Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gesamtbewertung der Sequel-Trilogie und Fazit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
    JJ trägt sicher nicht die alleinige Schuld, sondern vor allem Lucasfilm und deren fatale Entscheidung, die Sequel Trilogie nicht von Anfang an durchzuplanen. So hätte man von Anfang an die Handlung der drei Filme festlegen und die Geschichte dann auch durchziehen müssen. Oder zumindest hätte man nach Force Awakens auf JJ Abrame Outline bestehen müssen. Statt dessen durfte Rian Johnson in Last Jedi sein eigenes Ding machen und hat die Handlung in eine ganz andere Richtung entwickelt und seinen Film so in sich abgeschlossen beendet, dass man daraus einfach keine konsistente Trilogie mehr machen konnte.
    Ich meinte hier nicht die Qualität, sondern auch mit besserem Marketing hätte TROS weitaus erfolgreicher werden können. Bei der Qualität sehe ich zwar auch nicht die alleinige, aber schon die Hauptschuld bei JJA. Denn die Nicht-Durchgeplantheit wäre halb so wild gewesen, wenn er nicht duzende Mysteryboxen, wo er selbst keinen Plan hatte, diese aufzulösen, in EP7 eingebaut hätte.

    Kommentar


      #17

      Gesamtfazit

      Es ist wahnsinnig enttäuschend, was passiert ist!
      Seit der Veröffentlichung der Episode 4 entwickelte sich Krieg der Sterne zu einem Kult und mit der Prequeltrilogie, zusammen mit dem Erweiterten Universum, wurde Krieg der Sterne zu einem Phänomen! Zwar mag es berechtigte Kritik an der Prequeltrilogie geben, aber ich denke, die Kernaussage, wie Palpatine mit raffinierten Intrigen den Grundstock für die Episode 4 legt, war insgesamt eine enorme Bereicherung des Krieg-der-Sterne-Universums, sodaß die Zahl der weltweiten Fans schier ins Unermeßliche stieg und die Begeisterung bald jeden Rahmen sprengte!

      Was wäre das für ein filmgeschichtliches Ereignis geworden, hätte die Episode 9 sowohl die Sequeltrilogie als auch die gesamte Krieg-der-Sterne-Saga (wenn es überhaupt je möglich gewesen wäre) so perfekt abgeschlossen, sodaß sich jeder Krieg-der-Sterne-Fan weltweit so gefühlt hätte wie im Schluß der (überarbeiteten) Episode 6: Galaxisweite Jubelfeiern!

      Stattdessen versinkt die Sequeltrilogie in Kritik und Mißgunst....


      Traumwaldschrat

      (#114)

      Kommentar


        #18
        Es gibt Neuigkeiten zu Palpatine.
        In Ep. IX steckte er in einem halbwegs funktionierenden Klon. Darum hing er auch an den Kabeln.

        Andere Klone waren Fehlschläge, so wie z.B. sein "Sohn". Ja, sein Sohn ist ein machtunbegabter Klon von Palpie. Das macht den masochistischen Eximperator also nicht nur zu Reys Opa, sondern technisch gesehen auch zu ihrem Vater.

        Mal sehen was für nachträgliche Informationen wir noch zu den Filmen bekommen.

        Kommentar


          #19
          Ist es nicht herrlich, wie kompetent heutzutage die Drehbuchautoren sind, dass man fitzerlweise die Informationen zu deren Filmen in anderen Medien zusammensuchen muss, die wiederum im Auftrag der Produktionsfirma mühsam Schadensbegrenzung betreiben? Und das nur, um das Hauptwerk besser verstehen zu können.
          Ich kann gar nicht genug essen, wie ich kotzen möchte.
          Oel ayngati kameie, ma oeyä eylan.

          Kommentar


            #20
            Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
            Es gibt Neuigkeiten zu Palpatine.


            Andere Klone waren Fehlschläge, so wie z.B. sein "Sohn". Ja, sein Sohn ist ein machtunbegabter Klon von Palpie. Das macht den masochistischen Eximperator also nicht nur zu Reys Opa, sondern technisch gesehen auch zu ihrem Vater.
            Das heißt der Imperator hat seinen eignen machtunbegabten also für ihn nutzlosen klon am leben gelassen damit er eine Familie gründen kann und ihn anschließend mit seiner stark macht begabten Tochter/enklin entkommen lassen? Das macht das ganze irgendwie noch schlimmer für mich.

