Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kurt Russell vs. Richard-Dean Anderson

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    ich fand Kurt Russel als O'Neill einfach nur grauenhaft
    wäre James Spader nicht gewesen wer weiss ob ich der Serie ne chance gegeben hätte , allerdings gefiel mir auf anhieb Deans Darstellung des O'Neill sofort , Mitchells Charackter führt dies erfolgreich fort allerdings nicht die deutsche Synchro die ist einfach nur miserabel , zum glück spreche ich fließend englisch denn es geht bei der deutschen sync dermaßen der Witz verloren das es einfach keinen spass macht sich eben diese anzuschauen
    es wirkt einfach völlig lustlos zumindest entlockt es mir nicht das kleinste lächeln wenn Mitchell irgendetwas kommentiert

    Kommentar


      #62
      RDA ist mein Lieblings-O'Neil. Er hat der Figur auch etwas Humor gegeben und spielte sie auch nicht so hölzern wie Kurt Russel.

      P.S. an die Mods: Eine Umfrage wäre nett. Danke im Voraus!

      Kommentar


        #63
        *lol* Noch so ein Battle-Thread? Wo sich die verschiedenen Fraktionen die Köpfe einhauen können? Herrlich! Bringt zwar meistens nicht, ist aber trotzdem immer wieder lustig.

        Zitat von peterpan
        In Richard Dean Anderson sehe ich leider immer noch McGyver, den James Bond im Westentaschenformat.
        Kannst du mir erklären in welcher Beziehung MacGyver ein James Bond im Westentaschenformat wäre? Habe ich da bei der Serie etwas verpasst? MacGyver ist weder ein Geheimagent noch hat er technische Gimmicks bei sich und die Welt rettet er auch selten. Seine "Rettungsaktionen" sind meistens auf einzelne Person ausgerichtet.

        Ich sehe da wenige Gemeinsamkeiten.

        Ich mag Kurt Russel in den Filmen, die er sonst spielt. Aber als O`Neill ist RDA IMHO um längen besser und cooler. Alleine der Humor den er in die Rolle eingebracht hat macht seine O`Neill-Version für mich schon interessanter.

        Zitat von DrMcKay
        Mitchells Charackter führt dies erfolgreich fort allerdings nicht die deutsche Synchro die ist einfach nur miserabel
        Du sagst es! Warum man Browder nicht die Crichton-Syncrostimme gegeben hat weiss auch nur das Syncronstudio. Dennis Schmidt Foß` zynische und vor allem freche Art passte sehr gut zu Browder. Charles Rettinghausen (überigens die erste Geordi-Stimme in TNG sowie die Warrick-Stimme in CSI) passt einfach nicht zu Ben Browder.

        Aber damit muss man leider leben.
        <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

        Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
        (René Wehle)

        Kommentar


          #64
          Zitat von Peter R.
          *lol* Noch so ein Battle-Thread? Wo sich die verschiedenen Fraktionen die Köpfe einhauen können? Herrlich! Bringt zwar meistens nicht, ist aber trotzdem immer wieder lustig.
          Letztens gab es in einem anderen Thread jemanden, der sich tierisch darüber aufgeregt hat, dass Deutsche immer alles vergleichen wollen. Also, das ist doch noch nicht mal eine schlechte Angewohnheit, oder? Mich längt so etwas immer wunderbar ab...

