Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen

    @Kenner
    Wie denkst du würde Picard in der Situation reagieren? Würde er alles per Hand machen und der Rest däumchen drehen und würde LaForge eher den Transporter manipulieren und Data würde den Weg in den Nebel berechnen. Riker würde dann die Qualle fliegen und von Worf gerettet werden.
    Was soll jetzt wieder der Vergleich mit Picard? Picard ist Captain, er hat Jahre wenn nicht Jahrzehnte auf diese Position hingearbeitet. Du scheinst davon auszugehen, dass Kirk mit der "Feldbeförderung" nun regulärer Captain wäre und nichts mehr zu tun hätte, als nicht durch großartige Inkompetenz sein Kommando wieder zu verlieren. Und damit wird der Karren vor das Pferd gespannt: Kirk muss sich sein Kommando erst verdienen. Aber während Spock, Sulu, Chekov und Scotty die Erde retten, tut er eigentlich nicht mehr als sich mit dem Lakaien des Oberbösewichts zu prügeln. Man kommt einfach nicht an Spock oder einem auswärtigen Ersatzcaptain vorbei.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


      Das heftigste was mir aufgefallen ist, ist das erstmal wenig Story da war, viel zu viel geballer. Komisch, viel Komödie, und eine Schreckliche überbelichtung des Bildes, so brauchte man ne Sonnenbrille xD.
      War aber trotzdem, ein Sehr Guter Film. 9,7/10 Sterne

      Kommentar


        Schau dir mal die Posts von perplex und verkorksterKirk an.
        Wo zeig ich denn Angst vor Veränderungen? ...höchstens Angst vor schlechten Drehbüchern. :B

        Dafür das die Story größtenteils aus alltbackenen Star Trek-Klischees und -Versatzstücken besteht eine mutige Annahme.
        My Anime List

        Kommentar


          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
          Aber während Spock, Sulu, Chekov und Scotty die Erde retten, tut er eigentlich nicht mehr als sich mit dem Lakaien des Oberbösewichts zu prügeln. Man kommt einfach nicht an Spock oder einem auswärtigen Ersatzcaptain vorbei.
          Diesen wird es nicht geben. Kirk wird ganz selbstverständlich im nächsten ST-Film schon Kapitän sein, denn der ganze Film diente ja (wie hier schon mehrfach - und zwar von den Filmbefürwortern - angeführt wurde) nur dazu, eine Ausgangssituation für weiter ST-Filme zu schaffen. Also mit mehr überraschenden Beförderungen und Explosionen.
          Diese Filme werden sich dann nicht mehr mit der Einführung der Charaktere beschäftigen müssen und deshalb besser sein.

          Zitat von Captain Andy Beitrag anzeigen
          Das heftigste was mir aufgefallen ist, ist das erstmal wenig Story da war, viel zu viel geballer. Komisch, viel Komödie, und eine Schreckliche überbelichtung des Bildes, so brauchte man ne Sonnenbrille xD.
          War aber trotzdem, ein Sehr Guter Film. 9,7/10 Sterne
          Also: Vom Film mal abgesehen war der Film gut, hab ich das richtig wiedergegeben?
          "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

          Kommentar


            Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
            Also: Vom Film mal abgesehen war der Film gut, hab ich das richtig wiedergegeben?
            lol
            Ich denke, damit bringst du die ganze Philosophie hinter den sog. "Event-Movies" pointiert auf dem Punkt.

            Kommentar


              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
              Was soll jetzt wieder der Vergleich mit Picard? Picard ist Captain, er hat Jahre wenn nicht Jahrzehnte auf diese Position hingearbeitet. Du scheinst davon auszugehen, dass Kirk mit der "Feldbeförderung" nun regulärer Captain wäre und nichts mehr zu tun hätte, als nicht durch großartige Inkompetenz sein Kommando wieder zu verlieren. Und damit wird der Karren vor das Pferd gespannt: Kirk muss sich sein Kommando erst verdienen. Aber während Spock, Sulu, Chekov und Scotty die Erde retten, tut er eigentlich nicht mehr als sich mit dem Lakaien des Oberbösewichts zu prügeln. Man kommt einfach nicht an Spock oder einem auswärtigen Ersatzcaptain vorbei.
              Du wirfst dem Filmkirk vor das er nichts getan hätte. Die Frage war was Picard in der Situation gemacht hätte. Oder Sisko oder Janeway? Was hätte jeder beliebige andere ST Captain den mehr getan? Was ist deiner Meinung nach die Aufgabe eines Captains in einer solchen Situation?
              www.planet-scifi.eu
              Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
              Besucht meine Buchrezensionen:
              http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

