Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
    Ich versteh eher nicht wieso man so ein Gedöns um den Test macht. In STII hat der Test nur einen Grund. Er stellt am Anfang eine Schockszene da wo die Enterprise und die ganze Crew draufgeht. So ein typisches "Böser Traum" Szenario, wo am Ende aller Auffwachen bzw. Kirk die Simulation abschaltet.

    .
    In ST II zieht sich der Test durch den ganzen Film weil er eben für viel mehr steht als nur denn Schock am Anfang als Afhänger. Die Lehre des Tests soll sein haltet Euch an die Regeln und dann kriegt man für das bescheißen bei dem haltet Euch an die Regeln test ne Belobigung!?

    Kommentar


      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
      In ST II zieht sich der Test durch den ganzen Film weil er eben für viel mehr steht als nur denn Schock am Anfang als Afhänger. Die Lehre des Tests soll sein haltet Euch an die Regeln und dann kriegt man für das bescheißen bei dem haltet Euch an die Regeln test ne Belobigung!?
      Kirk hat auch in STII den Computer so manipuliert, dass das Brechen der Regeln für ihn keine Konsequenzen hat. Abgesehen davon, dass dies ein Betrugsversuch ist und eh geandet werden müsste, sollte es dann entsprechend administrative Konsequenzen geben und keine Belohnung.


      .
      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

      Larkis schrieb nach 1 Minute und 9 Sekunden:

      Und weil der Sinn des Testes an sich nicht zur Thematik des Filmes passt hat er darauf auch keinerlei Auswirkungen.
      Zuletzt geändert von Larkis; 20.07.2011, 22:24. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
      www.planet-scifi.eu
      Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
      Besucht meine Buchrezensionen:
      http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

      Kommentar


        Also nochmal: Du sagst Sinn des Testes sei es zu erkennen, dass man sich an die Regeln halten muss! (mal abgesehen davon, dass alle sagen es gehe um was anderes) wieso kriegt Kirk für das brechen der Regeln von Starfleet (er programmiert das szenario um) einen Orden wenn es doch um die Wichtigkeit von Regeln ging! Oder einfacher Wieso kriegt man für's schummeln eine belohnung die bestnote im Aufsatz zum thema warum ich nie schummeln darf! ?????

        Kommentar


          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
          Also nochmal: Du sagst Sinn des Testes sei es zu erkennen, dass man sich an die Regeln halten muss! (mal abgesehen davon, dass alle sagen es gehe um was anderes) wieso kriegt Kirk für das brechen der Regeln von Starfleet (er programmiert das szenario um) einen Orden wenn es doch um die Wichtigkeit von Regeln ging! Oder einfacher Wieso kriegt man für's schummeln eine belohnung die bestnote im Aufsatz zum thema warum ich nie schummeln darf! ?????
          Frag diejenigen die das ganze verbrochen haben. Ich sag ja, der Test ist nichts weiter als ein Schockeffekt, und eh man überhaupt dadrüber nachdachte was man da hatte, hat man es im Film noch irgentwie Sinngemäß eingebaut.

          Ein richtiger KM Test währe in dem Fall, wenn anstatt der Raumschiffe irgenteine Anomalie in der die Maru gefangen ist, auch die Besatzung der Ente töten würde. Sprich entweder die Maru aufzugeben, oder bei einem Rettungsversuch selbst Opfer der Anomalie zu werden.

          Aber, da man ja unbedingt eine Raumschlacht wollte, da Anomalien nicht effektgeladen genug sind, oder weil man die bösen bösen Klingonen zeigen wollen, hat man scheinbar unbedacht eine Lösung auf diplomatischem Weg in das System eingebaut, was das ganze ad absurdum führt.
          www.planet-scifi.eu
          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
          Besucht meine Buchrezensionen:
          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

          Kommentar


            Wenn Saavik tatsächlich nicht für eine Rettungsmission in die NZ darf warum informiert sie dann die Klingonen, dass es eine Rettungsmission ist?

