Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

NCIS (dt. Navy CIS)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Souvreign
    antwortet
    Oh Mann! Fällt den Serienmachern echt nichts mehr ein als dass sie erneut das alte NCIS-Klischee bedienen müssen, nachdem keine der Hauptfiguren ein glückliches Privatleben haben darf!

    Diesmal erwischt es also Elli. Gerade erst hat sie mit dem Bürokollegen Kasim eine neue Liebesbeziehung aufgebaut, da wird der auch schon vor ihren Augen erschossen. Ganz toller Griff in die Klischeekiste, liebe Serienmacher. Mann, Mann, Mann, konnte man Bishop nicht eine langfristig stabile und erfüllte Beziehung gönnen...?

    Nun gut, mal zur Folge (14x11) Operation Willoughby. Die war leider auch nichts. Nach langer Zeit begibt sich NCIS mal wieder auf das Parkett des Internationalen Terrorismus - und erleidet gleich Schiffbruch. Lassen wir mal außen vor, dass hier mal wieder Marineermittler federführend in einer Operation tätig sind, die in der Realität eher von einen guten halben dutzend anderer US-Geheimdienste durchgeführt werden würden. Nein. En passant wird hiert auch noch der neue Überbösewicht für diese Staffel vorgestellt - der gerissene Chinese Chen-Tao. Der hat aktuell natürlich seine Leute überall, ist den Ermittlern stets einen Schritt voraus - und wird natürlich noch nicht dingfest gemacht. Ich würde hier schon wetten, das Gibbs den alten Chinesen irgendwann später in einem x-beliebigen Hinterhof stellen und dann sofort umlegen wird...

    Nein, keine gute Folge, in Bezug auf Bishop bin ich sogar richtig sauer. 2 von 6 Sternen und 4 von 10 Punkten. Ein Armutszeugnis!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rommie's Greatest Fan
    antwortet
    Die Folge Operation Willoughby hat mir leider nicht so gut gefallen, alleine schon der Anfang mit dem explodierenden Flugzeug bzw. dem Mordversuch an den Piloten und den Co-Piloten war wenig glaubwürdig. Das beide diese Explosion überlebt haben und noch dazu Reeves so gut wie unverletzt, das kann ich den Autoren leider nicht abkaufen. Auch hat mir die Einflechtung von Qasim in die Handlung nicht gefallen, besonders das seine Übersetzungen auf einmal mit dem Geschäftsmann Chen zu tun haben sollen, war einfach zu sehr "Zufall".

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bandit67
    antwortet
    Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen

