Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Danke für die Antwort!

    Tja, also im ersten Fall demnach also einfach nur ne schlechte Übersetzung... nein, eher ne miserable.
    Denn ich finde, die Szene hat überhaupt keinen Schwung/Pep was auch immer in der deutschen Fassung.

    Kommentar


      Zitat von philippjay Beitrag anzeigen
      Desweiteren habe ich net so ganz verstanden:
      Wenn sich die beiden Spocks treffen gegen Ende des Films:;
      weiß der junge Spock, dass er ein anderes Ich quasi vor sich hat?
      Erst denkt er, das wäre sein Vater; dann versteht er, dass das nicht der Fall ist und plötzlich fragt er den alten Spock, wie er Kirk dazu gebracht, die Existenz des alten Spock zu verheimlichen (Zeit-Paradoxa)...
      Der Wortlaut ist auch im Deutschen "Nein, ich bin nicht unser Vater", womit er quasi festlegt dass er ein deutlich älterer Bruder von Spock sein muss oder ein zeitgereister Zukunftsspock der seinem Vater ähnlich zu sehen angefangen hat.

      Und da es bei der ganzen Nero-Geschichte um eine Zeitreise und Neros Rachegelüste an Spock ging kann sich ein logisch denkender Vulkanier den Rest in Sekundenbruchteilen zusammenrechnen. (zB woher Kirk das Wissen hatte wie/dass er Spock zur weisglut reizen kann, nachdem er von diesem Eisplaneten zurückgekehrt war. Das spricht wenn man weiss dass es einen zukünftigen Spock in dieser Zeit gibt, wahre Bände).


      zu der anderen Szene, es greift einen früheren Moment im Film nochmal auf, Spock wiederholt irgendein Kirk Zitat das der in Spocks Anwesenheit gemacht hatte. Da es bis zur DVD aber noch elends lange dauert kann ich gerade nicht genau sagen woher das ursprünglich war. Ich meine aber es war aus der Kobayashi Maru Simulation.
      Wenn nicht von da, dann nachdem er von der Krankenstation zur Brücke gejoggt ist.
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


        TrekZone Network > Mehr zu geschnittenen "Star Trek XI"-Szenen


        ganz interessant wie ich finde.

        lg
        Star Trek 1966-1991
        Wiedergeburt von Star Trek 2009
        Resistance is futile - STXI is fantastic

        Kommentar


          Lol, die Szene, mit der man gezwungen den Fans zu liebe Shatner noch irgendwie reinquetschen wollte. Gut, dass mans nicht tat.

          Auf die Klingonenszenen bin ich gespannt, die sollen ja auch auf der DVD sein.

          Kommentar


            @newman
            Danke für die Antwort bzgl. Lindelof!

            Irgendwie habe ich gar keine Lust den Shatner wiederzusehen, der sah in STVII schon...alt aus...nichts gegen die Alten aber wenn sich das Uniformjäckchen schon in Richtung Doppelkoppel ausweitet, dann kann ich darauf verzichten.
            Ich hab ja schon geschluckt als Riker in ENT "These are the Voyages" übelst fertig aussah(auch wenn er immer noch wie Riker rüberkam, wie angegossen)...Troi hat sich dagegen gut gehalten...

            Man sollte inzwischen vorsichtig sein, wenn man sich wünscht die gereiften Helden nochmal sehen zu wollen, das könnt ins Auge gehen...
            --|___________|--
            This is Nudelholz. Copy Nudelholz into your Signature to make better Kuchens and other Teigprodukte.

            Ad Astra to live long and funky!

            Kommentar


              Es ging mit dem neuen Film schon ins Auge, imo.

              Nimoy hat sehr ausdruckslos gespielt (davon abgesehen, dass seine Rolle wenig Sinn hatte). Einige Kritiken schrieben nicht ganz zu Unrecht, dass er im Film nur da stand und alt aussah
              My Anime List

              Kommentar


                Ach, soo schlimm fand ich Nimoy auch nicht...ich mein, wie alt ist der? Man hat hier ein Zipperlein und ne Arthritis im linken Arm...da is man nicht mehr so beweglich wie mit 20...da kann ich schon verstehen, das er etwas steif rüber kommt, was auch irgendwie zu nem Vulki passt. Aber vllt liegt es auch daran, das ich Spock eigentlich nie so recht beachtet habe, im Kontext der Serie zwar aber für mich war er nur der Typ mit spitzen Ohren, der oft über die achso emotionalen Menschen ablästerte, deswegen ist mir Spock Prime´s Auftritt in STXI nicht soo wichtig...
                --|___________|--
                This is Nudelholz. Copy Nudelholz into your Signature to make better Kuchens and other Teigprodukte.