              Kommentar


                Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                Du wirfst dem Filmkirk vor das er nichts getan hätte. Die Frage war was Picard in der Situation gemacht hätte. Oder Sisko oder Janeway? Was hätte jeder beliebige andere ST Captain den mehr getan? Was ist deiner Meinung nach die Aufgabe eines Captains in einer solchen Situation?
                Das ist doch nicht die Frage. Die frage ist: womit hat Kirk verdient zum Kapitän befördert zu werden und nicht Chekov oder Sulu oder Spock, die ja genausoviel getan haben wenn nicht mehr.
                My Anime List

                Kommentar


                  Zitat von perplex Beitrag anzeigen
                  Das ist doch nicht die Frage. Die frage ist: womit hat Kirk verdient zum Kapitän befördert zu werden und nicht Chekov oder Sulu oder Spock, die ja genausoviel getan haben wenn nicht mehr.
                  Alle haben ihren Job gemacht. Und Kirk hat den seinen gemacht. Er hat Entscheidungen getroffen und er hat den Plan ausgearbeitet. Es war Kirks Idee der Narada hinterherzureißen und sich vor ihr zu verstecken. Es war Kirks Idee die narada so zu infiltrieren und sowohl die Jellyfish als auch Pike zu retten. Es war Kirks Idee dann die Narada mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.

                  Er hat die Entscheidungen getroffen und trägt die Verwantwortung. Und er hat gute Entscheidungen getroffen und sowohl die Föderation als auch sein Schiff gerettet und den Feind besiegt. Sowas kann schonmal belohnt werden.
                  www.planet-scifi.eu
                  Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                  Besucht meine Buchrezensionen:
                  http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                  Kommentar


                    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                    Alle haben ihren Job gemacht. Und Kirk hat den seinen gemacht. Er hat Entscheidungen getroffen und er hat den Plan ausgearbeitet. Es war Kirks Idee der Narada hinterherzureißen und sich vor ihr zu verstecken. Es war Kirks Idee die narada so zu infiltrieren und sowohl die Jellyfish als auch Pike zu retten. Es war Kirks Idee dann die Narada mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.

                    Er hat die Entscheidungen getroffen und trägt die Verwantwortung. Und er hat gute Entscheidungen getroffen und sowohl die Föderation als auch sein Schiff gerettet und den Feind besiegt. Sowas kann schonmal belohnt werden.
                    Ein Orden wäre ja angemessen gewesen und den hat er ja bekommen, aber diese Taten rechfertigen die Beförderung definitiv nicht. Der Punkt bleibt einfach schwachsinnig, egal wie man sich das hindreht.
                    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                    Kommentar


                      Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                      Ein Orden wäre ja angemessen gewesen und den hat er ja bekommen, aber diese Taten rechfertigen die Beförderung definitiv nicht. Der Punkt bleibt einfach schwachsinnig, egal wie man sich das hindreht.
                      Dann sieh es einmal im Gesamtkontext. Die Flotte bei der Erde wurde vollsänsig vernichtet, der Rest der Sternenflotte irgentwo am Arsch der Galaxie um irgentwas zu machen. Die Ent eist einsatzfähig, doch es gibt im Sol-System nicht genug Offiziere für eine Besatzung bzw. müssen diese die nächste Generation ausbilden.

                      Man hat ein Schiff das einsatzbereit ist aktuell geführt von ein paar Studenten kurz vor dem Abschluss die entsprechende Feldbeförderungen haben und als Team den größten Feidd besiegt dem die Föderation bis dahin gegenübergestanden hat.

