Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The 100 (Serie 2014)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
    @Ramigo
    Fahr mal deine schriftlichen Auswürfe ein wenig im Ton zurück. Das wurde dir bereits im The Walking Dead Unterforum vorgeschlagen. Nur, weil du hier keinen User direkt angreifst, heißt das nicht, dass du nicht auf deinen Ton achten musst. Abgesehen davon kann dir sicher jeder User hier 50 Serien ohne homosexuelle Hauptcharaktere nennen, für jede Serie mit einem solchen Charakter, die dir einfällt. Das wäre dann aber Off-Topic...
    Was für Ausmaße das ganze angenommen hat hast du doch selbst wunderbar beschrieben, da sich offenbar "sehr viele" darüber beschwert haben, dass jemand gestorben ist.

    Der Character darf nicht sterben, wegen seiner Sexualität?
    Dieser Character wurde extra für bestimmte (von dir selbst so genannt) Minderheiten als Identifikationsfigur in die Serie eingebaut? War das im Buch nicht so?

    Ich habe damals nachgefragt, ob diese Charaktere so auch in den Büchern vorkommen, wodrauf ich bis heute keine wirkliche Antwork bezüglich "Game of Thrones" und "The 100" habe. Bei The Walking Dead scheint dies zumindistens bei einem Paar der Fall zu sein. Das neue Paar aus der letzten Folge (2 Mädels) von The Walking Dead ist mir persönlich noch nicht bekannt, wobei ich da auch noch nicht im Wiki nachgesehen hab.

    Ich habe irgendwie das Gefühl, dass du dich da irgendwie privat angegriffen fühlst, da du aus meiner Sicht total überreagierst. Ich wünsche niemandem den tot, doch bin ich halt der Meinung, dass bestimmte Sachen nicht natürlich sind und mir darum suspekt sind.
    Für mich besteht der Sinn des Lebens darin zu überleben und sich vorzupflanzen... dies gilt für alle Lebewesen. Wenn nun jemand kein Interesse daran hat, dann frage ich mich halt ob bei deren Hormonhaushalt möglicherweise irgendwas nicht stimmt, denn ich kann es wirklich nicht nachvollziehen. Wie gesagt.. sollen sie doch machen was sie wollen, denn ich muss es mir ja nicht ansehen (bis jetzt).

    Ich sagte, dass es nervt, weil mir die Möglichkeit genommen wird auszuweichen, denn wenn es um Warscheinlichkeiten geht müssten die Serien eher Allergien und anderes Zeug behandeln als die Sexuele Neigung, besonders weil diese eigentlich überhaupt keine Auswirkungen auf die Handlung haben sollte.

    Ich empfinde das ganze halt ungefähr so wie Werbepopups... ständig wirst du von den wichtigen Sachen abgelenkt. Zeig mir Leute mit Laktoseintoleranz und deren Leiden.. bau das in Serien ein! Abgesehen von Leonard bei BigBang hat dies offenbar niemand... scheint einfach nicht wichtig zu sein.

    @endar
    Wieso "gute alte Welt?"

    War nicht auch bei den Jedi schon ein schwazer im Rat? Es gab auch schon damals diesen "typischen" Schwulen in Richtung Thomas Hermanns und auch den Film "Der bewegte Mann" finde ich richtig gut. Da hätte ich noch andere Beispiele.. aber was solls. Mir persönlich geht es da einfach nur um den Sinn warum heute alles geändert werden muss.

    Warum weibliche Ghostbusters?
    Mich stört es nicht so sehr, dass im neuen Starwars ein Mädchen nun die Prophezeiung sein soll und der Schwarze ein so unglaublich klischehafter college boy ist.
    Beim Starwars hat mich eher die Wiederholung gestört, weil die Haupthelden irgendwie immer vom Wüstenplaneten kommen und Alleskönner in Technik sind. (gleiche Story zum 3ten mal? rly?)

    Aber warum müssen es weibliche Ghostbusters sein? Können die nicht einfach SheRa, Wonderwoman oder einen weiteren Catwomen Film machen?


    ----

    Ansonsten muss ich sagen, dass mir das Remake vom Forum nicht wirklich gefällt. Viele Funktionen sind nicht mehr da. Naja, ich hab das Forum in den letzten Monaten eh nicht genutzt und solange es keine neue Stargate Serie gibt werde ich wohl eh nichts ändern.