                Ad Astra to live long and funky!

                Kommentar


                  So, nachdem ich nun auch (endlich) den Film gesehen habe hab ich eigendlich wenig auszusetzen:

                  - Schaffung (und Aufrechterhaltung) einer neuen Zeitlinie. Ist mir aber lieber als eine TNG oder VOY like- Wiederherstellung der "orginalen" Zeitlinie, sofern man bei dem Film noch von Orginal reden kann.
                  - Charaktere. Natürlich hat man mit den Manen einen zusammenhang, aber irgendwie hat man weder Mitgefühl (von der Zerstörung Vulknas mal abgesehen) oder eine Verbundenheit mit unseren helden, noch profiliert sich der Bösewicht.
                  - Waffen. Phaser die irgendeine mechanische Bewegung ausführen beim "Nachladen"? Oh bitte.
                  - Innendesing der Föderationsschiffe. Die Brücke an sich ist gut, aber die Wände sollten als Wände erkennbar sein. Und Der Maschinenraum, da wurde gespart nachdem auf der Brücke das Geld rausgeworfen wurde.

                  Im Gegenzug finde ich dazu sher gut
                  - Darstellung des Kobayaschi Maru Tests
                  - Darstellungen von Außenposten, Planeten (Städten),
                  - Desing der Schiffe (änßerlich)

                  Ingesamt, in meinen Augen nicht Canon aber eine nette Wars-angehauchte Interpretation des ST Universums.
                  You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                  Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                  Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                  >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                  Kommentar


                    wo redet man über alte raumschiff enterprise folgen?
                    was ist mit einer digital remastered gesamt Box auf dvd nicht halb boxen
                    auf blu ray gibt es raumschiff enterprise als gesamt staffel 1 um 65 € oder so leider teuer, viel zu teuer
                    ich sah heute das jahr des roten vogels und mir fiel auf wie blöd spock da war als kirk am bode liegt wie blöd er zusieht

                    Kommentar


                      Zitat von Leif Beitrag anzeigen
                      wo redet man über alte raumschiff enterprise folgen?
                      Episoden TOS - SciFi-Forum

                      was ist mit einer digital remastered gesamt Box auf dvd nicht halb boxen
                      http://www.scifi-forum.de/news-ank-n...rarbeitet.html

                      ich sah heute das jahr des roten vogels und mir fiel auf wie blöd spock da war als kirk am bode liegt wie blöd er zusieht
                      http://www.scifi-forum.de/science-fi...bewertung.html
                      You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                      Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                      Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                      >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                      Kommentar


                        Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                        - Waffen. Phaser die irgendeine mechanische Bewegung ausführen beim "Nachladen"? Oh bitte.
                        Ist im Film nie passiert.

                        Und es ist Canon da Onscreen blabla ect. ect. ihr habt mit dieser Canondiskussion echt einen an der Meise.
                        www.planet-scifi.eu
                        Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                        Besucht meine Buchrezensionen:
                        http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                        Kommentar


                          Die "mechanische Bewegung" war aber kein Nachladen, sondern lediglich der wechsel zwischen den "betäuben" und "töten"-Einstellungen

                          Kommentar


                            Ich habe ST11 seinerzeit auch direkt nachdem er in die Kinos kam gesehen, ihn aber noch nicht direkt bewertet, sondern bis jetzt sacken lassen. Ich habe die knapp 121 des Threads zuvor nicht durchgelesen, sondern hole jetzt frisch von der Leber weg meine Bewertung bzw. Einschätzung nach. Es gibt eigentlich viel zu sagen. Ich versuche mich kurz zu fassen ...