                      Sie haben alle bewiesen das sie bereit sind diese Aufgaben zu übernehmen. Wieso also sollte man sie wieder auf Schulungsschiffe (die nicht mehr da sind) schicken und die Enterprise einmotten bis genug ausgebildete Offiziere da sind um sie zu bemannen?
                      www.planet-scifi.eu
                      Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                      Besucht meine Buchrezensionen:
                      http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                      Kommentar


                        Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                        Du wirfst dem Filmkirk vor das er nichts getan hätte. Die Frage war was Picard in der Situation gemacht hätte. Oder Sisko oder Janeway? Was hätte jeder beliebige andere ST Captain den mehr getan? Was ist deiner Meinung nach die Aufgabe eines Captains in einer solchen Situation?
                        Wie gesagt --->

                        Zitat von perplex Beitrag anzeigen
                        Das ist doch nicht die Frage. Die frage ist: womit hat Kirk verdient zum Kapitän befördert zu werden und nicht Chekov oder Sulu oder Spock, die ja genausoviel getan haben wenn nicht mehr.
                        Picard hat aber lustigerweise in jedem Film deutlich mehr gemacht: Soran, die Borg-Königin. Ru'afo, Shinzon- alle wurden eigenhändig von Picard erledigt (nicht, dass ich solche out-of-character-Lösungen besonders toll finden würde). Ein Mann um die 70 erledigt also eigenhändig 4 Hauptbösewichte, Kirk mit seinen 25 Jahren bekommt hingehend durchgehend von jedem die Hucke vollgehauen: Kadetten in der Bar, Spock, Nero. Nur gut, dass ihn Neros Lakai dann schon nicht mehr ernst genommen hat, damir Kirk wenigstens noch einen Sieg für sein Ego mitnehmen konnte.


                        Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                        Alle haben ihren Job gemacht. Und Kirk hat den seinen gemacht. Er hat Entscheidungen getroffen und er hat den Plan ausgearbeitet. Es war Kirks Idee der Narada hinterherzureißen und sich vor ihr zu verstecken.
                        "Entweder wir gehen drauf oder die gehen drauf" (sinngemäßes Zitat) qualifiziert sich in meinen Augen noch nicht als "Plan". Es war Chekov, der einen konkreten Plan vorgelegt hat, wie man sich an die Narada heranschleichen könnte. Weder Kirk noch jemand anderes hat ihn ernst genommen, bis Spock zurückkam und Chekovs Berechungen bestätigt hat.

                        Wenn man ganz großzügig ist, kann man es als Gemeinschaftsleistung darstellen, aber Kirk ragt nicht heraus. Man bedenke auch, dass Kirk effektiv gemeutert hat, als er Spocks Befehlen nicht gefolgt ist und stattdessen Randale auf der Brücke veranstaltet hat. Das ist ein starkes Argument gegen eine Beförderung. Wie erinnerun uns: Der alte Kirk (oder soll man ihn lieber den originalen Kirk nennen), wurde wegen Befehlsverweigerung sogar degradiert, obwohl er die Erde vor der sicheren Vernichtung gerettet hat.

                        . Die Flotte bei der Erde wurde vollsänsig vernichtet, der Rest der Sternenflotte irgentwo am Arsch der Galaxie um irgentwas zu machen. Die Ent eist einsatzfähig, doch es gibt im Sol-System nicht genug Offiziere für eine Besatzung bzw. müssen diese die nächste Generation ausbilden.
                        Wo wird das gesagt? Wo wird nahegelegt, dass Nero einen Großteil der Sternenflotte zerstört hat? Ja, in Filmen gilt immer wieder das "1 Schiff im Sektor"- Prinzip, in mehreren Fällen auch dann, wenn man sich auf der Erde befindet. Star Trek XI reiht sich da gewissermaßen ein, wenn es Studenten zusammenkratzen muss, um ein frisch fertiggestelltes Schiff zu besetzen. Aber die Sternenflotte hat trotzdem mehr als eine Handvoll Schiffe. Und wie gesagt: Spock ist kein Kadett, sondern regulärer Kommander. Nach Pikes Beförderung (Wofür war die eigentlich? Für die Gefangenname?) wäre er die logische Wahl für die Position des Captains gewesen.

