenige Ratsälteste.
        Das meinte ich jetzt nicht mal und grundsätzlich ist ja eine gewisse Logik hinter Spocks Handlungen. Nicht nur weil es Pikes letzte Befehle waren, sondern auch weil die Enterprise der Narada eben dramatisch unterlegen ist.
        Hätte man die Flotte über Funk rufen können, hätte es natürlich keinen Konflikt gegeben, denn dann hätte man beide Varianten haben können, die Flotte als Verstärkung und den schnelleren Direktflug zur Erde.
        I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

        - George Lucas

        Kommentar


          Ich bin von dem Film ehrlich gesagt enttäucht. Der Film mag ja ein super Weltraumactionscifiabenteuer sein, aber das Gefühl, dass es sich um ein ST-Film handelt, kahm bei mir nicht auf.
          Das Ganze ist zum Glück nicht so schlimm wie bei den neuen Bondfilmen, aber mehr als eine 3 kann ich dem Film nicht geben.

          Was ich mich während des Films auch gefragt habe: Woher weiß eigentlich jeder, dass dieses unbekannte Schiff (aus der Zukunft) ein romulanisches ist? Das Aussehen von Romulanern kannte die Föderation zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht.
          Und wo hat die Enterprise eigentlich die Pulsphaser her? Die sollten eigentlich erst in gut 100 Jahren entwickelt werden.

          Ich wünche der neuen Enterprisecrew für die Zukunft auf jeden Fall viel Glück mit V'Ger und der Walsonde.

          Kommentar


            Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen

            Was ich mich während des Films auch gefragt habe: Woher weiß eigentlich jeder, dass dieses unbekannte Schiff (aus der Zukunft) ein romulanisches ist? Das Aussehen von Romulanern kannte die Föderation zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht.
            Und wo hat die Enterprise eigentlich die Pulsphaser her? Die sollten eigentlich erst in gut 100 Jahren entwickelt werden.
            Das es Romulaner waren wird das Logbuch der Kelvin verraten haben oder die Beschreibungen der Crew, die Kommunikation wird ja sicher aufgenommen worden sein.
            Die Vulkanier konnten sicher sagen das es Romulaner sind, die Energiesignatur der Narada hätte man sicher auch als romulanisch identifizieren können.

            Die Pulsphaser gab es schon in Star Trek 2, die Enterprise und die Reliant waren damit ausgerüstet.
            Statt einem Phaserstrahl haben beide mit kurzen Pulsen geschossen die so schnell waren das es wie ein Strahl aussah aber wenn man genauer hinsieht kann man sehen das es kurze Feuerstöße waren.

            Kommentar


              Die Pulsphaser gab es sogar auch schon in TOS. Ich weiß allerdings gerade nicht mehr, in welchen Episoden, aber die Enterprise hat sowohl Strahlphaser als auch Pulsphaser gehabt.

              Kommentar


                Zitat von ChrisArcher Beitrag anzeigen
                Die Pulsphaser gab es sogar auch schon in TOS. Ich weiß allerdings gerade nicht mehr, in welchen Episoden, aber die Enterprise hat sowohl Strahlphaser als auch Pulsphaser gehabt.
                In "Spock unter Verdacht"/"Balance of Terror" werden Phaser-Impulse abgeschossen. Und in "Der Zorn des Khan" sehen wir die Enterprise ebenfalls schnelle Phaser-Impulse abfeuern in ähnlich hoher Frequenz wie im elften Film.

                @ Romulaner: Wie Elin schon erwähnt hat, hat es Aufzeichnungen von dem Zwischenfall gegeben (in den Shuttles und Rettungskapseln wird es sicher die eine oder andere Blackbox gegeben haben). Kommunikationslogbuch ansehen, den Universalübersetzer deaktivieren und schon weiß man, dass der spitzohrige Typ auf dem Bildschirm Romulanisch gesprochen hat. 2233 kannte man zwar noch nicht das Aussehen der Romulaner, aber ihre Sprache ist seit 2152 bekannt und übersetzbar.
                Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

                Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

                Kommentar


                  Zur Einstimmung auf "Star Trek Into Darkness", welchen ich vermutlich am Sonntag sehen werde, hab ich mir nun nach Jahren, zum ich glaub insgesamt vierten mal, "Star Trek" aus dem Jahr 2009 angesehen.