          Kommentar


            #65
            Ich schmeiss mich weg, wenn ich hier als Begründung dafür, das RDA besser als O´Neill sein soll lese, das er Humor in die Rolle gebracht hat.
            Hallo, die Rolle im Film und die in der Serie entscheiden sich grundsätzlich. Wie schon seeeehrr oft híer erwähnt wurde, ist der O´Neil aus dem Film ein gebrochener Mann, der gerade seinen Sohn verloren hat und als Militärangehöriger und Verantwortlicher der Mission auf die erste Sternentorreise geschickt wird.
            Da hat es nicht mit dem Spiel eines Kurt Russel zu tun, wenn die Rolle nicht auf witzig ausgelegt ist. Zeigt mir mal einer auch nur einen einzigen normalen Menschen, der in so einer Situation und in dieser Position einen auf Sprücheklopfer macht. Deshalb ist es auch absolut falsch sein "hölzernes" Spielen zu bemängeln. Er ist ein Vollblutmilitär und hat seinen Auftrag. Was meint ihr denn, wie ein echter Militärangehöriger der US Army es handhaben würde?
            Ich hatte während meiner Bundeswehrzeit viel Kontakt zu amerikanischen Piloten und Bodencrews. Die Jungs sind Profis und zum Großteil einfach knallhart. So einem wie RDA in der Serie bin ich nie begegnet. Typen wie Russel aus dem Film dagegen ständig.
            Es ist einfach nur eine realistische Drastellung eines US Militärs und genau dies hat man von ihm in dieser Rolle erwartet und auch verlangt.
            Der O´Neill aus der Serie hat viel Zeit sich zu entwickeln und seinen Verlust zu verarbeiten und RDA war als Zugpferd für die Serie eingestellt worden. Weshalb ihm auch viel mehr Freiheiten bei der Interpretation seiner Rolle eingestanden wurden. Davon abgesehen, ist die Serie von vorneherien auch für ein jüngeres Zielpublikum konzipiert worden. Die Leistungen der Schauspieler in Bezug auf ihr Rollenspiel zu vergleichen ist in diesem Fall sinnlos. Wenn überhaupt müsste die Frage unabhängig von den Schauspielern gestellt werden. Nämlich einfach welcher O´Neill einem besser gefällt.
            Denn die Rollen sind ganz klar von den Produzenten von vorneherein unterschiedlich angelegt wurden.
            Nur um es klarzustellen, ich finde beide sehr gut, sowohl Russel wie auch RDA. Beide überzeugen mich in ihrer Rolle. Aber ein Vergleich der schauspielerischen Leistungen in Bezug auf Humor oder Lockerheit ist bei offensichtlich grundverschiedenen Rollen sinnlos.
            "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
            "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
            Norman Mailer

            Kommentar


              #66
              Zitat von Peter R.

              Kannst du mir erklären in welcher Beziehung MacGyver ein James Bond im Westentaschenformat wäre? Habe ich da bei der Serie etwas verpasst? MacGyver ist weder ein Geheimagent noch hat er technische Gimmicks bei sich und die Welt rettet er auch selten. Seine "Rettungsaktionen" sind meistens auf einzelne Person ausgerichtet.

              Ich sehe da wenige Gemeinsamkeiten.
              Entschuldige, dass du solange auf meine Antwort warten musstest, aber ich hatte den Thread echt vergessen.

              Natürlich gibt es zwischen McGyver und James Bond keine direkten Gemeinsamkeiten. Nur, James Bond war früher immer mit einer Pistole, einer Walter PPK ausgerüstet, die ihm oft half, aus fast ausweglosen Situation wieder herauszukommen und McGyver nutzt für solche Situationen immer eines dieser roten Taschenmesser aus der Schweiz, nämlich ein sogenanntes Schweizer Offiziersmesser der Firma Victorinox. Das fällt mir immer wieder ein, wenn ich an MCGyver denke - sorry. Aber es ist nun einmal mein diesbezügliches persönliches Empfinden.
              Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

              Kommentar


                #67
                Also für mich ist RDA eindeutig der bessere. Ich finde er die Persönlichkeit von O´Neill richtig gut rüber bringen. Die Rolle ist einfach perfekt für ihn.

                Kommentar


                  #68
                  Ganz klar RDA! Kurt Russell ist mir zu militärisch.
                  Oneill: Tut mir leid, das Mittagessen war heute einfach zu lecker
                  Baal: Unverschämtheit
                  Oneill: Nein, Thunfisch

                  Kommentar


                    #69
                    Kurt Russel war als Militär-orientierter O'Neil (mit einem L) besser,
                    R. D. A. ist aber als humorvoller O'Neill (mit zwei L) besser.
                    Hat alles seine Richtigkeit.

