Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
    McCoy hatte im Saal seinen Freund mitgezogen weil er gedacht hatte das die Ausschlußregel für Kirk nicht gelte da es eine Krise gab und im Hangar hatte er sich auf eine Regel gelehnt die es ihm erlaubte seinen besten Freund Kirk mitzunehmen auf die Enterprise. Der Supervisor war im Streß und hatte nur wiederwillig Kirk in das Shuttel gelassen und das obwohl Kirk noch nicht mal auf der Liste stand. Und später als McCoy ihn krank anschleppte.
    Im Film ging nicht nur McCoy davon aus, sondern auch Kirk, der sehr überrascht ist, vom Supervisor zu hören, dass er nicht einem Schiff zugeteilt ist. Ist aber eigentlich egal. Selbst ein gestresster Supervisor hätte sagen können: "Ne, das ist kein Grund, der Typ bleibt hier. Sonst kotzt er noch ins Shuttle und ich muss das aufwischen. Darauf kann ich verzichten."

    Also die Regel, die McCoy anwendet, war sicher legitim. Und dadurch, dass der Supervisor Kirk durchlässt, ist damit auch seine Anwesenheit auf dem Schiff legitim, was Pike nicht mehr daran hindert, Kirk einen Posten zuzuweisen.


    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

    MFB schrieb nach 5 Minuten und 37 Sekunden:

    Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
    Ich weiß das der KM-Test ein Non Win Szenario ist und das man folglich nicht gewinnen kann. Aber wenn man ein Ergebnis verfälscht nur um zu gewinnen weiß man ja später nicht wie sich die Person, sagen wir jetzt Kirk, in der selben Krisensituation verhält, und da hat man kein Netz das einen auffängt sondern stirbt.
    Es sagt über Kirk auf, dass er nicht so leicht aufgibt und bereit ist, jede Möglichkeit in Betracht zu ziehen und sich nicht auf ein enges Sichtfeld der Sachlage beschränkt, sondern darüber hinausblicken kann. Weiters zeigt sein Verhalten, dass er in einer Krisensituation auch durch Einsatz von Tricks und Irreführungen seinen Gegner besiegen kann.

    Das ist wesentlich mehr, als man aus dem Verhalten jener Kadetten herauslesen kann, die beim Test "gestorben" sind. In der Hinsicht macht der Psychotest, der 80 Jahre später noch vor Aufnahme an der Akademie absolviert werden muss, wesentlich mehr Sinn, da der Geprüfte nicht weiß, dass er nur in einer Simulation ist.
    Zuletzt geändert von MFB; 31.07.2009, 10:11. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
    Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

    Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

    Kommentar


      MFB: Im Film ging nicht nur McCoy davon aus, sondern auch Kirk, der sehr überrascht ist, vom Supervisor zu hören, dass er nicht einem Schiff zugeteilt ist. Ist aber eigentlich egal. Selbst ein gestresster Supervisor hätte sagen können: "Ne, das ist kein Grund, der Typ bleibt hier. Sonst kotzt er noch ins Shuttle und ich muss das aufwischen. Darauf kann ich verzichten."
      Im Buch war das genauso das Jim überrascht war das er allein unter Jungkadetten auf der Akademie bleiben soll während "alle anderen ihren Spaß haben würden." Und man merkte im Buch das er darüber schon traurig war.

      Was den Supervisior angeht, der hatte auch das gedacht das er den kranken Jim nicht an Bord des Shuttels lassen wollte aber da er sowieso im Verzug mit seiner Arbeit war, hat er das zugelassen.

      MFB: Also die Regel, die McCoy anwendet, war sicher legitim. Und dadurch, dass der Supervisor Kirk durchlässt, ist damit auch seine Anwesenheit auf dem Schiff legitim, was Pike nicht mehr daran hindert, Kirk einen Posten zuzuweisen.
      Und so mit wäre das auch geklärt. (grins)

      MFB: Es sagt über Kirk auf, dass er nicht so leicht aufgibt und bereit ist, jede Möglichkeit in Betracht zu ziehen und sich nicht auf ein enges Sichtfeld der Sachlage beschränkt, sondern darüber hinausblicken kann. Weiters zeigt sein Verhalten, dass er in einer Krisensituation auch durch Einsatz von Tricks und Irreführungen seinen Gegner besiegen kann.
      Das stell ich ja auch nicht in Frage sondern nur eben diese Verfälschung des Testergebnisses.

      MFB: In der Hinsicht macht der Psychotest, der 80 Jahre später noch vor Aufnahme an der Akademie absolviert werden muss, wesentlich mehr Sinn, da der Geprüfte nicht weiß, dass er nur in einer Simulation ist.
      Da ist mir dieser Psychotest auch lieber auch wenn das mehr Streß für die Geprüften bedeutet.

      Kommentar


        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Also ich könnte mich jetzt auch nicht erinnern, dass die Auszeichnung am Ende für "kreatives Denken" gewesen wäre. Aber ich habe den Film nur in der englischen Originalfassung gesehen, weiß daher die genaue Formulierung nicht mehr.
        Wir sollten also die DVD abwarten, dann wissen wir's. Bin mal gespannt ...