    Mir ging es eher darum nachzusehen ob überhaupt jemand die neue Staffel von "The 100" sieht und was diese Person über die ganze Handlung denkt. Für mich ist es im Moment ganz ok, denn SciFi gibt es weiter nichts interessantes (wird ja immer gleich wieder eingestellt). Is aber witzig, dass Abstürze auf die Erde irgendwie alle in einem kleinem Gebiet in den USA landen und das sich das Gebiet auch nicht wirklich erweitert hat (City of light crew ist ja zurück)

    Naja, geh ich halt wieder in die englischen Foren..

    Kommentar


      Die WHO hat Homosexualität 1979 von der Liste der Krankheiten gestrichen. Dass du anders fühlst, Ramigo, mag ja sein, das ist leider noch nicht überall angekommen. In meinen Augen hat moogie nicht überreagiert. Schwule und Lesben sind hier nicht als "abnormaler Scheiß" zu bezeichnen und auch nicht mit solchem in Verbindung zu bringen.

      Aber schön, dass du niemandem den Tod wünschst. Und warum "gute alte Welt" - es ist doch offensichtlich, dass du im Fernsehen/Kino nur Leute sehen möchtest, die so sind wie du. Die passende Verschwörungstheorie, um zu erklären, warum das nicht immer so ist, hast du dir ja wohl auch schon zurechtgebastelt. Das sei dir unbenommen.
      Zuletzt geändert von endar; 18.03.2016, 15:29.
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


        Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen

        Was für Ausmaße das ganze angenommen hat hast du doch selbst wunderbar beschrieben, da sich offenbar "sehr viele" darüber beschwert haben, dass jemand gestorben ist.
        Jap, und einen großen Teil der Begründung ignorierst du, wie man hier sieht:

        Der Character darf nicht sterben, wegen seiner Sexualität?

        Davon ab, wen kümmert es, wie es im Buch ist? Die Serie ist ne Adaption! Die muss für sich selbst stehen, und nicht vom Zuschauer verlangen, die Bücher zu lesen. Entsprechende Diskussionen im Game of Thrones Unterforum sind auch dann banane, wenn ein User behauptet in der Serie würde Entwicklung A keinen Sinn machen, ein anderer User darauf aber erwidert, dass es im Buch Sinn ergeben hat, weil's da das Ereignis B gab, das in der Serie fehlt.

        Von daher überrascht es mich nicht, wenn Leute nicht auf die Fragen hier antworten können, weil sie die Bücher, auf denen The 100 basiert, nicht kennen. Ich hab die Bücher auch nicht gelesen, von daher muss ich dich da ebenfalls enttäuschen. Aber im Netz findest du haufenweise Hinweise darüber, dass ganze Handlungsstränge und Figuren aus den Büchern in der Serie überhaupt nicht vorkommen, und ein großer Teil der Figuren in der Serie nicht aus den Büchern stammt. So spielen wohl in den Büchern die Grounder nur eine Nebenrolle, was mir sagt, dass sich die Bücher und die Serie ganz enorm unterscheiden. ETA: Als Bespiel verlinke ich mal den TV Tropes Artikel zur Serie, der führt zwischendrin ein paar der Unterschiede an.

        Bei Game of Thrones existieren homosexuelle Pärchen übrigens auch in der Buchvorlage, auch wenn einige Leser das bis heute leugnen, bloß, weil niemals eine Sexszene zwischen den betreffenden Charakteren beschrieben wurden, während heterosexueller Sex gefühlt alle 50 Seiten mit spritzenden Körperflüssigkeiten dargestellt wird.


        Ich habe irgendwie das Gefühl, dass du dich da irgendwie privat angegriffen fühlst, da du aus meiner Sicht total überreagierst. Ich wünsche niemandem den tot, doch bin ich halt der Meinung, dass bestimmte Sachen nicht natürlich sind und mir darum suspekt sind.
        Wenn du einfach nicht einsehen willst, weswegen Homosexualität nicht mit Allergien gleichzusetzen ist (erst Recht nicht in den viseullen Mainstream Medien), und weswegen es beleidigend ist Homosexualität mit Koprophilie gleichzusetzen und als unnatürlich zu bezeichnen, dann wirst du hier nicht glücklich. Hier wird dir nämlich nie etwas anderes als Gegenwind und Ermahnungen entgegenschlagen.

        Es gibt auch Leute, die finden Rothaarige unglaublich hässlich. Alle ihre Forderungen, dass man davon weniger im Fernsehen zeigen soll, weil es sie persönlich stört, und sie einem entsprechenden Anblick in ihrem Alltag nicht entgehen können, und dass man ihnen durch steigende Repräsentation die Möglichkeit dem Auszuweichen nimmt, wären ähnlich weltfremd.