            Kommentar


              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Wenn Saavik tatsächlich nicht für eine Rettungsmission in die NZ darf warum informiert sie dann die Klingonen, dass es eine Rettungsmission ist?
              In der hoffnungsvollen Erwartung, dass es die Klingonen interessiert und die Enterprise dann nicht angreifen.....

              Hat nicht wirklich funtioniert!!

              Kommentar


                Zitat von CharlieWilson Beitrag anzeigen
                In der hoffnungsvollen Erwartung, dass es die Klingonen interessiert und die Enterprise dann nicht angreifen.....

                Hat nicht wirklich funtioniert!!
                Ja kann sein aber warum sollten sie nicht angreifen wenn die Enterprise zu Unrecht eingeflogen ist? das macht doch mehr sinn wenn sie rechtmäßig eingeflogen ist und nur formale fehler beging!

                Kommentar


                  Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                  1.
                  Vermutlich nicht gleich als erstes. Wenn dann allerdings die Niederlassung erfolgt, kann man sich schon erwarten, dass "für die Akten" die Identität festgestellt wird. Dass man sich mit gefälschten Ausweisen und ohne DNA Scan durchschummeln kann, hat man ja nicht zuletzt in TOS gesehen, als der Klingone als Mensch verkleidet auf K7 eingecheckt hat.

                  2.
                  Im Allgemeinen gehe ich aber auch davon aus, dass die meisten überlebenden Vulkanier schon vor dem Angriff in Kolonien oder Raumschiffen waren. Diese werden so wohl über Ausweisdokumente verfügen. Dazu die direkt in den Kolonien gespeicherten Informationen plus die Daten auf den Schiffscomputern. Die paar Vulkanier die im Zuge des Angriffs geflogen sind wird man sicher im Nachhinein leicht identifizieren können. So viele haben ja nun auch wieder nicht überlebt, als das es eine unüberschaubare Menge an Personen ist.

                  3.
                  (Ausweispapiere wie wir sie kennen wird es vielleicht auch gar nicht mehr geben, sondern innerhalb der Föderation nur über Computerabgleich - beim beamen z.B. - funktionieren. Eine Diskussion über die Möglichkeiten (Beamscan, implantierter Chip, etc.) rechtfertigt einen eigenen Thread)
                  zu 3. Ja, das denke ich auch... und eröffne doch einen entsprechenden Thread!

                  zu 2. Dieses Argument ist schlüssig..., aber : Siehe zu 1.! Spock ist ja ein "Supercomputerspezialist" mit extremer Erfahrung... und daher dürfte er findig und kundig genug sein, um, wie unter 1. von dir beschrieben, Wege zu finden , eine andere Identität für die letzten Jahre seines Lebens, welche er ja aktiv und nutzbringend einsetzen möchte, vorzutäuschen... Nur so macht es auch wirklich Sinn... Das stimmt schon!
                  Zuletzt geändert von -Matze-; 23.07.2011, 22:13.

                  Kommentar


                    Wenn ich dass richtig verstanden habe, spielt Star Trek XI in einer aneren Realität als das übrige Star Trek. Das heißt die Ereignisse darin können weitergeführt werden ohne mit den neuen Ereignissn in Star Trek XI und seinen Fortsetzungen aneinander zu geraten; es sind zwei unabhängige Realitätsebenen.

                    Zum Film: Ich fand ihn zwar recht gut, aber es gibt einige logische Fehler die ich befremdlich finde. Der Film scheint am Ende von Kirks Kadettenzeit zu spielen; die Enterprise ist gerade fertig gebaut; in TOS üübernimmt Kirk das Kommanda auf der Enterprise nach etwa 15/17 Jahren Dienstzeit (des Schiffes); nun taucht aber Chekov auf, der in der Serie erst in der zweiten Staffel eingeführt wird (ich glaub als Fähnrich); zur Zeit des Films kommt er dann aber auch vor (ich glaub ebenfalls als Fähnrich), aber dammals war doch eigentlich ein kleines Kind, viel zu jung um überhaupt ein Kadett im ersten Jahr zu sein, wie kann er dann an Bord enes Schiffes dienen? Daneben gibt es noch andere Ungereimtheiten die ich jetzt mal nicht aufzähle.
                    Bin ich jetzt total auf dem Holzweg oder was? (denn so grosse Unterschiede kann es doch nicht geben in der anderen Realitätsebene).