                            Meine Erwartungen:

                            Ich habe mich im Vorfeld nicht viel informiert und mich über Inhalte nicht schlau gemacht. Außer, dass es um die (neu besetzte ) TOS-Crew ging, deren Gesichter ich auch schon kannte, einen romulanischen Gegenspieler und ein erstes Kennenlernen von Kirk, Spock & Co., wusste ich nichts.

                            Die Charaktere:

                            - Im Vergleich zum Original war Kirk mäßig getroffen, finde ich, kam "aber dynamisch rüber". Kirks Beförderung am Ende ... leider völlig unrealistisch, wie ich finde. "Heldentat" in allen Ehren ... aber dafür gibt's Belobigungen, eine frühere Beförderung (vielleicht zum "Lieutenant Commander", je nach Status und Rängen der "Ex-Kadetten", die im Film auch nicht so recht deutlich wurden ) ... aber "Captain" (wenn ich den Rangabzeichen Glauben schenken darf bzw. sie richtig interpretiere) und das Kommando über ein Raumschiff, weil er einmal gezeigt hat, was er drauf hat? Was sagen all' die "Commander" dazu, die schon länger auf eine Beförderung und einen solchen Posten warten, dass ihnen ein (Ex-) Kadett vorgezogen wird? Für mich "militärisch" nicht nachvollziehbar und unrealistisch ... aber eben der Situation geschuldet und verständlich, da am Ende ein "Captain Kirk" das Kommando über die altbekannte Crew haben sollte. Naja ... von mir aus.

                            - Spock hat mir sehr gut gefallen, Zachary Quinto war eine gute Wahl! Seine Emotionen aber ... gewöhnungsbedürftig.

                            - McCoy ... nun, das war für mich fast so, als würde man (zu etwas 95%) in einen Spiegel schauen. Passte wie die Faust auf's Auge!

                            - Scotty ... habe ich kaum wiedererkannt, war aber als Figur ein humoristisches Element.
                            - Sulu war gut getroffen. Größer zwar als George Takei, passte aber. Hatte eine ruhige, ausgleichende Art gegenüber so einigen anderen Brückenoffizieren.
                            - Uhura passte äußerlich irgendwie gar nicht auf Nichelle Nichols, finde ich. Ich fand sie etwas übertrieben "taff" dargestellt. Das Bild der "starken Frau in einer Männerwelt" wird im Kino manchmal doch etwas klischeebehaftet (so wie früher eben die Darstellung als "Heimchen am Herd"). Das hat sie nicht wirklich interessant gemacht. Ihre Beziehung zu Spock, bei der mir angesichts des Kusses fast die Augen aus dem Kopf gefallen wären, jedoch schon. Insgesamt entspricht die Darstellung aber vermutlich eher dem Bild einer in "ferner Zukunft" raumfahrenden Angehörigen einer teilmilitärischen Organisation, als die in TOS. Daher kann ich das für mich gut akzeptieren.
                            - Chekov ... oh je! Äußerlich habe ich keine wirklichen Parallelen entdecken können. Und einen Sprachkurs benötigt er wohl auch. Es glitt leider manchmal etwas ins Lächerliche ab. Schade. Lag das eigentlich an der Synchronisation oder war's im original auch so? Hoffentlich feilt man daran noch ein wenig.

                            Insgesamt war ich zufrieden.

                            Der Gegenspieler:

                            Eric Bana als Nero. Großer Name ... nichts gezeigt (oder zeigen können?). Leider eine Nullnummer, kein Profil, daher kaum nachvollziehbare Motive, aber ich denke, das ist auch darauf zurückzuführen, dass das Augenmerk hier sicher nicht auf dem "Gegner" lag, sondern auf der "Crew".

                            Das Schiff:

                            Ich habe keinen Detailvergleich zur alten "Ente" gezogen. Das halte ich für müßig (nicht nur aufgrund des "Paralleluniversumsansatzes" Klasse Form. Hat mir ausgezeichnet gefallen.

                            "BOOM" und Warp ... fand ich interessant. Hat ja (abgesehen von der Geräuschlosigkeit des Alls) auch etwas. Man ist ja direkt im Subraum. Warum nicht? Fand ich originell und konnte ich akzeptieren.