                  Was mich diesmal stark gestört hat, waren die Lensflairs. Hatte zwar noch im Gedächtnis, dass es viele sind, aber dass es so viele sind, wusste ich nicht mehr. Fast jede zweite Einstellung taucht irgendwo ein Licht auf, welches sich an der Linse bricht. Hoffe, dass es in ST12 weniger werden. Vor allem bei 3D könnte das ja fast einen Epi-Anfall auslösen .

                  Dafür hat mir die Musik wieder besonders gut gefallen. ST11 ist vermutlich der Film mit dem besten Score eines ST-Films überhaupt. Sehr emotional, viele Hommagen an TOS und das Enterprise-Theme ist einfach nur majestätisch. Hier erwarte ich mir bei ST12 Ähnliches.

                  Von den neuen alten Charakteren bleibt Urban als Pille mein Favorit. Ihm nimmt man den jungen Kelley einfach perfekt ab. Kirk ist mir weiterhin etwas zu arrogant und zu wenig charmant (wie Shatner es war) und Quinto ist zwar als Spock gut, aber MEILEN hinter einem Leonard Nimoy. Peggs völlig andere Interpretation von Scotty gefällt mir aber genauso wie die heiße Uhura. Chekov und Sulu sind wie schon bei den Original-Filmen eher Stichwortgeber.

                  Nero bleibt weiterhin ein großer Kritikpunkt bei mir. Erstens ist er als Schurke unglaublich eindimensional und blass und zweitens ist seine Motivation einfach nur Gaga (hab mich schon öfters darüber ausgelassen, dass ich es nicht ein weiteres mal werde). Dank Cumberbatch als neuem Schurken erwarte ich hier ne große Steigerung beim 12er.

                  Optisch gibt es auch einige Dinge die mir nicht gefallen. Das Vulkan-Design gefällt mir ja recht gut. Die neue Enterprise finde ich äußerlich mittelprächtig, aber Innen schaut sie einfach nur Schei...e aus. Die Brücke wirkt wie aus einer Apple-Werbung und was JJA dazu bewogen hat, eine Budweiser-Brauerei als Maschinenraum zu nehmen, weiß wohl nur er selbst (vor allem weil der Kontrast zur Brücke auch noch so groß ist). Die Narada schaut weder äußerlich noch innerlich aus wie ein Romulaner-Schiff. Was die ganzen Abründe sollen weiß wohl auch niemand (außer damit man beim Endkampf fröhlich umherhüpfen konnte). Und warum ist ein Bergbauschiff derart stark bewaffnet, dass sie gleich ganze Flotten zerstören kann (ok, wird bei "Countdown" als Borg-Technologie indentifiziert, aber im Film bleibt es unklar)???

                  Die Schnell-Beförderung hatte ich als extrem störend in Erinnerung. Diesmal fand ich sie gar nicht sooo arg. Vielleicht weil ich weiß, dass das Thema im 12er wieder aufgegriffen wird. Außerdem scheinen die Charaktere in ST09 zwar an der Akademie zu sein, aber haben trotzdem schon Starfleet-Ränge (Uhura z.B. ist Ltd.). Vielleicht ist die Akademie ja im Abrahms-Universum mit unserer Feuerwehrschule vergleichbar, wo man nach der Grundausbildung auch immer wieder zu Kursen dorthin zurückkehrt. Sprich wenn Kirk (wie Nog) während seiner Kadetten-Zeit schon an anderen Schiffen sich profilieren konnte, ist es zwar immer noch störend, aber nicht mehr sooooo wild, wie ich es in Erinnerung hatte (dazu hat Kirk dank Pike Vitamin P ). Aber mal schaun, was ST12 aus dem Thema noch macht. Wie gesagt, angesprochen gehört und es und wird es angeblich auch.