        Überhaupt, bei dem Thema der menschlichen Sexualität eine frei erfundene Definition der Natürlichkeit an oberste Stelle platzieren zu wollen, wo doch die Kontrolle der sexuellen Fortpflanzung in unserer modernen Gesellschaft eine enorm wichtige Rolle spielt (von Kondomen, über künstliche Befruchtung, bis zur Abtreibung), neben einer hochgradig sexualisierten Marketing- und Unterhaltungskultur, die zum unfruchtbaren Sex ermutigt, halte ich für ziemlich anmaßend und weltfremd.


        Laktoseintoleranz wird nicht so häufig gezeigt, weil auch andere Allergien kaum behandelt werden.

        Homosexualität wird dagegen gezeigt, weil Sexualität viel gezeigt wird. Es gibt doch im Mainstream kaum einen Film, kaum ein Buch, kaum eine Serie, die komplett ohne romantische oder erotische Verwicklungen auskommt.

        Ich sagte, dass es nervt, weil mir die Möglichkeit genommen wird auszuweichen, denn wenn es um Warscheinlichkeiten geht müssten die Serien eher Allergien und anderes Zeug behandeln als die Sexuele Neigung, besonders weil diese eigentlich überhaupt keine Auswirkungen auf die Handlung haben sollte.
        Serien wie The 100 bestehen aber nicht nur aus reinem Plot. Dafür bist du vermutlich im falschen Genre. Zu the 100 gehört eben auch ne Portion zwischenmenschliches Drama, und als Zuschauermagnet gilt da Sex eher als Allergien und Hautkrankheiten. Und dieses zwischenmenschliche Drama findet eben nicht nur zwischen Männern und Frauen statt. Da viele, vor allem teuer produzierte Serien ein möglichst breites Publikum abfangen möchten, bedienen sie eben nicht nur die Zuschauer, denen es rein um die Handlung geht, sondern auch jene, die an vielschichtigen Charakteren interessiert sind, die bis auf ihre letzte Zelle vom Drehbuch erforscht und entwickelt werden. Das kann man auch mit asexuellen Charakteren tun, das macht aber leider kaum jemand, weil romantische und erotische Verwicklungen etwas sind, das als vom Zuschauer als erwünscht angesehen wird, und in den meisten Medien Liebesbeziehungen oder zumindest sexuelle Beziehungen als wertvoller, tiefgründiger und erfüllender angesehen werden, als nicht-romantische, nicht-sexuelle Beziehungen.

        In anderen Genres dürftest du da glücklicher werden. Crime Procedurals wie Law & Order behandeln das Privatleben ihrer Hauptcharaktere sehr spärlich, und die Beziehungen der Charaktere untereinander sind professionell bis maximal freundschaftlich was die Intimität angeht, und die Serien sind sehr plotfokussiert. Wenn du die Folgen überspringst in denen es um Sexualverbrechen geht, dürftest du damit vielleicht glücklicher werden.


        Wenn du zu dem Thema noch mehr zu sagen hast, das nicht direkt mit The 100 zutun hat, möchte ich bitten, das allenfalls hier zu tun.
        Zuletzt geändert von Moogie; 18.03.2016, 17:06.
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


          Ich habe übrigens alle drei THE 100-Romane gelesen, mit der Serie haben sie bis auf eine ähnliche Ausgangssituation und einige wenige übereinstimmende Namen kaum etwas gemein. Gerade Clarke ist zwar auch im Buch dabei und sogar eine Arzttochter, sie entwickelt aber weder die Anführerfähigkeiten noch die Actionheroqualitäten ihres Serienpendants. Die Trilogie verstand es, mich auf anspruchslose Art und Weise zu unterhalten, sie ist vom Plot aber extrem simpel und bietet kaum etwas von den Überraschungen der TV-Serie. Da gibt es im dystopischen YA-Literaturbereich deutlich besseres (aber auch schlechteres). Die Serie spielt in einer ganz anderen Liga.

          Kommentar


            Danke für die Info! Klingt, als hätte man da hauptsächlich das Setting und Namen übernommen und dann was eigenes draus gemacht. Das bedeutet ja wirklich nicht automatisch was Schlechtes, wenn man diese Art der Adaption wählt.
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


              Juhu, das Dschungelcamp läuft wieder! Wie letztes Mal ist mir das erst aufgefallen, als die halbe Staffel schon gelaufen war, so dass ich den Anfang aus den Rückblenden erschließen muss.