                    Wenn ich falsch liege könnt ihr mich gerne korrigieren.
                    Zuletzt geändert von Marschall Q; 29.07.2011, 12:57. Grund: kleiner schreibfehler :)

                    Kommentar


                      Zitat von Marschall Q Beitrag anzeigen
                      Daneben gibt es noch andere Ungereimtheiten die ich jetzt mal nicht aufzähle.
                      Bin ich jetzt total auf dem Holzweg oder was? (denn so grosse Unterschiede kann es doch nicht geben in der anderen Realitätsebene).

                      Wenn ich falsch liege könnt ihr mich gerne korrigieren.
                      Aus den gesprächen zwischen Kirk und Pike, sowie später zwischen Kirk und Spock lässt sich entnehmen, dass Kirk in der neuen zeitlinie wohl um einiges Später in die Sternenflotte eingetreten ist, als in der originalen Zeitlinie. Zeitliche Zusammenhänge sind dadurch nur schwer herstellbar.

                      Im Film sagt Chekov aus, er sei 19 Jahre alt, was ich weder als kleines Kind bezeichnen würde, noch für zu jung halte, um Kadett in der Sternenflotte zu sein.
                      Was ist Ironie?
                      Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                      endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                      Kommentar


                        Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
                        Aus den gesprächen zwischen Kirk und Pike, sowie später zwischen Kirk und Spock lässt sich entnehmen, dass Kirk in der neuen zeitlinie wohl um einiges Später in die Sternenflotte eingetreten ist, als in der originalen Zeitlinie. Zeitliche Zusammenhänge sind dadurch nur schwer herstellbar.

                        Im Film sagt Chekov aus, er sei 19 Jahre alt, was ich weder als kleines Kind bezeichnen würde, noch für zu jung halte, um Kadett in der Sternenflotte zu sein.
                        Danke für die Antwort. Ich hatte nicht mehr alle Details des Films in Erinnerung.
                        Deine Erklärung beantwortet meine Verwirrung.

                        Was die Figuren angeht: im Vergleich mit den alten aus TOS fand ich die Darstellung des einen oder anderen zwar etwas zu schrill und klischeebeladen. Auf ihr weise waren sie für den Film aber doch gut und angemessen (2009 ist ja eine andere Zeit als die 60'er).

                        Kommentar


                          Die Off-Topic Beiträge bezüglich "Cowboys&Aliens" inklusive persönlicher Anfeindungen wurden entfernt. Weiteres dazu hier im Thread wird ebenfalls entfernt werden.

                          Wer sachlich über "Coyboys&Aliens" diskutieren möchte, der darf dies gerne im entsprechenden Thread im Film-Forum tun. Außerdem spricht natürlich auch nichts gegen einen Vergleichsthread hier im ST11-Forum, sofern er nicht auf so trollige Art und Weise wie bisher geführt wurde. Hier im Thread sollte es aber definitiv nur um Reviews zum Film gehen.
                          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                          Kommentar


                            also ich habe für gut abgestimmt. leider merkt man dem film stellenweise doch an dass er auch für die breite masse gedreht wurde. das ist natürlich vollkommen verständlich. romanverfilmungen werden ja auch so produziert dass auch leute die das buch nicht kennen ihre freude an dem film haben können. für meinen geschmack hatte der film aber etwas zuviel action vor allem für star trek verhältnisse. die auswahl der schauspieler finde ich größtenteils gelungen.
                            alles in allem ein toller film.
                            Meine Zauberkraft macht mich unverwundbar, keine Macht im Universum ist mir gleich. Wer also könnte es gewagt haben, mich mit einem Fluch zu belegen?