                  Ansonsten finde ich den Film ganz unterhaltsam. Die 2 Stunden sind auch beim vierten mal sehr schnell vergangen und ich hab mich nie gelangweilt. Der Film besitzt Action, Spannung, Humor und hat einige nette Charakterszenen. Von dem her ist alleine schon besser als der todlangweilige 1er und Krachbum-10er. Trotz so mancher Logik-Fehler ist der Film auch nicht ganz so stupide wie z.B. der 5er mit seiner Gott-Handlung, wo man auch noch binnen Stunden im Zentrum der Galaxis ist (dagegen ist der superschnelle Vulkan-Flug bei ST09 ja harmlos).

                  Sprich alles in allem würde ich dem Film weiterhin 7 von 10 Punkten geben und als durchschnittlichen ST-Film bezeichnen (etwa auf einer Stufe mit 7 und 9). Bei 12 wünsche ich mir, dass er dessen Stärken (Charakterszenen, Musik, Unterhaltungswert, Effekte) weiterhin aufrecht erhällt und manche Schwächen (Lensflairs, lahmer Bösewicht, so manche Unlogik) ausbügelt. Die Apple-Brücke und der Budweiser-Maschinenraum scheinen uns ja (leider) erhalten geblieben zu sein.

                  Kommentar


                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Was mich diesmal stark gestört hat, waren die Lensflairs. Hatte zwar noch im Gedächtnis, dass es viele sind, aber dass es so viele sind, wusste ich nicht mehr. Fast jede zweite Einstellung taucht irgendwo ein Licht auf, welches sich an der Linse bricht. Hoffe, dass es in ST12 weniger werden. Vor allem bei 3D könnte das ja fast einen Epi-Anfall auslösen .
                    Keine Sorge, diese wurden bei STID sehr stark reduziert und sind nur noch in seltenen Fällen zu sehen. Auf der Brücke bestenfalls alle 20 Sek einer.

                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Dafür hat mir die Musik wieder besonders gut gefallen. ST11 ist vermutlich der Film mit dem besten Score eines ST-Films überhaupt. Sehr emotional, viele Hommagen an TOS und das Enterprise-Theme ist einfach nur majestätisch. Hier erwarte ich mir bei ST12 Ähnliches.
                    In STID ist die Musik ähnlich. Die Titelmusik zum Film ist die selbe. Sehr gut ist auch die Musik bei den spannenderen Szenen.

                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Nero bleibt weiterhin ein großer Kritikpunkt bei mir. Erstens ist er als Schurke unglaublich eindimensional und blass und zweitens ist seine Motivation einfach nur Gaga (hab mich schon öfters darüber ausgelassen, dass ich es nicht ein weiteres mal werde). Dank Cumberbatch als neuem Schurken erwarte ich hier ne große Steigerung beim 12er.
                    Hier IMO eine Riesen Steigerung. Cumberbatch wird ohne irgendwelche Kostüme super in Szene gesetzt und ist auch IMO der beste Schauspieler des Films.

                    Kommentar


                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Die neue Enterprise finde ich äußerlich mittelprächtig, aber Innen schaut sie einfach nur Schei...e aus. Die Brücke wirkt wie aus einer Apple-Werbung und was JJA dazu bewogen hat, eine Budweiser-Brauerei als Maschinenraum zu nehmen, weiß wohl nur er selbst (vor allem weil der Kontrast zur Brücke auch noch so groß ist).
                      Ich muss sagen gerade wegen dem Kontrast mag ich den Film ungemein weil es selbigen für mich Realistischer macht. Einfach weil das Schiff hier so aussieht wie ich mir ein Raumschfif vorstelle. Es gibt die Highlights die nach außen sichtbar sind, die Brücke, Gästequartiere eben sowas alles erstrahl in hellem saubersten Glanz. Gut sie haben es durchaus übertrieben, aber der Kontrast zu den Arbeitderdecks hat mir gefallen. Es gibt nunmal den Maschinenraum und es muss auf einem Raumschiff auch nen Raum geben wo Pisse wieder in Wasser umgewandelt wird und Lagertanks wo Saueratoff, Replikatormaterie ect. gelagert wird. Diese Teile des Schiffes bekommt nie ein außenstehender zu sehen. Deswegen empfinde ich es als zweckmäßig und realistisch das sie eben aufgebaut sind wie man sich einen Arbeitsplatz vorstellt. Gerade weil man da auch mal ein Gefühl bekommt was den Rest der Besatzung eigentlich macht.