                    Kommentar


                      #70
                      RDA eindeutig! Kurt Russel ist wie schon so oft gesagt einfach zu militärisch. Außerdem schaut O'Neill (RDA) bei weitem sympatischer aus.
                      Nur wer vergessen wird, ist tot.
                      Du wirst leben.

                      ---- RIP - mein Engel ----

                      Kommentar


                        #71
                        bin der gleichen meinung wie mein vorredner..
                        trotzdem fand ich den film gar nicht soo schlecht als einführung...finde es aber an sich immer nen bischen schade, wenn in filmen ganz andere schauspieler die rollen haben als in den dazugehörigen oder daraus folgenden serien...es hätte einfach von anfang an rda sein soll
                        ✶For I dipt into the future, far as human eye could see, saw the vision of the world and all the wonder that would be....Alfred Lord Tenyssen
                        ♥ ♥ Es ist besser etwas gehabt und wieder verloren zu haben, als es nie gehabt zu haben! ♥ ♥

                        Kommentar


                          #72
                          Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
                          RDA eindeutig! Kurt Russel ist wie schon so oft gesagt einfach zu militärisch.
                          Irgendwie erschreckend, dieser Realitätsverlust...

                          Ist euch schon mal die Idee gekommen, daß beide die Rolle so spielen, wie es vom Drehbuch und Regisseur beabsichtigt ist?
                          There are 10 kinds of people, those who are tired of this binary joke - and Noobs.

                          Kommentar


                            #73
                            Zitat von BrigGen. Jack O'Neill Beitrag anzeigen
                            Ganz klar RDA! Kurt Russell ist mir zu militärisch.
                            ?
                            O'Neil ist Soldat, wie soll man einen Soldaten weniger militärisch spielen?
                            Insofern kommt Russel für mich im Film besser rüber.

                            Überhaupt:
                            Nach den ersten SG-1 Folgen habe ich mir anderes zum Anschauen gesucht und bin erst viel später wieder zu SG-1 zurückgekommen.
                            Tatsächlich war es die Selbstironie, die mir die Serie sehr spät schmackhaft gemacht hat.

                            Kommentar


                              #74
                              Ich wills mal so sagen, vielleicht könnte Kurt Russel, O'Neill auch ungefähr so gut spielen wie RDA. Aber mal im Ernst wo her soll man dass wissen. Man hat Kurt Russel ja nie in der Rolle von O'Neill und RDA nie in der Rolle von O'Neil gesehen.
                              Es geht hier nicht nur um die Rolle sondern auch wie sie die Schauspieler rüber bringen.
                              Kurt Russel könnte möglicher weiße auch die Rolle von RDA spielen und sie klingt immer noch militärisch. Auch wenn es der gleiche Text ist.
                              Ich habe als erstes die Serie angeschaut und dann den Film, ich denke es liegt auch daran. Hätte Kurt Russel vom Anfang bis zum Ende gespielt fände ich ihn vielleicht auch gut.
                              Egal wen man besser findet, beide sind gute Schauspieler und dagegen kann man ja nichts sagen?
                              Nur wer vergessen wird, ist tot.
                              Du wirst leben.

                              ---- RIP - mein Engel ----

                              Kommentar


                                #75
                                Im Kinofilm fand ich Kurt Russell richtig gut. Er war dort auch nicht einfach bloß der große Actionheld, sondern hatte auch charakterliche Tiefen, die in der Serie dann mit einem anderen Schauspieler weiter ausgelotet wurden. Aber ein wenig hat Kurt Russell mit seiner sehr überzeugenden Ernsthaftigkeit und Stärke die Rolle von O'Neill auch für Richard Dean Andersons Spiel angelegt, wobei der zumindest in den Anfangsstaffeln sehr viel Humor in die Serie brachte und ihr einen großen Erfolg bescherte. Insgesamt fand ich den Übergang von Kurt Russell zu Richard Dean Anderson sehr gelungen und sehe mir daher auch immer zuerst den Kinofilm an, bevor ich mit der ersten Staffel der Serie beginne.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X