                            Kommentar


                              Die ersten 40 Minuten des Films haben mich eher enttäuscht gehabt, aber es waren ja hauptsächlich die Logikfehler die mich gestört haben, als dann klar wurde dass es sich um eine alternative Timeline handelt (also als rauskam das Nero ein Zeitreisender ist) hat mir der Film richtig gut gefallen... (hab mir bewusst keine Handlungsangeben zu den Film durchgelesen)... va. wo der ältere Spock auftaucht und Kirks "Plan" um Spock zu vertreiben...
                              Andererseits merkt man auch dass etwas auf Massentauglichkeit aus ist, immerhin ist die Erde in Gefahr, es gibt eine Romanze zwischen Spock und Uhura (dass er das zugelassen hat kann nur darauf zurückzuführen sein dass er emotional am Boden ist, sonst beherrscht er sich ) und die Technik ist natürlich poliert, sieht aber schick aus... aber ein bisschen fehlt dann trotzdem der alte Enterprise Flair... besonders gut hat mir die "Erde der Zukunft" gefallen.
                              Aber was die alternative Timeline angeht, so ist es wohl richtig dass sämtliche Folgen der TOS Reihe jetzt in dieser Timeline irrelevant sind? Immerhin gibt es ja massive Veränderungen, Vulcan ist zerstört, Kirk ist viel früher Captain (zu TOS Zeiten hat Spock zuerst einige Jahre unter Pike gedient) usw... im Grunde würde das die Möglichkeit liefern eine neue Enterprise Serie zu schaffen.
                              Und ein anderer Punkt... was passiert wenn man auf Neros Geburt wartet und ihn dann tötet? Wenn er in der alternativen Timeline stirbt, ist dann alles nie geschehen und die Realität nimmt wieder die ursprüngliche Form an?

                              8/10 (bzw. Benotung 2)
                              Space is the Place!

                              www.last.fm/user/Zaphbot

                              Kommentar


                                Zitat von rattlesnake87 Beitrag anzeigen
                                Aber was die alternative Timeline angeht, so ist es wohl richtig dass sämtliche Folgen der TOS Reihe jetzt in dieser Timeline irrelevant sind? Immerhin gibt es ja massive Veränderungen, Vulcan ist zerstört, Kirk ist viel früher Captain (zu TOS Zeiten hat Spock zuerst einige Jahre unter Pike gedient) usw... im Grunde würde das die Möglichkeit liefern eine neue Enterprise Serie zu schaffen.
                                Laut den Autoren wurde durch die Zeitreise eine neue Realität geschaffen. Sprich die alte existiert in ihrer noch weiter, die neue braucht sich nicht an die alten Regeln halten.

                                Nachdem dies jedoch onscreen nirgendwo erwähnt wurde (und es sich IMO mit den bisher gezeigten Zeitreisen von ST beißt), halte ich den Canon-Gehalt dieser Aussage für fraglich. Meinem Verständniss der bisherigen Trek-Zeitreisen nach, müsste die alte Realität nun von der neuen überschrieben werden (sonst wäre jede "Wir reparieren den Schaden"-Zeitreise oder "Wir wollen die Vergangenheit ändern"-Thematik völlig für die Katz).



                                Und ein anderer Punkt... was passiert wenn man auf Neros Geburt wartet und ihn dann tötet? Wenn er in der alternativen Timeline stirbt, ist dann alles nie geschehen und die Realität nimmt wieder die ursprüngliche Form an?
                                Nein. Laut den Autoren ist dadurch eben ne Paralell-Realität entstanden. Wenn man diesen Nero tötet, ist immer noch der der Roddenberry/Berman-Realität in die Vergangenheit gereist.

                                Auch, wenn dadurch kein neues Universum entstanden ist, sondern das alte verändert wurde, würde die Ermordnung eines Baby-Neros nichts bringen. Dann hätte man eben ne Temporale Paradoxie, wie man es schon öfters bei Trek gesehen hat (Zukunfts-Harry und -Janeway bei VOY). Die einzige Möglichkeit den Schaden zu reparieren, wäre in die Vergangenheit zu reisen und Nero daran zu hindern, die Kelvin zu zerstören.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X