        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Dass 8 Jahre ausschließlich für Mediziner gedacht sind, denke ich auch nicht und wird im Film auch nicht erwähnt.
        Also diese doppelte Studienzeit ist schon heftig, aber längere Studienzeiten halte ich bei Medizinern nicht für ungewöhnlich. Vielleicht wird das ganze aber - auch im Sinne Deiner Hinweise - viel flexibler gehandhabt ...

        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Was den Werdegang des Original-Kirks angeht, ist seine Akademielaufbahn nicht so sicher. Klar ist, er war als Ensign an Bord der Farragut. Als Lieutenant dann aber auf der Akademie (wobei ich dazu tendiere zu glauben, dass er dort - wie Spock in ST11 - nur Ausbilder war).
        Zu Letzterem tendiere ich auch. Es klingt nachvollziehbar.

        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Dass Pike der Ausbilder von Kirk war, hätte ich schon gedacht, zumal ich glaube, dass er im Beobachtungsraum während des Kobayashi-Maru-Tests anwesend war. Ich könnte mich auch täuschen, aber bisher war ich davon ausgegangen.
        Warten wir auch da mal die DVD ab (sofern es kein anderer definitiv weiß), denn sicher bin ich mir nicht. Auch, ob er jetzt beim Test dabei war, weiß ich nicht mehr. War Pike Kirks Ausbilder, könnte das auf jeden Fall mehr erklären!

        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Dass Kirk nicht an Bord sein dürfte, stimmt insofern nicht, da McCoy sich ja an die Dienstvorschriften gehalten hat. Sonst hätte der nette Supervisor (von Paul McGillion gespielt!) im Akademiehangar Kirk nicht ins Shuttle gelassen. Außerdem gab es keine offiziell ausgesprochene Strafe gegen Kirk zu dem Zeitpunkt. Ansonsten wäre er anfangs gar nicht in den Hangar gegangen, wenn er nicht gedacht hätte, dass er eine Schiffszuteilung bekommen würde. Er wurde offenbar nur mal aufs Abstellgleis geschoben, bis man weiß, was man mit ihm machen soll. Das scheint aber keinen Einfluss auf das medizinische Protokoll gehabt zu haben, das McCoy anwendet, um Kirk auf die Enterprise zu schmuggeln.
        Naja, in diesem Sinne "durfte" Kirk formal sicher an Bord sein ... aber nur als Patient in der Krankenstation! Nicht als reguläres Besatzungsmitglied. Er hatte halt keine Schiffszuteilung. Man war sich noch nicht sicher, was man mit ihm "machen" wollte. Das bleibt für mich schon ein Knackpunkt ...

        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Zum Rang "Lieutenant Commander" müsste man erwähnen, dass es diesen offenbar vergleichsweise selten gab in der Sternenflotte dieser Ära. Wir müssen bedenken: Zur Zeit der NX-01 gab es diesen Rang noch gar nicht. Und George Kirk war auch nur "Lieutenant Kirk" und dennoch der Erste Offizier an Bord der Kelvin.
        Ich vermutete ja schon, dass man bezüglich des "Lieutenant Commander"-Rangs viel spekulieren kann. Für deine Ansätze spricht auch u.a., dass in "Der Käfig" die Ränge offenbar auch noch etwas weniger detailliert waren. Dass passt zumindest grob zur Übergangszeit seit der ENT-Ära. Gegen den Rang (für Kirk) spricht, dass bei TOS dieser Rang offenbar Sektionsleitern vorbehalten war ... zumindest weitgehend (wenn ich das so pauschal richtig im Kopf habe ... es kann jetzt natürlich auch einzelne Gegenbeispiele geben, aber ich habe das halt so pauschal in Erinnerung). Ist ja auch nicht wirklich wichtig für die Beurteilung.

        Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
        Das wäre genauso wenn ich beim Mogeln bei einem Mathetest (jetzt nur mal so als Beispiel) erwischt werden würde und anstatt eine 6 eine 1 bekommen würde und das vor allen Schülern. Das hat dann keine Disziplin mehr und alle würden dem nacheifern.
        Bei einem Mathetest oder so geht es beim Mogeln doch darum, die verlangte Lösung aus einer "zweifelhaften" Quelle zu beziehen, statt aus den eigenen Fähigkeiten. Kirk hat eine Lösung für eine Aufgabe ohne Lösung kreiert ... das ist schon was völlig anderes, denke ich!