                        Sie haben alle bewiesen das sie bereit sind diese Aufgaben zu übernehmen. Wieso also sollte man sie wieder auf Schulungsschiffe (die nicht mehr da sind) schicken und die Enterprise einmotten bis genug ausgebildete Offiziere da sind um sie zu bemannen?
                        Pille kann sicherlich dableiben, der war allen Anschein nach schon vor seinem Gang zur Sternenflotte ein ausgebildeter Arzt; Scotty ist auch schon länger dabei; bei Uhura wird Spock sicherlich ein bisschen nachgeholfen haben, Sulu ist mit seinem Klappschwert cool genug, um keinen Grund zu brauchen und Chekov ist immerhin 17. Das Problem bleibt wie man Kirk da als Captain einbauen will.
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                          Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                          Dann sieh es einmal im Gesamtkontext. Die Flotte bei der Erde wurde vollsänsig vernichtet, der Rest der Sternenflotte irgentwo am Arsch der Galaxie um irgentwas zu machen. Die Ent eist einsatzfähig, doch es gibt im Sol-System nicht genug Offiziere für eine Besatzung bzw. müssen diese die nächste Generation ausbilden.
                          Wir haben das Ganze in diesem Thread schon zu genüge durchdiskutiert. Und wenn sich ein Admiral auf den Platz in der Mitte setzen würde dann wäre das immer noch nachvollziehbarer als bei einem Kadetten. Es gibt in der Sternenflotte genügend Leute die weitaus mehr Erfahrung haben und besser dafür qualifiziert wären als Kirk zu diesem Zeitpunkt. Kirk war wie lange Captain der Enterprise? 4 oder 5 Stunden? Er hat die Erde gerettet? Toll, gibt ihm einen Orden, befördert ihn von mir aus sofort zum Commander, aber gebt ihm nicht sofort sein eigenes Kommando. Im alten Star Trek Canon hätte es so etwas niemals gegeben und Kirk bekommt doch die Beförderung am Ende nur, damit man im nächsten Film alle Personen in den bekannten Positionen hat. Mit Logik oder Realismus hat das nichts zu tun. Ich kann diesen Umstand nachvollziehen und akzeoptieren, aber in Sachen interne Star Trek Logik sträuben sich mir dabei nach wie vor die Haare. Hätten sie vorher klar gestellt, dass die Föderation (generell) einen extremen Mangel an Offizieren hätte, dann könnte ich diesen Umstand durchaus akzeptieren. Aber das ist nicht geschehen. Kirk bekommt einfach sein Kommando. Punkt. Fertig. Logik? Fehlanzeige! Egal ob du das noch so wehement verteidigst. Die Sache ist nicht logisch und sie ist vor allem nicht nachvollziehbar.
                          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                          Kommentar


                            Im alten Canon wurde ein Kadett zum Kapitän ernannt, als er und der Rest der höheren Offiziere bei einem Angriff des Dominion am Krepieren waren und nur noch das Frischfleisch von der Akademie, die auf einem Schulflug unterwegs waren, als plötzlich Krieg mit den Gamma-Alpha-Quadranten-Achsenmächte ausbrach.

                            Vielleicht wäre der Lausjunge wieder zum Kadetten degradiert worden, wenn er lebend nach Hause zurückgekehrt wäre. Oder vielleicht hätten sie ihn zum Ultra-Admiral ernannt, wenn er erfolgreich mit obergeheimen gegnerischen Kampfplänen ins Büro des Sternenflottendienstes angetanzt hätte, einer siegreichen Schlacht gegen ein Superschlachtschiff vorzuzeigen, und alle Schiffsmitglieder alle ausgesagt hätten, dass er der tollste Hecht seit Kirk gewesen

                            Man wird es nie wissen.

                            Kommentar


                              Makaan;2226746]Im alten Canon wurde ein Kadett zum Kapitän ernannt, als er und der Rest der höheren Offiziere bei einem Angriff des Dominion am Krepieren waren und nur noch das Frischfleisch von der Akademie, die auf einem Schulflug unterwegs waren, als plötzlich Krieg mit den Gamma-Alpha-Quadranten-Achsenmächte ausbrach. [/QUOTE]
                              Genau diesen Captain habe ich ein paar Beiträge weiter vorne auch schon genannt :
                              Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                              Bei Kadetten-Captain fällt mir noch der Wesley-Captain Tim Watters aus der DS9-Folge "Valiant" ein. Der war eigentlich auch nur Kadett und trotzdem de facto Captain (wenn auch nicht wirklich gut). Andererseits aber auch nur auf einem kleinen Kadettenschiff und nicht dem Flaggschiff der Föderation .
                              Der hatte auch die vier Rangpins, aber die Frage bleibt halt, was hat dieser Kadett den erfahrenen Offizieren voraus, die bereits regulär Lt. oder Lt. Cmdr. oder sogar Commander sind, dass die nicht zum Captain befördert werden. Warum etwa hat man den tollen Mr. Riker nicht endlich mal mit Gewalt zum Captain gemacht und auf einem anderen Schiff als der Enterprise eingesetzt ? Oder warum nicht Lt. Cmdr. Dax und viele andere ?