            Kommentar


              #21
              Zitat von Traumwaldschrat Beitrag anzeigen
              Zwar mag es berechtigte Kritik an der Prequeltrilogie geben, aber ich denke, die Kernaussage, wie Palpatine mit raffinierten Intrigen den Grundstock für die Episode 4 legt, war insgesamt eine enorme Bereicherung des Krieg-der-Sterne-Universums, sodaß die Zahl der weltweiten Fans schier ins Unermeßliche stieg und die Begeisterung bald jeden Rahmen sprengte!
              Vor allem hat Lucas mit der PT+ Clone Wars eine Komplet neue Generation für SW begeistert, was ich mir bei der ST beim Besten Willen nicht vorstellen kann. Das war für ich letztlich reiner Fanservice.
              "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
              Azetbur

              Kommentar


                #22
                Erscheint mir sehr billig, dass Palpatine auf einmal ein Klon sein soll. Vor allem ist Rey damit auch nur die Tochter des Klones (obwohl im Film explizit darauf verwiesen wird, dass sie die Enkeltochter des Imperators wäre). Schätze mal die Macher haben erkannt, dass Palpis Rückkehr und Vernichtung durch Rey bei den Fans alles andere als gut ankommt und haben jetzt zurückrudern probiert. Leider zu spät. Denn die Klon Sache geht aus dem Film nirgendwo hervor.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Prohmeteus99 Beitrag anzeigen
                  Das heißt der Imperator hat seinen eignen machtunbegabten also für ihn nutzlosen klon am leben gelassen damit er eine Familie gründen kann und ihn anschließend mit seiner stark macht begabten Tochter/enklin entkommen lassen? Das macht das ganze irgendwie noch schlimmer für mich.
                  Bisher gibt es nur einige Leaks zu "The Rise of Skywalker: Expanded Edition", aber so sieht es aus. Da sollen dann auch Fragen wie, wo zum Teufel kommen all die tausenden Sternenzerstörer und deren Besatzung her, beantwortet werden ... wenn man das denn so nennen will.

                  Ein Youtuber hat Ep. IX auch mal analysiert und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Geschichte zu einfach und zu kompliziert zugleich ist. Einfach, weil wirklich jeder Palpatine töten will, selbst er selbst.
                  Zu kompliziert, weil Palpies "Plan" so dermaßen konfus ist. Er baut im Geheimen eine Armee auf, aber gleichzeitig auch die Erste Ordnung. Die lässt er von Snoke anführen, den er selbst erschaffen hat. Dann lässt er noch seinen machtunbegabten Klon ein Kind haben, das die perfekte neue Hülle für ihn sein soll, während Snoke aber Rey töten will und sich stattdessen auf Kylo konzentriert. Seine eigene Marionette befolgt also nicht mehr seine Befehle und arbeitet somit sogar gegen ihn. Dann ruft er auch noch Kylo an, bevor seine Flotte voll einsatzfähig ist und ... ach ich habe inzwischen den Faden verloren. Der Plan ergibt von vorn bis hinten keinen Sinn.

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                    Zu kompliziert, weil Palpies "Plan" so dermaßen konfus ist. Er baut im Geheimen eine Armee auf, aber gleichzeitig auch die Erste Ordnung. Die lässt er von Snoke anführen, den er selbst erschaffen hat. Dann lässt er noch seinen machtunbegabten Klon ein Kind haben, das die perfekte neue Hülle für ihn sein soll, während Snoke aber Rey töten will und sich stattdessen auf Kylo konzentriert. Seine eigene Marionette befolgt also nicht mehr seine Befehle und arbeitet somit sogar gegen ihn. Dann ruft er auch noch Kylo an, bevor seine Flotte voll einsatzfähig ist und ... ach ich habe inzwischen den Faden verloren. Der Plan ergibt von vorn bis hinten keinen Sinn.

                    Dann gibt er nachdem er jahrzehntelang GEHEIM an seiner neuen Privatflotte gearbeitet hat quasi über den Rundfunk eine Vorwarnung dass er nun bald angreifen wird. Und dann stellt sich die Frage, will er nun Rey getötet haben oder will er sie zu sich locken damit er ihren Körper übernehmen kann.

                    Und warum hat er am Ende ihren Körper nicht übernommen.

                    Mein Fazit, viel hübsches Blingbling mit potentiell interessanten Charakteren, aber kunfuse Handlung und aus den Charakteren wird absolut nichts gemacht.

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                      Und warum hat er am Ende ihren Körper nicht übernommen.
                      Hast Du ein paar Beiträge übersehen?
                      Ist es keine zufriedenstellende Erklärung, daß er ihren Körper deshalb nicht übernommen hat, weil dies nicht mehr notwendig war, da er mit Hilfe des Zweiklangs der Macht, den er aus Rey und Ben herauszog, sich selbst zum Leben wiedererwecken konnte?