        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
        Also die Regel, die McCoy anwendet, war sicher legitim. Und dadurch, dass der Supervisor Kirk durchlässt, ist damit auch seine Anwesenheit auf dem Schiff legitim, was Pike nicht mehr daran hindert, Kirk einen Posten zuzuweisen.
        Ich denke, wir bewerten das verschieden: "Legitim" war seine Anwesenheit in diesem Sinne sicher (s.o.) ... aber eben nicht als reguläres Besatzungsmitglied, was für meine Kritik weiter vorher schon einen Unterschied macht. Sind das nur Nuancen (spric: Sehe ich das zu kleinlich? ) oder fällt das nicht ins Gewicht?
        "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

        Kommentar


          Zitat von Himmelsläufer Beitrag anzeigen
          Wir sollten also die DVD abwarten, dann wissen wir's. Bin mal gespannt ...
          Da brauchen wir gar nicht die DVD abwarten. Am Ende von STXI wird nicht genau gesagt wofür er die Auszeichnung bekommt. Der Admiral faselt irgendwas von valor und duty to his comrades. Eine Auszeichnung für "originelles Denken" wird in STXI nicht erwähnt. Diese Bezeichnung ist einzig und allein aus STII. Dort hat Kirk die Auszeichnung bekommen da er geschummelt hat.

          Da bin ich mir zu 100% sicher.

          Im Grunde erübrigt sich die Diskussion. Vielleicht hat er die Auszeichnung in STXI auch für die Rettung der Erde bekommen. Es wird nur angenommen, dass auch der Kirk in STXI die gleiche Auszeichnung wie Kirk-Prime bekommen hat.

          Im Grunde hat Kirk in STXI den Kobayashi-Maru Test beim Endkampf gegen Nero bestanden. Kirk blickt dem Tod direkt ins Auge und gibt trotzdem den Befehl die Narada zu verfolgen. => "Either they are going down or we are."
          Im Grunde war die Enterprise der Narada hoffnungslos unterlegen. Kirk wußte das, aber er war bereit das Schiff und sich selbst zu opfern wenn auch nur den Hauch einer Chance bestand die Erde zu retten. Das ist für mich ein typischer Kirk Moment. Fand ich großartig.
          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

          Kommentar


            Das schöne beim Militär ist ja das nicht Gilt "Dienstältester zuerst" sondern "Qualifiziertester zuerst."

            Mag sein das es Erfahrenere Offiziere gibt, Quartiermeister, Techniker Soldat whatever....

            Aber Pike weiß das Spock nicht der Typ für ein Kommando und Extremsituationen ist. Sieht man ja auch, wie SPock die Erde opfern will um nicht selbst zu sterben und das er selbst den Kobayashi Maru nie abgelegt hat.

            Pike hat seine ABschlussarbeit über die Kelvin geschrieben. Er hat gewusst mit wem er es zutun hatte UND er hat gewusst was ihn erwarten würde und das Spock das Kommando übernehmen würde.

            Und da er sich der Unzulänglichkeiten von Spock bewusst war, hat er Kirk zum 1. Offizier ernannt um einen Gegenpol zu schaffen weil beide zusammen die perfekte Mischung aus Logik und Kreativität bilden.
            www.planet-scifi.eu
            Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
            Besucht meine Buchrezensionen:
            http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

            Kommentar


              Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
              Da brauchen wir gar nicht die DVD abwarten. Am Ende von STXI wird nicht genau gesagt wofür er die Auszeichnung bekommt. Der Admiral faselt irgendwas von valor und duty to his comrades. Eine Auszeichnung für "originelles Denken" wird in STXI nicht erwähnt. Diese Bezeichnung ist einzig und allein aus STII. Dort hat Kirk die Auszeichnung bekommen da er geschummelt hat.

              Da bin ich mir zu 100% sicher.
              O.K. ... super ... ich hatte den Wortlaut nicht mehr im Kopf (deswegen wollte ich "die DVD abwarten" ). Danke für die Aufklärung.

              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
              Das schöne beim Militär ist ja das nicht Gilt "Dienstältester zuerst" sondern "Qualifiziertester zuerst."
              Gilt das tatsächlich so generall als militärischer Grundsatz? Ist mir nicht so geläufig, dafür aber klare Kommandoketten. Mich wundert sogar, dass nicht festgelegt war, wer in diesem Sinne nach Pike und Spock "dran" ist (also quasi "Zweiter Offizier", so wie offenbar Scotty in TOS). Die Qualifizierung ist sicher wesentlicher Bestandteil für Besetzungsentscheidungen, aber ein generelles "Qualifiziertester zuerst" kenne ich so nun auch nicht (das "Dienstalter" lasse ich mal außen vor ... das ist ja nun auch nicht ausschlaggebend). Ich lerne aber gerne hinzu ...

              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
              Aber Pike weiß das Spock nicht der Typ für ein Kommando und Extremsituationen ist. Sieht man ja auch, wie SPock die Erde opfern will um nicht selbst zu sterben und das er selbst den Kobayashi Maru nie abgelegt hat.

              Pike hat seine ABschlussarbeit über die Kelvin geschrieben. Er hat gewusst mit wem er es zutun hatte UND er hat gewusst was ihn erwarten würde und das Spock das Kommando übernehmen würde.

              Und da er sich der Unzulänglichkeiten von Spock bewusst war, hat er Kirk zum 1. Offizier ernannt um einen Gegenpol zu schaffen weil beide zusammen die perfekte Mischung aus Logik und Kreativität bilden.
              Wurde irgendwo im Film erwähnt, dass Pike seine Abschlussarbeit über die Kelvin geschrieben hat? Ich kann mich nicht erinnern. Hat er das vielleicht in dieser Kneipe gegenüber Kirk erwähnt? Wenn ja, erklärt das sicher wieder manches (s.o.: Protektionismus!). wenn nicht, ist es für mich für die Beurteilung der Filmhandlung erstmal nicht relevant.

