Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Wars Episode IX (2019): Vorabdiskussionen und Infos

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von endar Beitrag anzeigen
    Mit solchen "Twists" a la "Solo ist gar nicht tot" wird doch ein Grundprinzip des Erzählens unterlaufen: dass das, was erzählt wird, auch so ist bzw. Bedeutung hat.

    Ist das nicht mehr so, dann wird alles beliebig, was man sieht. Und auch alles egal. Zudem würde der Tod auch dann herabgewürdigt. Wenn er hätte überleben können, warum haben sie nicht an ihm gesucht? Das gilt nicht nur für Tode, sondern allgemein. Auch der große Sieg über das Imperium - drei Filme wurde daraufhin gearbeitet - wurde entwertet, als in Epsiode 7 sofort der Resetbutton gedrückt wurde und die "New Order" plötzlich da war. Jedenfalls ist das Ende von Episode 6 bedeutungslos.

    Vor allen Dingen, wenn man davon ausgehen darf, dass ein Charakter nicht aus erzählerischen Gründen plötzlich wieder dabei ist, sondern weil das Studio mit dem Namen Harrison Ford mehr Geld machen kann. Oder aus Gründen des Fanservice. Und dann wird es, wie gesagt, durchschaubar und entwertet das Ganze
    Das Überleben von Han Solo halte ich ungfähr für genauso wahrscheinlich wie das Überleben von Darth Maul, der ja ähnlich wie Solo durch ein Laserschwert zerschnitten in einen Schacht stürzte und anscheinend ja doch überlebte. Wenn ein Charakter gewollt ist, wird er halt wieder lebendig geschrieben, irgendeine Begründung findet sich eigentlich immer.

    Für mich ist das ganze Star Wars allerdings bereits dadurch völllig beliebig geworden, weil Disney mit einem Federstrich mehrere Meter von lizensierter Star Wars Literatur für nichtig erklärt hat, nur um nun eine Geschichte zu erzählen, die doch sehr an eine der Bücher-Reihen erinnert.
    Auch dort wechselte ein in Lukes Orden ausgebildeter Sohn von Han und Leia zur dunklen Seite und übernahm die Herrschaft in der Regierung. Anschließend wurde auch er durch Luke bekämpft, der wie hier den Geisttrick verwendet hat und tatsächlich sich nicht am Kampfplatz befand.

    Ich empfinde das als schlechte Nacherzählung der Buchreihe und kann daher zur Zeit Star Wars nicht mehr ernst nehmen. Es würde mich auch nicht wundern, wenn z.B. Darth Vader in einem zukünftigen Film irgendwann aus einem Traum aufwacht und sich herausstellt, dass die Filme VI bis IX alle nur von ihm geträumt wurden.

    Wenn mehrere Roman-Reihen einfach so für nichtig erklärt werden, würde mich das bei Filmen auch nicht mehr wundern, zumal ein Traum im Film ja erzählerisch schlüssig wäre.

    Kommentar


      Zitat von Telemann Beitrag anzeigen
      nur um nun eine Geschichte zu erzählen, die doch sehr an eine der Bücher-Reihen erinnert.
      Auch dort wechselte ein in Lukes Orden ausgebildeter Sohn von Han und Leia zur dunklen Seite und übernahm die Herrschaft in der Regierung. Anschließend wurde auch er durch Luke bekämpft, der wie hier den Geisttrick verwendet hat und tatsächlich sich nicht am Kampfplatz befand.
      Du willst hier doch wohl nicht ernsthaft Kylo Ren mit Jacen Solo gleichsetzen? Mehr als, Sohn von Han und Leia wird zum Sith, haben die nicht gemeinsam. Da gibt es mehr Gemeinsamkeiten zwischen Anakin und Jacen.

      Und soweit ich mich erinnere hat Jacen nicht wie Kylo gegen einen "Machtgeist" gekämpft, sondern Jacen wurde vorgegauckelt er würde gegen Luke und nicht gegen Jaina kämpfen

      Kommentar


        Mir ist schon klar, dass die Geschichte um Jacen Solo um Klassen besser erzählt wurde als die Geschichte von Film VII und VIII. Jedoch habe ich den Eindruck, dass man bei den Filmen Elemente aus der Roman-Reihe übernommen hat und ich glaube nicht, dass es sich dabei um einen Zufall handelt.