              Zu Battlefield Earth gibt es diesen treffenden Kommentar, der Regisseur habe aus besseren Filmen erfahren, dass man die Kamera manchmal schief halten kann (Dutch Angle)- nur das Wann und Wieso habe er wohl nicht in Erfahrung bringen können. Analog lässt sich hier feststellen: Der Regisseur von "The 100" weiß, dass man die Kamera manchmal kreisen lassen kann- nur am Wann und Wieso muss noch gearbeitet werden.
              Und der Sender bringt obendrein ein neues Motto mit: Dare to defy! Na wie viele Praktikanten wohl für dieses alliterativen Geniestreich Überstunden schieben mussten.

              Trotzdem weiterhin unterhaltsamer als diese sehr mauen Superheldenserien.
              Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 23.03.2016, 21:26.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar



                Keine Ahnung, wie man einen Spoiler einfügt!
                Und ja, ich habe hier auch schon gesehen, dass man den text in eckige Klammern machen soll, das klappt aber nicht!
                Zuletzt geändert von KeyCee; 29.03.2016, 18:12.
                May the force be with you!

                Kommentar


                  @KeyCee: Du sprichst hier vermutlich von der dritten im deutschen free TV noch nicht gezeigten Staffel? Bitte Spoiler verwenden.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

                  Kommentar


                    Das ist aber auch eine Wissenschaft für sich, nach gefühlten 100 mal ausprobieren und rumsuchen........

                    SPOILERHabe ich es richtig verstanden: die City of Light kann man im Prinzip nur durch den Tod erreichen?
                    Es kam mir von Anfang an etwas mysteriös vor.
                    Oder steckt ein Plan dahinter? Alle Menschen auszulöschen?

                    Die Staffel 3 gefällt mir wesentlich besser als Staffel 2. Auch hat mir Lexa ganz gut gefallen, obwohl sie mich vorher eher nur nervte. Schade, dass sie sterben musste.


                    Zuletzt geändert von KeyCee; 29.03.2016, 20:12. Grund: zu kompliziert alles......
                    May the force be with you!

                    Kommentar


                      SPOILER Pike ist ein Arsch............... ich mochte ihn von Anfang an nicht. Bin gespannt, was mit ihm passiert, jetzt wo die Grounder ihn haben.
                      Sehr traurig fand ich, dass Lincoln hingerichtet wurde. Ich mochte ihn. Zeigt die wahre Gesinnung von Pike.
                      Erschreckend ist die Ausbreitung der K.I., anscheinend sind jetzt alle der Skycrew "infiziert"? außer, die sich außerhalb des Camps befanden. Wie sie da wohl wieder haruskommen?
                      May the force be with you!

                      Kommentar


                        Würde es Sinn machen für diese Serie auch einen eigenen Thread für die deutsche Free TV Ausstrahlung aufzumachen, weil dann könnte hier spoilerfrei geschrieben werden?
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

                        Kommentar


                          Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                          Würde es Sinn machen für diese Serie auch einen eigenen Thread für die deutsche Free TV Ausstrahlung aufzumachen, weil dann könnte hier spoilerfrei geschrieben werden?
                          Fände ich eigentlich gut. War ja auch schon angeregt worden, The 100 ein eigenes Subforum zu geben, denn immerhin generiert die Serie ja doch etwas mehr Buzz, als es z.B. Defiance tat.

                          Kommentar


                            Zitat von kami Beitrag anzeigen
                            Fände ich eigentlich gut. War ja auch schon angeregt worden, The 100 ein eigenes Subforum zu geben, denn immerhin generiert die Serie ja doch etwas mehr Buzz, als es z.B. Defiance tat.
                            Ich habe gerade eben einen Thread eröffnet in dem zur deutschen Free TV Ausstrahlung diskutiert werden kann, somit kann hier ohne Spoiler zur Erstveröffentlichung weiterdiskutiert werden.
                            The 100 (Deutscher Stand auf Pro Sieben und Co.)

                            Ich denke für ein eigenes Unterforum sieht es leider schlecht aus.
                            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

                            Kommentar


                              So dann will ich auch mal. Alles folgende bezieht sich auf die 3. Staffel bis einschließlich Folge 11 "Nevermore".