              Bisher bleibt es für mich ein Protektionismus Kirks durch Pike, den ich angesichts der Situation und der beziehung der beiden und auf Grundlage der mir vermittelten Informationen "so" nicht nachvollziehen kann (oder war Pike u.a. Kirks Ausbilder? wurde das angesprochen? Das würde vieles für mich ändern ...). Dass Spock und Kirk harminieren würden, war eine gewagte Hypothese (wie sich anhand der Probleme ja ebenfalls gezeigt hat!) und das hätte auch ins Auge gehen können ... in einer solchen Extremsituation.

              Ohne nähere konkrete Infos, was Kirks "Qualifikation" ausmacht und worauf Pikes immenses Vertrauen basiert, bleibt das für mich ein Knackpunkt (auch wenn mir klar ist, dass das dramaturgisch so sein sollte) ...
              "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

              Kommentar


                Zitat von Himmelsläufer Beitrag anzeigen
                O.K. ... super ... ich hatte den Wortlaut nicht mehr im Kopf (deswegen wollte ich "die DVD abwarten" ). Danke für die Aufklärung.
                Büdde!

                Wurde irgendwo im Film erwähnt, dass Pike seine Abschlussarbeit über die Kelvin geschrieben hat? Ich kann mich nicht erinnern. Hat er das vielleicht in dieser Kneipe gegenüber Kirk erwähnt? Wenn ja, erklärt das sicher wieder manches (s.o.: Protektionismus!). wenn nicht, ist es für mich für die Beurteilung der Filmhandlung erstmal nicht relevant.
                Ja, nach der Kneipenschlägerei erwähnt Pike, dass er seine Abschlussarbeit über die Kelvin geschrieben hat. Deshalb redet er später ja auch von "Your father was Captain of a starship for twelve minutes [...]"

                Bisher bleibt es für mich ein Protektionismus Kirks durch Pike, den ich angesichts der Situation und der beziehung der beiden und auf Grundlage der mir vermittelten Informationen "so" nicht nachvollziehen kann (oder war Pike u.a. Kirks Ausbilder? wurde das angesprochen? Das würde vieles für mich ändern ...). Dass Spock und Kirk harminieren würden, war eine gewagte Hypothese (wie sich anhand der Probleme ja ebenfalls gezeigt hat!) und das hätte auch ins Auge gehen können ... in einer solchen Extremsituation.
                Ob er sein Ausbilder war? Keine Ahnung, dafür spielten zu wenige Szene auf der Akademie. Aber aus dem Anfangsgespräch zwischen Pike und Kirk lässt sich vermuten, dass Pike den Werdegang von Kirk sehr gut im Auge behalten würde. Besonders wenn Pike soviel Potential aus Kirks Persönlichkeitstest zieht.
                "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                Kommentar


                  Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                  Ja, nach der Kneipenschlägerei erwähnt Pike, dass er seine Abschlussarbeit über die Kelvin geschrieben hat. Deshalb redet er später ja auch von "Your father was Captain of a starship for twelve minutes [...]"
                  O.K. ... auch hier danke für's Detail (das ich nicht mehr im Kopf hatte ... nur an den Satz mit den 12 Minuten kann ich mich erinnern). Das erklärt zumindest sein besonderes Interesse am jungen James T.

                  Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                  Ob er sein Ausbilder war? Keine Ahnung, dafür spielten zu wenige Szene auf der Akademie. Aber aus dem Anfangsgespräch zwischen Pike und Kirk lässt sich vermuten, dass Pike den Werdegang von Kirk sehr gut im Auge behalten würde.
                  Gut, das war mir eigentlich klar und ist mir durch die o.g. Info noch klarer. Aber reicht das für so eine Entscheidung? Kirk in dieser Situation zum Ersten Offizier zu machen? Ich kann mich da trotzdem irgendwie nicht so recht mit anfreunden. Zu sagen "Kirk ist der Qualifizierteste" ist mir da auch zu einfach. Das geht konkret nicht aus dem Kontext hervor, finde ich ...
                  "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                  Kommentar


                    Zitat von Himmelsläufer Beitrag anzeigen
                    Gilt das tatsächlich so generall als militärischer Grundsatz? Ist mir nicht so geläufig, dafür aber klare Kommandoketten. Mich wundert sogar, dass nicht festgelegt war, wer in diesem Sinne nach Pike und Spock "dran" ist (also quasi "Zweiter Offizier", so wie offenbar Scotty in TOS). Die Qualifizierung ist sicher wesentlicher Bestandteil für Besetzungsentscheidungen, aber ein generelles "Qualifiziertester zuerst" kenne ich so nun auch nicht (das "Dienstalter" lasse ich mal außen vor ... das ist ja nun auch nicht ausschlaggebend). Ich lerne aber gerne hinzu ...