        Kommentar


          Die Filme sind nur schlecht , weil paar Logikfehler drin sind und wegen der Wiederholung von EP 4-6 und weil Daisy eine Mary Sue ist. Wird erklärt das sie die Inkarnation des ersten Jedis ist oder sowas dann sind die Filme wieder einigermaßen "gerettet" ist halt nur schlechte Kommunikation um so viel Profit wie möglich zu machen und weil die alten verheizt werden. Also kommt die Rettung Daisy = Avatar, Jesus whatever und geht sie am Ende in die ultimative Macht oder ist gar die Macht selbst dann kein Problem und Bereicherung für Star Wars aber sonst = Kopie und Overkill. Wäre ja geil wenn Luke der Macht selbst geholfen hat das Gleichgewicht wiederherzustellen von EP 1-9 was leider Anakin nicht schaffen konnte und die Prophezeiung doch falsch war und Daisy die wahre Heldin ist und das sie ne Frau ist ist sogar gut weil Frauen das Leben schenken oder so also hab hier kein Problem mit SJW. Mit Phasma hat man sogar nen neuen cooleren Charakter als Darth Maul und verheizt wurde der auch.
          Mit Luke wurde jemand geboren , der wohl die Macht nicht ganz ausgleichen konnte also wird Rey die Macht selbst geboren, wie Jesus oder so. Religiöse Motive aber diesmal katholische würden denk ich mal auch passen wie buddhistische und in EP10 gibt es dann einen Timeskip von 50+ Jahren

          Kommentar


            Angeblich soll noch dieses Monat ein Teaser inkl Titel erscheinen. Man darf gespannt sein .

            Kommentar


              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Angeblich soll noch dieses Monat ein Teaser inkl Titel erscheinen. Man darf gespannt sein .

              Hmm, wäre ein nettes Weihnachtsgeschenk. Und würde schön Episode VII spiegeln, wo man auch ein Jahr vorher einen kleinen Teaser rausgehauen hat.

              Kommentar


                Adam Drivers kürzliche Aussage spricht dafür, dass die ST doch vorausgeplanter war, als manche denken."

                In einem aktuellen Interview vergleicht er Star Wars mit "Girls"

                "Die Serie hatte kein klares Ziel und entwickelte sich im laufe der Zeit, während er bei Star Wars schon wusste wohin das ganze führt und sieht wie die Filme darauf zulaufen."

                https://www.moviepilot.de/news/adam-...an-1115369.amp


                Wen das ganze Interview interessiert

                https://www.fanthatracks.com/intervi...-of-star-wars/

                Kommentar


                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  Adam Drivers kürzliche Aussage spricht dafür, dass die ST doch vorausgeplanter war, als manche denken."

                  In einem aktuellen Interview vergleicht er Star Wars mit "Girls"

                  "Die Serie hatte kein klares Ziel und entwickelte sich im laufe der Zeit, während er bei Star Wars schon wusste wohin das ganze führt und sieht wie die Filme darauf zulaufen."

                  https://www.moviepilot.de/news/adam-...an-1115369.amp
                  Sagen wir mal so:
                  Adam Driver hat von JJ Abrams schon zu Zeiten von Episode VII mitgeteilt bekommen, wie dieser sich die weitere Entwicklung von Kylo Ren vorstellt. Und wo JJ jetzt doch Teil 9 macht, wird dieser Weg auch höchstwahrscheinlich wahr werden. (Marc Hammil hatte ja angeblich auch solche Infos, die Rian Johnson dann aber für Episode VIII komplett verworfen hat.)

                  Bleibt die Frage: Was wollte man am Ende erreichen? Das werden wir in Teil 9 höchstwahrscheinlich sehen, aber ich bin skeptisch.

                  Die Zeit für einen großen Plot-Twist wäre eigentlich in Episode VIII gewesen. Was wäre denn noch möglich? Die große Verschwörung? Das Ben Solo Snape-Like die First Order und die dunkle Seite der Macht unterwandert, um sie von innen heraus zu zerstören? Kann ich mir kaum vorstellen, denn dann hätte er sich nach dem Tod Snokes eigentlich offenbaren können. Und selbst wenn, was wäre das für ein Finale? Kylo kämpf potentiell gegen Rey und sagt auf einmal: Nö, sorry, war alles nur Teil vom großen Plan - jetzt ist die Macht im Gleichgewicht und es fällt jeder Kriegsgrund weg...

                  Und bitte, bitte, bitte keine nunmehr extrem gezwungen wirkende Enthüllung, dass Rey doch noch die (Halb-)schwester von Kylo Ren oder die heimliche Tochter von Luke ist. Ich denke, diese doppelte Verlade würde das Fandom Lucasfilm erst recht nicht verzeihen. Genauso übel wäre auf einmal eine Love Story aus dem Nichts, bzw. wenn deren Wurzeln dann in Last Jedi liegen sollten, wäre das dann in meinen AUgen noch unglaubwürdiger als die Padme-Anakin Beziehung in den Prequels,

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X