                      (#123)

                      Kommentar


                        #26
                        Ich persönlich finde, dass die neue Trilogie auf ganzer Linie scheiterte. Teil VII hatte noch einen interessanten Start und in die Wracks auf der wunderschön gestalteten Welt Jakku hätte ich mich fast verliebt, bis ich merkte, dass ich hier eine schlichte Nacherzählung des 1977er Ur-Films vor mir hatte. Selten kam ich so enttäuscht aus dem Kino. Immerhin, optisch war es nett.

                        Teil VII war dann eine so seltsame Fahrt, dass ich bis heute nicht sicher sagen, was GENAU man mir da erzählen wollte.

                        Teil IX kam wie eine Entschuldigung für den Vorgänger daher und man muss ihm zugutehalten, dass er so manche Lücken zu füllen versuchte. Leider krankte der Film massiv daran, dass er die Vorgängerwerke (Teile I – VI) entwertet. Im Ernst, wäre es so schwer etwas Neues zu erschaffen? Schlussendlich ist das hier eine unnötige Resteverwertung – ähnlich wie Teil VI.


                        Die eigentlichen Fragen, die ich interessant gefunden hätte, wurden überhaupt nicht beantwortet. Was ist mit der neuen Republik? Einen Film über deren schweren Start hätte ich gerne gesehen. Was ist mit dem Imperium? Über Endor kam nur ein Bruchteil der Flotte zum Einsatz. Zerbricht das Riesenreich? Gibt es einen mächtigen Warlord wie Thrawn, der alles noch einmal zu einen versucht? Zerfällt die Galaxie gar in einen politischen Flickenteppich? Dadurch hätte im Nachhinein auch die Helden der Rebellion etwas relativieren können. Ich könnte ewig so weiter machen….

                        Die neuen Filme leiden unter der allgemeinen Planlosigkeit der Macher und womöglich auch unter den sehr ausgelutschten Motiven des Star Wars-Universums. Es ist nicht so, dass es keine spannenden Geschichten mehr zu erzählen gibt, aber was man sich das raussuchte, wollte kaum jemand sehen.
                        "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                        die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                        (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                        Kommentar


                          #27
                          Irgendwie ist die ganze Story ausgelutscht.
                          Ein Todesstern wird zerstört, ein weiterer halbfertiger Todesstern wird zerstört, eine Todesplanet wird zerstört. Gähn.

                          Sith, Imperium, neue Ordnung Gähn.

                          Kommentar


                            #28
                            Meine Bewertung: 6 von 10 Punkten

                            Ep. 7 hat außer Kylo Ren und ein paar lustigen Szenen nichts neues geboten. "Eine neue Hoffnung" wurde noch einmal neu aufgewärmt. Da wollte JJ auf Nummer sicher gehen und hat einfach die alte Story hergenommen. Gut fand ich die Idee, dass Kylo Ren nicht eine schlechte Kopie von Darth Vader war, sondern jemand, der strebt so zu werden wie Darth Vader.

                            Ep. 8: Kaum Entwicklung, letztlich fliegt ein kleines langsames Schiff vor einem großen etwas schnellerem (letztlich auch langsamen) Schiff davon. Die Szene auf dem Kasino-Planeten war fürchterlich. Am besten hat mir in dem Film noch Lukes Charakter in seiner Weisheit gefallen, auch wenn der vielen Zuschauern und Mark Hamill selbst zu sehr out of character war.

                            Ep. 9: Der Imperator war das beste am Film, wie ich finde. Für mich der stärkste Teil der Sequels. Allerdings auch hier viele Schwächen. Gestört hat mich z. B. die vielen Totgeglaubten, die dann doch wieder auftauchten. Landos Auftritt wirkte zu konstruiert.

                            Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich von den Sequels keinen Film mehr anschauen würde. Lieber die Originale und aus der Prequeltrilogie Ep. 3.

                            Viele Grüße
                            chrysi

                            sqrt(x^2) = Frieden

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
                              Ich persönlich finde, dass die neue Trilogie auf ganzer Linie scheiterte. Teil VII hatte noch einen interessanten Start und in die Wracks auf der wunderschön gestalteten Welt Jakku hätte ich mich fast verliebt, bis ich merkte, dass ich hier eine schlichte Nacherzählung des 1977er Ur-Films vor mir hatte. Selten kam ich so enttäuscht aus dem Kino. Immerhin, optisch war es nett.

                              Teil VII war dann eine so seltsame Fahrt, dass ich bis heute nicht sicher sagen, was GENAU man mir da erzählen wollte.