                    Ok ich erklär da smal etwas genauer. Es ist im Grudne so das es einmal die Dienstränge gibt und einmal die Aufgaben gebiete, welche im Grunde unabhängig voneinader funktionieren.

                    Als einfaches Beispiel: Ein Hauptmann ist eher eine taktische Niete und Gerät in Kampfgebieten schnell in Panik. Dafür ist er aber ein sehr guter Logistiker der sich um die Nachschublinien kümmert.

                    Daneben gibt es den Lieutnant, der ein Zugführer ist, aber bei lagebesprechungen ausgezeichnete Taktische kentnisse zeigt und jede Menge Führungsqualitäten hat.

                    Der Führungsoffizier wird im Falle eines Bevorstehenden Kampfes dann eher den Lieutnant zum seinem Stellvertreter machen, als den Hauptmann weil ieser halt qualifizerter ist.


                    Und schauen wir uns die Enterprise mal an.
                    Zum einen wurde die ganze Chrew wild zusammengewürfelt, das Schiff sollte noch nicht starten und vermutlich sollte Pike auch nicht der Captain sein sondenr weiter als Ausbilder tätig sein.

                    Bei ST gibt es meistens eine hand voll Führungsoffiziere, die im Film nachweislich aus Frischlingen besteht.

                    Man kennt im Grunde nur folgende Offiziere:
                    Captain Pike
                    Commander SPock
                    Chefarzt
                    Ingeneur Olsen
                    Kommunikationsoffizier.

                    Das reicht in Freidenszeiten eig auch aus, für ejden wichtigen Bereich gibt es einen Offizier. (Man darf hier Offiziere nichts mit Bootsmännern vergleichen)

                    Der Chefarzt ist beim ersten kampf mit der Narada gestorben. Olsen war ein unvernünftiger Adrinalinjunkie und der Kommunikationsoffizier ne Niete.

                    Ansosnten hat er tonnenweise Kadetten, die er vermutlich nicht alle kannte und er hatte keine Zeit um Akten zu wälzen. Also nimmt er den einzigen von dem er weiß das er ausreichend Führungsqualitäten hatte. Kirk
                    www.planet-scifi.eu
                    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                    Besucht meine Buchrezensionen:
                    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                    Kommentar


                      Skeletor: Ja, nach der Kneipenschlägerei erwähnt Pike, dass er seine Abschlussarbeit über die Kelvin geschrieben hat. Deshalb redet er später ja auch von "Your father was Captain of a starship for twelve minutes [...]"
                      Ich bin eher der Meinung das Pike eher dabei gewesen ist und nur nicht auf der Brücke gedient hatte sondern irgendwo anders auf der Kelvin. Und deshalb diese Dissertation geschrieben damit die Nachwelt und die Kadetten auf der Akademie Bescheid wüßten.

                      Kommentar


                        @ Larkis:

                        Ich kann Deine Argumentation ja nachvollziehen. Es sprechen sogar noch mehr Dinge dafür:

                        Eigentlich sollte man meinen, dass so mancher andere Brückenoffizier noch in Frage gekommen wäre, die ja auch noch da waren, doch: Sulu war Pike offenbar unbekannt (Ersatz für irgendwen) und Chekov ... da weiß ich's nicht mehr, aber er machte ja zuerst mal den Eindruck eines "jungen Kükens" ... ein Eindruck, der sicher nicht für eine Ernennung zum Ersten Offizier prädestiniert.

                        Das Konzept für die Übetragung entsprechender Befugnisse oder Positionen bei Einsätzen ist mir ja grundsätzlich auch bekannt. Was mich nur stört ist: Wie wahrscheinlich ist es, dass kein anderer ausreichend qualifizierter Offizier an Bord ist? Die Entscheidung, einen frischen Akademieabgänger (dass er von dort nicht einmal ordentlich in den Alltag "entlassen" wurde kommt im o.g. Sinne noch erschwerend hinzu) zu wählen, erscheint mir derart "krass", dass ich mich das automatisch frage! Damit's auf mich realistischer wirkt ... und das tut es immer noch nicht, auch wenn ich aufgrund einiger Infos mittlerweile die Protektion Kirks durch Pike besser nachvollziehen kann. Denn dass die paar Offiziere, die wir da sehen, alle an Bord sind, wird ja wohl nicht so gewesen sein, oder? Das können doch nicht nur die paar "Nasen" und ein Haufen Frischlinge gewesen sein???