    Das dürfte die Doppelfolge innerhalb von JAG gewesen sein, in der das NCIS Team etabliert wurde. Die wichtigsten Personen waren damals schon mit dabei, also neben Gibbs noch Tony, Abby - und die ziemlich coole Agentin Vivian Blackadder, die dann aber leider schon zum Start von NCIS kommentarlos durch Agentin Katelyn Todd ersetzt wurde.
    Der Ausschnitt ist betitelt mit "eisige Zeiten" und es sind die letzten 5 min einer Doppelfolge denn am ende kommt -Fortsetzung folgt-, also wird es stimmen was Du sagst.
    Außer Gibbs, Abby und Tony ist noch eine Rothaarige Agentin zu sehen, die ich für eine Darstellerin aus "JAG" hielt aber das wird dann wohl "Vivian" sein.
    Jetzt finde ich es zwar schade das ich diese Folge nicht als Einstieg sehen kann aber dank euch ergibt das Ganze schon ein runderes Bild.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Souvreign
    antwortet
    Zitat von Bandit67 Beitrag anzeigen
    Mittlerweile habe ich auf YouTube auch einen Ausschnitt einer Verhörszene aus einer "JAG" Folge gefunden, in der Gibbs Commander Rapp verhört,
    Tony Dinozzo hat in dieser Folge auch einen Auftritt.
    Das dürfte die Doppelfolge innerhalb von JAG gewesen sein, in der das NCIS Team etabliert wurde. Die wichtigsten Personen waren damals schon mit dabei, also neben Gibbs noch Tony, Abby - und die ziemlich coole Agentin Vivian Blackadder, die dann aber leider schon zum Start von NCIS kommentarlos durch Agentin Katelyn Todd ersetzt wurde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bandit67
    antwortet
    Zitat von Stargamer Beitrag anzeigen
    Nicht nur Chegwidden war zu sehen, auch Bud Roberts war zu sehen.
    Wegen "Bud Roberts" und den Anspielungen auf "JAG" in Folge 2 bin ich ja hellhörig geworden.
    Mittlerweile habe ich auf YouTube auch einen Ausschnitt einer Verhörszene aus einer "JAG" Folge gefunden, in der Gibbs Commander Rapp verhört,
    Tony Dinozzo hat in dieser Folge auch einen Auftritt.
    Abgesehen davon, das ich mich da auch gleich selber hätte schlau machen können, bedanke ich mich für die Antworten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stargamer
    antwortet
    Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
    Bellisario ist in beiden Serien Regisseur und Admiral Checkwidden (oder so ähnlich) war in einer NCIS Folge zu sehen.
    Nicht nur Chegwidden war zu sehen, auch Bud Roberts war zu sehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas W. Riker
    antwortet
    Bellisario ist in beiden Serien Regisseur und Admiral Checkwidden (oder so ähnlich) war in einer NCIS Folge zu sehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bandit67
    antwortet
    Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
    Aus der Serie "JAG - Im Auftrag der Ehre" entstand NCIS. Ich glaube während der achten Staffel von JAG wurde dann das Spin-off "Navy CIS" gestartet.
    Besten Dank!
    Ist wohl damals vollkommen an mir vorbeigegangen obwohl ich auch "JAG" teilweise gerne geschaut habe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rommie's Greatest Fan
    antwortet
    Aus der Serie "JAG - Im Auftrag der Ehre" entstand NCIS. Ich glaube während der achten Staffel von JAG wurde dann das Spin-off "Navy CIS" gestartet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bandit67
    antwortet
    Ich habe da mal eine Frage.
    Obwohl die Serie ja sozusagen ständig im Fernsehen läuft und ich sie auch mehr oder wenig sporadisch geschaut habe,
    fange ich jetzt gerade an die Folgen chronologisch auf DVD zu schauen.
    In der 2. Folge gibt es imho eine Anspielung auf die Serie "JAG" und ich wüsste gerne ob event. Gibbs und der NCIS
    tatsächlich in einer "JAG" Folge mal erwähnt wurden oder ob das nur ein Gag der Produzenten ist?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rommie's Greatest Fan
    antwortet
    Irgendwie hatte ich bei der Folge Spätes Glück schon vom Anfang an das Gefühl das Captain Greens Schwiegersohn Logan Dreck am Stecken hat und mitverantwortlich für den Tod von Captain Green ist. Wenigstens wurde der Weg bis zum Beweis von Logans Mitschuld einigermaßen spannend inszeniert und konnte ein paar nette kleine Wendungen aufweisen. Weniger gut gefallen hat jedoch das Einbinden von Ducky und seiner verstorbenen Mutter in diese Handlung, ich finde das hätte nicht sein müssen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Souvreign
    antwortet
    Spätes Glück (Episode 14x10) ist eine grundsolide Folge von NCIS, bei der einmal mehr die zwischenmenschlichen Dinge im Vordergrund stehen.

    Diesmal geht es hauptsächlich um Duckys Vergangenheit. So erfahren wir, dass er dereinst eine aufkeimende Beziehung zwischen seiner Mutter und einem Heiratsschwindler insgeheim beendet hat, obwohl letzterer beteuert hatte, dass es bei seiner Mutter anders sein sollte. Deswegen macht sich Ducky in der Folge Vorwürfe, dass er damit ein spätes Glück für seine Mutter zerstört habe. Da ist es schön für ihn, dass er am Ende herausfindet, dass seine Mutter später eine glückliche, aber vor ihm geheim gehaltene Beziehung zu deren asiatischem Gärtner geführt hat. Wie sie es geschafft haben will, das geheim zu halten und warum ihm der Gärtner das nicht spätestens nach dem Tod der Mutter gebeichtet hat, wird aber nicht thematisiert.

    In der Rückblende finde ich es aber etwas arg scheinheilig, dass die nackt auf der Couch liegende und einen ebenfalls nackten Mann im Schrank versteckende Mrs. Mallard die damalige Freundin ihres Sohnes gleich zweimal direkt als Schlampe bezeichnet. Ihre Spleens in allen Ehren, aber für eine englische Dame aus der gehobenen Mittelschicht fand ich das schon ziemlich unangebracht.

    PS: Falls einem der Verehrer der Mutter wage bekannt vorkommen sollte - das ist der Schauspieler von Maxwell Sheffield aus der alten Comedy-Serie "Die Nanny".

    In der B-Handlung wird Gibbs endlich den immer noch bei ihm wohnenden Fornell los, in dem dessen Tochter Emily mit ihrem neuen Insektenkundler-Freund bei Gibbs Termiten aussetzt. Als Retourkutsche quartiert sich Gibbs dann auch prompt auf dem Sofa der Fornells ein, während er die Kammerjäger im Hause hat.