                              Die 3. Staffel ist mir teilweise zu vollgestopft. Die Charaktere werden von einer Extremsituation zur nächsten gejagt. Das war zwar schon immer ein Markenzeichen von "The 100", aber in der 2. Staffel hat die Balance meiner Meinung nach besser gepasst. Zeit für Selbstreflexion bleibt den Figuren so in der 3. Staffel natürlich nicht mehr. Da wundert es auch nicht, dass Figuren und Handlungen gern mal 180° Wendungen von einer zur nächsten Szenen durchmachen und, was so manche Figur betrifft, auch jegliche Sympathie bei mir als Zuschauer verspielt haben. Anscheinend sehen das die Macher aber etwas anders und so wird z.B. bei Bellamy nicht die Konsequenz aus seinen Handlungen gezogen und von den Schreibern wieder auf dem Pfad der Erlösung geführt. Das klappt für mich aber nicht. Bellamy ist für den Tod etlicher Unbeteiligter verantwortlich. Im Gegensatz zu Clarke hatte er aber immer die Wahl, hat sich aber gegen die Vernunft entschieden, obwohl er wusste, dass das was Pike von ihm verlangt, falsch ist. Apropos Pike: Dessen Aufsieg zum Diktator war viel zu hopp und erzwungen.

                              Der Shitstorm, was den Abgang von Lexa betrifft ist m.E. völlig übertrieben. Ich kann zwar nicht beurteilen, was außerhalb der Serie kommuniziert wurde, innerhalb der Serie stand die Figur seit dem Staffelstart mit einem Fuß im Grab und durch den Einfluss Clarkes drohte die Figur innerhalb ihres Volkes noch weiter ins Abseits zu rutschen. Der Tod Lexas folgte zumindest innerhalb der Folgen den gängigen Erzählkonventionen ohne aus dem Nichts zu kommen oder nur wegen des Schockeffekts zu existieren. Gerade diese Episode hat gleichzeitig auch unheimlich viel für die übergreifende Mythologie der Serie getan. Die Sache mit der 2. A.I. wirkt zwar bei genauerer Betrachtung nachträglich reingeschrieben, aber die Rückblicke brachten einen Hauch von Epik in die Serie. Zurück zum Shitstorm: Anscheinend versuchen verärgerte Clexa-Fans mit aller Gewalt u.a. durch Manipulation in Wertungsportalen den Ruf der Serie zu schädigen und die Serie so und durch Hasstiraden (#BuryYourGays) in den sozialen Medien in Absetzungsgefahr zu bringen. Klar, es gibt innerhalb der TV-Landschaft nicht viele gut geschriebene Figuren, die in das LGBT-Spektrum fallen, eine Sonderbehandlung sollten derartige Figuren deswegen trotzdem nicht erfahren, zumal der Grund für den Abgang der Figur außerhalb der Serie zu suchen ist und "The 100" dem Paar verhältnismäßig viel Sendezeit zusammen zugestanden hat.

                              Danach wird mit dem Fokus auf die Alie-Situation (A Lie ) die Serie m.E. nach wieder ein Stück besser. Vor allem Folge 11 "Nevermore" durchbricht die 4. Wand und die AI konfrontiert die Figuren mit dem, was sich der Zuschauer schon die gesamte Staffel denkt: Jasper ist ein Jammerlappen, Bellamy wird für seine Taten nicht wirklich bestraft etc. Hmmm... vielleicht kriegen die Schreiber ja noch die Kurve. Apropos Kurve: Murphy. Der Kerl scheint in fast jeder Folge zusammengeschlagen zu werden und schafft es dennoch sich irgendwie durchzuwurschteln. Seine neueste Mätresse scheint aber nicht allzu hell zu sein, weswegen er bisher recht leichtes Spiel mit ihr hat. "Oh, the things I do to survive..." Die Szene war doch zumindest eine Trigger-Warnung wert.

                              Kommentar


                                Ja, wer hätte in Staffel 1 gedacht, dass Murphy so lange überleben würde. Neben seiner bemerkenswerten Überlebensfähigkeit ist er auch der einzige der Rasselbande, der weiß, dass er ein Arsch ist, während sich Clarke, Bellamy und Co. weiterhin in Pseudorationalisierung a la "Vielleicht gibt es gar kein Gut oder Böse" verirren. Vielleicht schafft er es gar zum Stammeskönig.

                                Prognose aus der Kategorie "Ohhh, wie schockierend": Monty wird sich der "Head-Six"/"Red Queen" anschließen, um seinen Schmerz beseitigen zu lassen- er sei denn, es taucht noch ein telepathischer Wanderprediger auf, der die gleiche Fähigkeit mitbringt (eklektisch wie die Serie ist, nicht völlig auszuschließen).
                                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X