                        Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
                        Ich bin eher der Meinung das Pike eher dabei gewesen ist und nur nicht auf der Brücke gedient hatte sondern irgendwo anders auf der Kelvin.
                        DAS wissen wir aber nun wirklich nicht, oder?
                        Zuletzt geändert von Himmelsläufer; 02.08.2009, 11:49.
                        "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                        Kommentar


                          Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                          Und schauen wir uns die Enterprise mal an.
                          Zum einen wurde die ganze Chrew wild zusammengewürfelt, das Schiff sollte noch nicht starten und vermutlich sollte Pike auch nicht der Captain sein sondenr weiter als Ausbilder tätig sein.
                          Wir wissen nicht einmal, ob Pike Ausbilder war. Den Werdegang Kirks kann er auch monatlich im Büro des Captains oder per Pad auf dem Klo nachchecken. Ben Sisko war auch Fürsprecher für Nog und trotzdem nicht Lehrer an der Academy; Capatin Picard folgte Wesley auch nicht in jedes seiner Fettnäpfchen auf den Schritt. Der einzige Anhaltspunkt, der dafür spricht, ist der, dass er irgendwas mit Anwerbung oder Logistik von neuen Kadetten zu schaffen hat. Auf der Enterprise fragt er Sulu ja auch, wo sein Steuermann sei. Möglicherweise hat er eine Stammcrew, die er normalerweise befehligt (vielleicht eine Anspielung darauf, dass die Führungsoffiziere der Enterprise D bis auf Worf auf die Enterprise E übernommen wurden und wie man an Reg Fanservice Barkley sieht nicht nur die hohen Tiere).

                          Bei ST gibt es meistens eine hand voll Führungsoffiziere, die im Film nachweislich aus Frischlingen besteht.
                          Was grundsätzlich idiotisch ist, da kein Frischling echte Erfahrung vorweisen kann und wenn dann nur als Fähnrich während einem Praxissemester, was sicherlich nicht für eine Abteilungsleitung qualifiziert.

                          Man kennt im Grunde nur folgende Offiziere:
                          Captain Pike
                          Commander SPock
                          Chefarzt
                          Ingeneur Olsen
                          Kommunikationsoffizier.

                          Das reicht in Freidenszeiten eig auch aus, für ejden wichtigen Bereich gibt es einen Offizier. (Man darf hier Offiziere nichts mit Bootsmännern vergleichen)
                          Und hier hapert's. Auf einem Schiff dieser Größe sollte es für jeden Posten wenigstens einen Ersatzmann geben, der in etwa die selben Befugnisse hat. Stell dir vor du bist auf Tiefenraummission (besonders in der TOS Era) und dein Sicherheitschef fällt einer Raumanomalie/Piratenbande/mit 500 Millionen Volt geladenen Konsole zum Opfer. Da darfst du erstmal einen Bootsmann befördern und einweisen, weil der arme Schmock keine Offiziersausbildung hat. Dreifache Ausfertigung, mindestens. Der Ersatzoffizier muss ja nichtmal den selben Rang haben. Aber nur fünf Offiziere für ein Schiff, dass mindestens 400 Mann Besatzung haben sollte (zur Annahme nehme ich hier die nur wenig höhere Länge des Schiffs im Vergleich zum Original) ist würde bedeuten, dass knapp 495 Leute ohne Führungsqualitäten rumlaufen. Stell dir vor diese fünf Leute erkranken während einer Rettungsmission oder sterben aus sonstigen Gründen - das Schiff ist lahmgelegt, weil's niemanden gäbe, der das Steuer übernehmen könnte.
                          "He Bob, wer hat jetzt eigentlich das Kommando? Crewman Daniels, Crewman Cockblocker oder Crewman Suder?"
                          "Keine Ahnung, ich geh mal bei Crewman Janeway nachfragen."
                          Ohne festgelegte Rangordnung - und die scheint es auf der Enterprise aus welchen Gründen auch immer nicht zu geben wenn der Captain einen Kadetten ohne Abschluss zum ersten Offizier befördert obwohl ein höher rangiger Offizier zur Stelle ist - ist jedes Schiff ein wehrloses Opfer. Dafür braucht es nicht einmal ein Katastrophenszenario - es reicht schon, wenn ein armes Rothemd mitten in der Nacht im viel zu großen Captain's Chair sitzt und erstmal fünf Minuten lang versucht den Captain zu wecken, während die Nausicaaner schon die erste Luftschleuse hinter sich verriegeln.


                          Ansosnten hat er tonnenweise Kadetten, die er vermutlich nicht alle kannte und er hatte keine Zeit um Akten zu wälzen. Also nimmt er den einzigen von dem er weiß das er ausreichend Führungsqualitäten hatte. Kirk
                          Und genau HIER haben wir das Problem, weswegen ich mich überhaupt erst eingeloggt hab. Woher nimmst du die Idee, Pike hätte Kirk wegen seiner Führungsqualitäten ausgewählt? Bis zu diesem Zeitpunkt im Film bestehen seine Aktionen ausschließlich im Anzetteln einer Schlägerei sowie sich vor einem Test zu drücken, bei dem seine Kommandofähigkeiten getestet werden sollen (nachdem er zweimal durchgefallen ist. Zugegeben - ein No Win Szenario kann man nicht gewinnen. Es zeugt aber von Charakterschwäche, zu mogeln, um ihn zu bestehen, was einem die Führungslaufbahn von vornherein verschließen sollte. Ein Kapitän ist seiner Crew verpflichtet, nicht seinem Ego).