    Der Fall gerät dabei einmal mehr zur Nebensache, was aber nicht so verkehrt ist, denn die Auflösung mit der international agierenden Betrüger-Sippe, die seit Jahren ungestraft den gleichen Decknamen nutzt, wirkte auf mich schon arg konstruiert.

    Auch der Rest des Teams bekommt diesmal nicht mehr als ein bis zwei kurze Auftritte - sind halt einfach mittlerweile zu viele Leute dabei.

    So, am Ende gebe ich mal knappe 5 von 6 Sternen und 8 von 10 Punkten. Ich wurde gut unterhalten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rommie's Greatest Fan
    antwortet
    Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
    Auch Abby macht keine gute Figur, denn sie berechnet, dass Gibbs Bishops idealer Partner wäre. Ernsthaft? Da würde ja McGee eher zu Ellie passen als Gibbs, der für alle eher eine Vaterfigur ist.
    Außerdem passt doch Bishop überhaupt nicht in Gibbs "Beuteschema", Gibbs steht doch nur auf Rothaarige. Ich glaube Gibbs Exfrauen hatten doch alle rote Haare.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Souvreign
    antwortet
    Nach eine gefühlt zu langen Pause geht es also endlich bei NCIS weiter.

    Die Episode Verlorene Jahre (Folge 14x08) ist dann wieder einer der Vertreter, wo die Serie einen der Schandflecke im US Militär thematisiert. Diesmal die Gefangenen in Guantanamo Bay, wo ja mehrere ohne Nachweis der Schuld und teilweise auf Grund falscher Zeugnisse seit Jahren in Haft sitzen. Ehrensache, dass das Team einen zu Unrecht einsitzenden Häftling frei bekommen kann, auch wenn dies in der Realität wohl ziemlich unrealistisch wäre (und zumindest ein massives Pressecho nach sich ziehen müsste). Bishops abschließende negative Aussage über Guantanamo ist dann auch eher auf die Allgemeinheit zu beziehen und nicht so sehr ihre direkte Schuld - auch wenn sie bei ihrer Zeit beim NSA sicher irgendwann mal mit Guantanamo zu tun gehabt haben könnte.

    Der aktuelle Fall scheint erst in diese Häftlingsgeschichte verstrickt zu sein, am Ende waren das aber falsche Fährten, denn der Militärgeistliche wurde umgebracht, weil er jemandem auf die Schliche gekommen ist, der in einem gemeinnützigen Verein Gelder unterschlägt. Diese Enthüllung kam am Ende ziemlich aus der Luft, da den Großteil der Folge in andere Richtungen ermittelt wurde. Nun ja...

    In der Nebenhandlung geht es um Bishops neuen Freund und ihre 3 nervigen Brüder. Immer wieder unrealistisch, wie leicht Angehörige doch in das NCIS Gebäude gelangen können. Auch Abby macht keine gute Figur, denn sie berechnet, dass Gibbs Bishops idealer Partner wäre. Ernsthaft? Da würde ja McGee eher zu Ellie passen als Gibbs, der für alle eher eine Vaterfigur ist. Die Brüder verdächtigen dann nacheinander Torres und Reeves, aber am Ende ist es der Übersetzer aus einer früheren Folge, Nun ja, immerhin keiner aus dem Team, da bin ich am Ende sogar bei den Brüdern, auch wenn es damit etwas beliebig wird und man fast jeden hätte nehmen können. Zu Glück bleibt uns ein folgenlanges Rätselraten, wer denn der neue Mann an Ellies Seite ist, erspart.

    (PS: Beim Sehen der Folge habe ich mir streckenweise sogar eine Frau an Ellis Seite vorgestellt, aber sie wurde ja vorher doch ziemlich klar als Hetero festgelegt.)

    Fazit:
    Eine unterhaltsame Folge, aber auch kein Highlight. Ich gebe mal 4 von 6 Sternen bzw. 7 von 10 Punkten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rommie's Greatest Fan
    antwortet
    Die Haupthandlung der Episode Verlorene Jahre rund um den ermordeten Militär-Imam Commander Derrick Reza wurde spannend inszeniert und lieferte somit gute Unterhaltung. Jedoch war die Nebenhandlung rund um Bishops neuen Freund leider sehr schwach, besonders der Teil mit ihren drei Brüdern, welche allen männlichen Arbeitskollegen von ihr auf die Nerven gingen. Alleine schon das Verhalten der drei gegenüber fremden Personen war sehr unhöflich, unangebracht und kindisch. Beim Bishop-Teil wäre es viel besser gewesen die drei nervenden Brüder wegzulassen und die "Nachforschungen" über ihren Freund Abby und McGee zu überlassen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X