                              Kommentar


                                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                                Picard hat aber lustigerweise in jedem Film deutlich mehr gemacht: Soran, die Borg-Königin. Ru'afo, Shinzon- alle wurden eigenhändig von Picard erledigt (nicht, dass ich solche out-of-character-Lösungen besonders toll finden würde). Ein Mann um die 70 erledigt also eigenhändig 4 Hauptbösewichte, Kirk mit seinen 25 Jahren bekommt hingehend durchgehend von jedem die Hucke vollgehauen: Kadetten in der Bar, Spock, Nero. Nur gut, dass ihn Neros Lakai dann schon nicht mehr ernst genommen hat, damir Kirk wenigstens noch einen Sieg für sein Ego mitnehmen konnte.
                                First Contact und "der Aufstand" zählen nicht wirklich, weil bei ersterem die Ente selbst geentert wird und beim letzeren er die Crew nicht mit reinziehen will. Ansosnten tut er aber auch nicht mehr als auf seinem Chefsessel zu sitzen um am Ende wnen der Gegner fast schon besiegt ist aufzutauchen und ihm den Rest zu geben. Aber gut zu sehen das das persönliche Hinrichten für dich wichtiger ist als die eigentliche Aufgabe eines Captains.


                                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                                "Entweder wir gehen drauf oder die gehen drauf" (sinngemäßes Zitat) qualifiziert sich in meinen Augen noch nicht als "Plan". Es war Chekov, der einen konkreten Plan vorgelegt hat, wie man sich an die Narada heranschleichen könnte. Weder Kirk noch jemand anderes hat ihn ernst genommen, bis Spock zurückkam und Chekovs Berechungen bestätigt hat.

                                Wenn man ganz großzügig ist, kann man es als Gemeinschaftsleistung darstellen, aber Kirk ragt nicht heraus. Man bedenke auch, dass Kirk effektiv gemeutert hat, als er Spocks Befehlen nicht gefolgt ist und stattdessen Randale auf der Brücke veranstaltet hat. Das ist ein starkes Argument gegen eine Beförderung. Wie erinnerun uns: Der alte Kirk (oder soll man ihn lieber den originalen Kirk nennen), wurde wegen Befehlsverweigerung sogar degradiert, obwohl er die Erde vor der sicheren Vernichtung gerettet hat.
                                Schau dir den Film besser nochmal an.

                                Und Kirk wurde degradiert nicht weil er einen Befehl verweigert hat, sondern weil er 2 Föderationsschiffe zerstört, ein Föderationsschiff geklaut und ein Klingonisches Schiff geklaut und dabei deren Crew getötet hat. Da ist die Situation eine ganz andere als wenn ein X.O. seine Aufgabe erfüllt. Es ist nämlich übrigens auch die Aufgabe des X.O's seinen Captain zu überwachen udn diesen notfalls abzulösen.

                                Als Beispiel, wenn der Captain von Schiff XYz der Meinung ist die Erde zu vernichten weil da seine Ex-Frau lebt, dann ist es die Aufgabe des X.O's das Kommando zu übernehmen.




                                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                                Wo wird das gesagt? Wo wird nahegelegt, dass Nero einen Großteil der Sternenflotte zerstört hat? Ja, in Filmen gilt immer wieder das "1 Schiff im Sektor"- Prinzip, in mehreren Fällen auch dann, wenn man sich auf der Erde befindet. Star Trek XI reiht sich da gewissermaßen ein, wenn es Studenten zusammenkratzen muss, um ein frisch fertiggestelltes Schiff zu besetzen. Aber die Sternenflotte hat trotzdem mehr als eine Handvoll Schiffe. Und wie gesagt: Spock ist kein Kadett, sondern regulärer Kommander. Nach Pikes Beförderung (Wofür war die eigentlich? Für die Gefangenname?) wäre er die logische Wahl für die Position des Captains gewesen.
                                SPock wurde zum Captain befördert kurz nachdem Pike das Schiff verlassen hat, da er aber nicht in der Lage ist Zitat "Die Kontrolle über sich und sein Schiff zu behalten im Angesicht des Sicheren Todes". Daher ist er als Captain vorerst ungeeignet. Und alle Schiffe im Erdsektor sind losgeflogen und nur die Ente ist zurückgekehrt.
                                www.planet-scifi.eu
                                Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                                Besucht meine Buchrezensionen:
                                http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X