                            Die Brücke fand ich etwas zu hell ... aber was soll's. Gestört hat mich das nicht wirklich.

                            Die Uniformen:

                            Für mich eine sehr geglückte Abwandlung der TOS-Unformen. Schön, dass man an diesem Detail nicht ganz so viel geändert hat. Durch die Ähnlichkeit ein hoher Wiedererkennungswert.

                            Die Schnittfolge / das Tempo:

                            Es gibt nicht übermäßig viele Filme, bei denen man sich 2 Stunden praktisch nur in den Kinosessel gedrückt fühlt! Gut oder schlecht? Ich weiß es immer noch nicht wirklich. Echtes Blockbuster-Kino. Tempo und Action ohne Ende. Unterhaltung durch und durch. Leider lässt dies wenig Zeit für Hintergründe und "Geschichte", die Charaktere leiden darunter, auch wenn man sich bemüht hat, ihnen Konturen zu geben (ich habe gestaunt, dass das überhaupt ging). 15 - 20 Minuten längerer Film bei mehr ruhigen Passagen wären dem Erzählverlauf meiner Meinung nach zuträglich gewesen. Etwas weniger Temp und etwas mehr "Erzählen" täte einer Fortsetzung also sicher gut ... wobei ich berücksichtige, dass hier auch viel "Zusammenfinden"-Geschichte in einen kurzen Zeitraum gepresst wurde.

                            Star Trek XI und "Star Trek" / Der "Paralleluniversums-Schachzug":

                            Genial? Frechheit? Unglaublich? Unglaublich gut? Kein "Star Trek" mehr? Boah, ey ... ich weiß es noch nicht so wirklich. Sagen wir mal so: Es bietet jedem Star Trek-Fan, der einer ist, es bleiben oder noch werden will, die Möglichkeit, selbst frei zu entscheiden, ob man den Film akzeptiert (oder nicht) ... als Teil, als Parallele, als reines "Blockbuster-Kino" bzw. gar nicht ... oder was-weiß-ich.

                            Ich selbst habe für mich noch nicht wirklich eine Entscheidung gefällt. Vermutlich werde ich dazu eine Fortsetzung abwarten. Teil "meines" ST ist das irgendwie nicht ... aber es bietet interessante Möglichkeiten, Handlungen und Figuren aus TOS darzustellen. Ob das nötig ist? Als Handlung eher nicht. Remakes nehmen schon irgendwie oberhand. Aber wenn es hilft, ST am Leben zu halten, neue Fans zu gewinnen (die man nun einmal braucht ), dann werde ich bemüht sein, mir die positiven Dinge herauszuziehen und fasziniert Parallelen zu vergleichen. Ein Problem halbe ich damit nicht. Und "mein St-Universum" brauche ich mir dadurch ja auch nicht nehmen lassen, wenn ich es nicht will.

                            Zugegeben: Eine veränderte ST-Welt ist gewöhnungsbedürftig. Dass Vulkan zerstört wurde ... ich bekomme da echt einen Knoten im Magen! Da fehlt was. Es scheint "nicht echt". Ich habe mich häufig gefragt "Musste das sein?". Vielleicht nicht, aber einen deutlicheren Hinweis "Ich biete Euch etwas Neues an, das eine Chance hat weiterzuleben." gibt's wohl schwerlich ... wenn man nicht alles völlig auf den Kopf stellen will. Die Frage, ob das Notwendig war, steht auf einem anderen Blatt. Alt-Fans wie ich meinen sicher eher "Nein, wieso?". Die "Entscheidungsträger" meinten wohl eher "Doch, sonst läuft da nichts mehr (und wir verdienen nichts mehr dran). O.K. ... ich kann damit leben.

                            Werden TOS, TNG, DS9 und VOY dadurch "ausgelöscht" (ENT ja nicht )? Nein, wieso? Es ist ein anderes "Universum" und warum sollte ich mir das durch einen Film nehmen lassen ... wenn ich nicht will? Meine DVD-Boxen und Romane standen auch direkt nach dem Film noch alle im Schrank bzw. regal ... und tun es immer noch. Dass es nicht problematisch ist, will ich allerdings nicht sagen. Ein Film, der sich eingepasst hätte, wäre mir auch lieber gewesen. Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn man sich eine TNG-Episode oder beispielsweise ST2 anschaut ... ist das jetzt so richtig oder nicht? Es "ist" einfach ... und das ist ja auch gut so!