                          Kommentar


                            Zitat von Königin der Nacht Beitrag anzeigen
                            Ich bin eher der Meinung das Pike eher dabei gewesen ist und nur nicht auf der Brücke gedient hatte sondern irgendwo anders auf der Kelvin. Und deshalb diese Dissertation geschrieben damit die Nachwelt und die Kadetten auf der Akademie Bescheid wüßten.
                            Nein ich denke die Möglichkeit scheidet aus:

                            1.)Wenn Pike an Bord der Kelvin gewesen wäre, dann hätte man ihn auch in der Eingangssequenz des Films gesehen bzw. er wäre erwähnt worden.

                            2.) Pike hätte in dem Gespräch explizit gesagt, dass er auf der Kelvin war. Er hätte die Dissertation dann überhaupt nicht mehr erwähnen müssen.

                            [QUOTE=Himmelsläufer;2172224]@ Larkis:

                            Ich kann Deine Argumentation ja nachvollziehen. Es sprechen sogar noch mehr Dinge dafür:

                            Eigentlich sollte man meinen, dass so mancher andere Brückenoffizier noch in Frage gekommen wäre, die ja auch noch da waren, doch: Sulu war Pike offenbar unbekannt (Ersatz für irgendwen) und Chekov ... da weiß ich's nicht mehr, aber er machte ja zuerst mal den Eindruck eines "jungen Kükens" ... ein Eindruck, der sicher nicht für eine Ernennung zum Ersten Offizier prädestiniert.

                            Denn dass die paar Offiziere, die wir da sehen, alle an Bord sind, wird ja wohl nicht so gewesen sein, oder? Das könenn doch nicht nur die paar "Nasen" und ein Haufen Frischlinge gewesen sein???
                            Das war in STII doch auch nicht anders oder? Im Grunde haben Pike & Spock als "erfahrene" Führungsoffiziere ausgereicht. Die Enterprise wurde ja nicht zu einem Kampfeinsatz beordert. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass die Enterprise noch keine Führungscrew besaß weil sie noch nicht fertig war, dann sehe ich darin eigentlich kein Problem. Natürlich wirkt der Umstand aber dennoch etwas "gezwungen".


                            .
                            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                            Skeletor schrieb nach 19 Minuten und 27 Sekunden:

                            Zitat von Cave Beitrag anzeigen
                            Bis zu diesem Zeitpunkt im Film bestehen seine Aktionen ausschließlich im Anzetteln einer Schlägerei
                            Kirk hat die Schlägerei doch gar nicht angezettelt. Natürlich hat er das Redshirt etwas doof von der Seite angemacht (er war schließlich betrunken), aber das Redshirt hat ihn zuerst angepampt und mit Schläge gedroht. Kirk hat auch nicht den ersten Schlag ausgeführt.

                            Sowie sich vor einem Test zu drücken, bei dem seine Kommandofähigkeiten getestet werden sollen (nachdem er zweimal durchgefallen ist. Zugegeben - ein No Win Szenario kann man nicht gewinnen. Es zeugt aber von Charakterschwäche, zu mogeln, um ihn zu bestehen, was einem die Führungslaufbahn von vornherein verschließen sollte. Ein Kapitän ist seiner Crew verpflichtet, nicht seinem Ego).
                            Naja, hier haben wir ein Problem. Wenn das Schummeln für Kirk in STXI für dich ein Zeichen von Charakterschwäche ist und er deshalb nicht befähigt ist ein Raumschiff zu führen, warum hat dann Kirk-Prime für das Schummeln eine Auszeichnung und sein eigenes Raumschiff bekommen? Er wäre doch dann ebensowenig geeignet gewesen.

                            Zu allem anderen: Uns fehlen 3 Jahre im Leben von Kirk und können deshalb einfach keine fundierte Aussage treffen. Wir können deshalb nur Mutmaßungen für Pikes Entscheidungen anstellen. Das ist natürlich nicht optimal, aber die Szene am Anfang des Films zwischen Kirk & Pike zeigt mir persönlich, dass Pike großes Potential in Kirk sieht, Kirk dieses Potential wahrscheinlich während seiner Ausbildung auch gezeigt hat und Pike daher in dieser Situation auch dementsprechend handelt, gerade unter Zeitdruck.
                            Zuletzt geändert von Skeletor; 02.08.2009, 00:41. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                            "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                            Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                            Kommentar


                              Für das Schummeln hat er eine Auszeichnung für "originelles Denken" oder so bekommen. Ich kann mich nicht erinnern, dass er 'nen "Finden wir toll, an Bord eines echten Raumschiffs genauso machen"-Sticker bekommen hat. Ein origineller Weg ist nicht unbedingt der richtige Weg. Dass ich von Prime Kirk nur wenig mehr halte als von New Kirk muss ich glaube ich nicht nochmal erwähnen, das Reboot/Prequel System im TOS Zeitrahmen find ich nicht erst seit gestern Unsinn.
                              Prime Kirk hat auch nicht mit Ende der Akademie sein eigenes Raumschiff bekommen. In seiner Zeit auf anderen Posten hatte er genug Zeit, seinen Charakter zu stärken und Erfahrung zu sammeln. In Star Trek 11 wird New Kirk ohne jede Erfahrung (ausser der überraschenden Tatsache, dass er mit dem Töten von Romulanern kein Problem zu haben scheint) auf die Brücke eines Raumschiffs katapultiert. Das hat mit den Probleme oder Vorzügen von Prime Kirk NICHTS zu tun.