                      Nehmen wir als Beispiel diesen riesigen Sensorraum wo dutzende Leute an der Auswertung der Daten sitzen die dann an das Terminal der Brücke gesendet werden. Oder während des Zusammenstoßes über Vulkan wo man kurz das Waffendeck gesehen hat und die Leute die Torpedorohre laden.

                      Ein Schfif besteht eben nicht nur aus der Brücke. Ich empfinde diesen Fokus weg von der Brücke als sehr angenehm, auch durch den Kontrast wird das ganze Schiff greifbarer realistischer. Es erinnert mehr an Segelschiffe. Es gibt die Brücke/Das Achterdeck von denen die Offiziere Befehle geben und eine große Besatzung welche diese ausführen.
                      www.planet-scifi.eu
                      Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                      Besucht meine Buchrezensionen:
                      http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                      Kommentar


                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                        Was die ganzen Abründe sollen weiß wohl auch niemand (außer damit man beim Endkampf fröhlich umherhüpfen konnte).
                        Das gibts im neuen auch auf der Enterprise, das Schiff ist im Gefecht eigentlich eine fliegende Todesfalle weil man echt überall rein stürzen kann. Da hat man sich wohl bei Star Trek Nemesis bedient und gedacht das ein Abgrund im Schiff eine gute Idee ist.
                        Jetzt explodieren zwar keine Konsolen mehr und schleudern die Leute über irgendwelche Geländer aber wer jetzt über eines fliegt fällt in einen fast bodenlosen Abgrund.


                        Mit den Lens Flares kann ich Dich beruhigen, JJ hat draus gelernt und verzichtet diesmal drauf, ich kann mich nicht dran erinnern großartig geblendet worden zu sein.

                        Kommentar


                          In Nemesis gab es auf der Enterprise auch schon Bodenlose abgründe.

                          Bei Wrath of Kahn sind bei Treffern die Leute auch immer über igentwelche Geländer ins Leere gestürzt und der maschinenraum war scho immer ne Todesfalle wenn man oben arbeiten musste.
                          www.planet-scifi.eu
                          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                          Besucht meine Buchrezensionen:
                          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                          Kommentar


                            ohne jemanden nerven zu wollen, eine kurze frage...bin gerade zu müde hier sämtliche threads durchzusuchen und weiß auch gar nicht wie ich das genau suchen soll. wollte das schon beim ersten mal wissen als ich den film gesehen habe, habs dann aber irgendwie verschoben, u jetzt beim zweiten mal fällts mir wieder auf...ist der graben in den der junge kirk den oldtimer fährt das nördliche ende des "xindi-grabens"? oder ist das irgendwas natürliches? kenn mich in iowa jetzt nicht so aus und per google findet man gar nix

                            Kommentar


                              Zitat von TauLeonis Beitrag anzeigen
                              ..ist der graben in den der junge kirk den oldtimer fährt das nördliche ende des "xindi-grabens"? oder ist das irgendwas natürliches? kenn mich in iowa jetzt nicht so aus und per google findet man gar nix
                              Iowa ist schon ganz schön weit vom Xindi-Graben entfernt bzw. von Florida. Bei dem 'Graben' handelt es sich aber tatsächlich nicht um etwas Natürliches, sondern um einen Steinbruch. (Es ist nicht bekannt, welcher oder ob überhaupt einer für die Effektaufnahme im Film Pate stand bzw. ob es irgendwo im Umfeld von Riverside bereits in der Gegenwart einen solchen Steinbruch gibt. Aber es sind ja noch ca. 230 Jahre Zeit.
                              Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

                              Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

                              Kommentar


                                Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                                Wenn du die Aufgabe hättest, einen Film zu kreieren, bei dem Neueinsteiger eine Chance haben: Würdest du dann immer noch Picard und Data und die Comichandlung um Nero einfach so einbauen?
                                Ja, aber das hätte auch Nachteile. Der Film würde sehr lang werden, vier Stunden, und der junge Kirk, junge Spock usw. wären erst einmal keine Hauptcharaktere des Films. Der Film würde mit Nero, Picard, Data, Nimoy-Spock usw. beginnen, und Nero wäre ganz klar der zentrale Charakter des Films, aber der Film wäre dann auch besser.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X