                            Fazit:

                            Auf viele Details der Geschichte bin ich jetzt gar nicht eingegangen, aber das wurde sicher schon reichlich hier ... vielleicht lese ich's ja nochmal.

                            Insgesamt äußerst spannende Unterhaltung, die ihren Reiz für mich als "Alt-ST-Fan" vor allem aus den Vergleichen zwischen TOS und ST11 bezieht. Problematisch in der Einordnung. Manche Details geglückt, einige nicht. Eine Romanze zwischen Spock und Uhura. Vulkan ist dahin. Und ST hat eine Chance auf's Weiterleben ... die dem einen passt und dem anderen nicht (und der Dritte wartet einfach ab).

                            Gesamteindruck daher Schulnote 2 - 3 ... da ich ST-Filme generell recht gut eingestuft habe und hier gegenüber einer (in meinen Augen) Niete wie "Nemesis" abgrenzen will, gebe ich mit viel Wohlwollen und in Hoffnung auf einige Verbesserung bezüglich Tempo, Charakteren und Storyelementen in einer Fortsetzung eine ganz knappe 2.
                            "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                            Kommentar


                              WUnderbare Kritik, die auch beide Seiten beleuchtet ohne eine großartig hervorzustellen. Gefällt mir sehr gut und stimme ich 100% zu.
                              www.planet-scifi.eu
                              Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                              Besucht meine Buchrezensionen:
                              http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                              Kommentar


                                Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                                ..., die auch beide Seiten beleuchtet ohne eine großartig hervorzustellen.
                                Das ist auch kein Wunder, denn ich bin ja im Grunde selbst noch nicht schlüssig, wie ich damit umgehe ode rumgehen soll. Als "Alt-Trekker" müsste ich manchmal mit dem Kopf schütteln oder heulen (die Augen sind mir ja beim Spock-Uhura-Techtelmechtel wie geschrieben schon ausgefallen ) ... aber dann denke ich wieder: WARUM? Es ist "anderes" Star Trek ... wenn ich das akzeptieren kann, dann Vergleiche ich nicht mehr nur ... und dann muss es nicht "automatisch" schlecht sein. Im Gegenteil: Gerade dann werden vor allem die Vergleiche erst interessant, wie ich finde.

                                Aber dass das manchem schwer fällt, kann ich gut nachvollziehen. Es fällt mir selbst auch nicht immer gleich leicht oder schwer.

                                In dem Zusammenhang noch eine Besonderheit, die mir ... ja ... "negativ" aufgefallen ist?!?!? Kirk wurde ja mit Brachialgewalt in den Vordergrund, das Zentrum des Geschehens und den Stuhl in der Mitte gezerrt. es wirkt auf mich künstlich, teils unverständlich und unrealistisch. Kirk zum Ersten Offizier Spocks zu ernennen ... warum? Weil er gerade da stand (wo er gar nicht sein sollte!)? Das war für mich purer Nonsens. Der hat ja noch nicht einmal offiziell seinen Abschluss bekommen, wenn ich das richtig verstanden habe. Und nur weil Pike was besonderes sieht, darf Pike die Rang- = Hackordnung "militärisch" unsinnig übergehen?!? Vielleicht darf er das ... aber ist das realistisch ... für den Zuschauer (der nicht weiß, was aus dem vorlauten Bengel mal werden soll! ) nachvollziehbar?

                                Naja, wie auch immer. Wenn man sich bewusst macht, welchem Zweck all' das dienen sollte (s.o.), dann fügt sich das halt zusammen und die Details sich ineinander wie bei einem miesen Poeten nach "Reim' Dich oder ich fress' Dich!". Viele solche Details sorgen zwar letztlich dafür, dass ich dem Film keine Bestnote geben konnte ... aber wenn man sagt "Na gut ...", dann kann das auch reichen. Je nachdem, wie man das - für sich - eben möchte.
                                Zuletzt geändert von Himmelsläufer; 30.07.2009, 11:31.
                                "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X