                              Edit: Ja, uns fehlen drei Jahre der Academy, doch der Kobayashi Maru Test steht am Ende dieser drei Jahre und er hat sich seit dem Slow Mo Sprung als Kleinkind kein Bischen verändert. Sich dem Test anfangs nicht zu stellen und am Ende der vier Jahres-Ausbildung (mit Praxis Semestern) zu sehen, dass er aus der echten Erfahrung was gelernt hat, wäre zumindest halbwegs glaubhaft gewesen. So sehen wir nur, dass Kirk nach drei Jahren immer noch lieber auf Konflikt geht, anstatt einen regulären Weg zu gehen. Im Weltall gibt es nunmal No Win Szenarios. Auch ein Captain Kirk hat das irgendwann gelernt, spätestens als ein halbglatziger Klingone seinen Sohn von hinten erdolcht und zwei Minuten später sein geliebtes Raumschiff in die Atmosphäre stürzt.
                              Edit zwei macht die Sätze einigermaßen lesbar und schickt einen übermüdeten Cave ins Bett
                              Zuletzt geändert von Cave; 02.08.2009, 01:09.

                              Kommentar


                                Zitat von Cave Beitrag anzeigen
                                Für das Schummeln hat er eine Auszeichnung für "originelles Denken" oder so bekommen. Ich kann mich nicht erinnern, dass er 'nen "Finden wir toll, an Bord eines echten Raumschiffs genauso machen"-Sticker bekommen hat. Ein origineller Weg ist nicht unbedingt der richtige Weg. Dass ich von Prime Kirk nur wenig mehr halte als von New Kirk muss ich glaube ich nicht nochmal erwähnen, das Reboot/Prequel System im TOS Zeitrahmen find ich nicht erst seit gestern Unsinn.
                                Damit erübrigt sich dann eigentlich die Diskussion. Ich versuche es aber trotzdem.


                                .
                                EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                                Skeletor schrieb nach 29 Minuten und 22 Sekunden:

                                Zitat von Cave Beitrag anzeigen
                                Für das Schummeln hat er eine Auszeichnung für "originelles Denken" oder so bekommen. Ich kann mich nicht erinnern, dass er 'nen "Finden wir toll, an Bord eines echten Raumschiffs genauso machen"-Sticker bekommen hat.
                                LOL, nein, aber das ist bei New-Kirk auch nicht der Fall.

                                Prime Kirk hat auch nicht mit Ende der Akademie sein eigenes Raumschiff bekommen.
                                Ja, das ist eine Kröte für Fans. Die muss man entweder schlucken oder nicht. Ich kann diese Kröte schlucken, da für mich Filmintern durchaus einleuchtet, warum man diese Kröte einbauen musste.


                                Das hat mit den Probleme oder Vorzügen von Prime Kirk NICHTS zu tun.
                                Nein, aber es geht mir ja darum, dass Prime-Kirk für den selben nach deiner Meinung "Charakterschwachen" Mist eine Auszeichnung bekommen hat. Wie gesagt für mich zeigt das nicht von Charakterschwäche, sondern von einer enormem Charakterstärke. Diese ist für mich essentiell wenn man das Kommando über ein Raumschiff hat.

                                Ja, uns fehlen drei Jahre der Academy, doch der Kobayashi Maru Test steht am Ende dieser drei Jahre und er hat sich seit dem Slow Mo Sprung als Kleinkind kein Bischen verändert.
                                Das sehe ich nun wirklich nicht.

                                Sich dem Test anfangs nicht zu stellen und am Ende der vier Jahres-Ausbildung (mit Praxis Semestern) zu sehen, dass er aus der echten Erfahrung was gelernt hat, wäre zumindest halbwegs glaubhaft gewesen.
                                Das verstehe ich nicht. Was wäre warum besser?

                                So sehen wir nur, dass Kirk nach drei Jahren immer noch lieber auf Konflikt geht, anstatt einen regulären Weg zu gehen.
                                OldKirk hat auch nicht immer die Regeln beachtet, gerade das macht die Figur James Kirk doch überhaupt erst so interessant. Und wenn ich mich recht entsinne war Picard zum Beispiel nach der Academy auch noch ein ziemlicher Draufgänger, hatte ein Ego so groß wie die Narada und hat Konflikte angezettelt.

                                Im Weltall gibt es nunmal No Win Szenarios. Auch ein Captain Kirk hat das irgendwann gelernt, spätestens als ein halbglatziger Klingone seinen Sohn von hinten erdolcht und zwei Minuten später sein geliebtes Raumschiff in die Atmosphäre stürzt.
                                OldKirk hat es erst in STII gelernt. Und wieso erwartest du von New-Kirk, dass er das jetzt auf einmal sofort einsieht? Das erschließt sich mir nicht.
                                Zuletzt geändert von Skeletor; 02.08.2009, 01:45. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                                "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                                Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X