                              Teil IX kam wie eine Entschuldigung für den Vorgänger daher und man muss ihm zugutehalten, dass er so manche Lücken zu füllen versuchte. Leider krankte der Film massiv daran, dass er die Vorgängerwerke (Teile I – VI) entwertet. Im Ernst, wäre es so schwer etwas Neues zu erschaffen? Schlussendlich ist das hier eine unnötige Resteverwertung – ähnlich wie Teil VI.


                              Die eigentlichen Fragen, die ich interessant gefunden hätte, wurden überhaupt nicht beantwortet. Was ist mit der neuen Republik? Einen Film über deren schweren Start hätte ich gerne gesehen. Was ist mit dem Imperium? Über Endor kam nur ein Bruchteil der Flotte zum Einsatz. Zerbricht das Riesenreich? Gibt es einen mächtigen Warlord wie Thrawn, der alles noch einmal zu einen versucht? Zerfällt die Galaxie gar in einen politischen Flickenteppich? Dadurch hätte im Nachhinein auch die Helden der Rebellion etwas relativieren können. Ich könnte ewig so weiter machen….

                              Die neuen Filme leiden unter der allgemeinen Planlosigkeit der Macher und womöglich auch unter den sehr ausgelutschten Motiven des Star Wars-Universums. Es ist nicht so, dass es keine spannenden Geschichten mehr zu erzählen gibt, aber was man sich das raussuchte, wollte kaum jemand sehen.
                              Du bringst es auf den Punkt.

                              Meine Wertung von VII bis IX: Schlimm, schlimmer, am schlimmsten.
                              Die Sequel-Trilogie bekommt von mir, was Idee (??) und Plot betrifft 0/10 Punkten, denn sie hat diesbezüglich nicht mal einen verdient. Bestenfalls die Musik von John Williams war etwas wert. Das nennt man allgemein: "Perlen vor die Säue werfen!".

                              Was bitte sollte denn das mit den jämmerlichen Gäulen auf einem Raumschiff?. Das war einfach NUR noch lächerlich. Und dann (ja klaaaar) schaffen es die Imps plötzlich Todessterntechnik to go zu entwickeln. Jeder Zerstörer der Tod eines Planeten. GEHT MIR WEG DAMIT !!

                              Ich persönlich hätte es begrüßt, wenn man RICHTIG geklaut, und die Thrawn-Trilogie 1:1 umgesetzt hätte. Das wäre viel eher sehenswert gewesen.
                              Ich mag Menschen... wenn es nicht zu viele sind. Laut dürfen sie auch nicht sein. Kleine Friedhöfe sind schön.

                              STAR TREK - ICICLE || STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || RED UNIVERSE || SPACE 2063 WIKI

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von hawk644 Beitrag anzeigen

                                Die Sequel-Trilogie bekommt von mir, was Idee (??) und Plot betrifft 0/10 Punkten, denn sie hat diesbezüglich nicht mal einen verdient. Bestenfalls die Musik von John Williams war etwas wert. Das nennt man allgemein: "Perlen vor die Säue werfen!".

                                Was bitte sollte denn das mit den jämmerlichen Gäulen auf einem Raumschiff?. Das war einfach NUR noch lächerlich. Und dann (ja klaaaar) schaffen es die Imps plötzlich Todessterntechnik to go zu entwickeln. Jeder Zerstörer der Tod eines Planeten. GEHT MIR WEG DAMIT !!

                                .

                                Das einzige was ich an Episode 7 wirklich interessant fand war Finn, der desertierte Sturmtruppler. Toller Schauspieler, im SW Universum neues Szenario, gut eingeführt. Das hätte so viel Potential gehabt. Was sie mit dem dann angestellt haben wissen wir ja nun alle..... Da er "nur" schwarz war aber nicht weiblich durfte er natürlich weiterhin keine wichtige Rolle spielen sondern wurde zur Witzfigur umgeschrieben, ein neuer, jetzt weiblicher aber erheblich uninteressanterer Minderheitencharakter wurde in Film 2 als superwichtig nachgeschoben und dann auch in Film 3 prompt wieder fallengelassen.

                                Hätten sie es so weiterentwickelt, dass Rey KEINE Mary Sue sondern ein Charakter mit Schwächen der sich entwickeln muss ist und Finn eine erheblich wichtigere und glaubhaftere Rolle bekommen hätte der ggf sogar auch Machtfähigkeiten hat (es könnten ja andere Talente sein als Rey) hätte ich mir die beiden toll als Duo vostellen können die sich ergänzen um die Pläne von Kylo etc zu vereiteln.

                                Da hätte man wirklcih was draus machen können. Shame on you, Disney.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X