Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[016] "Brother" / "Bruder"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [016] "Brother" / "Bruder"

    Die Crew der U.S.S. Discovery schließt sich mit Captain Pike zusammen um das Rätsel der sieben mysteriösen roten Signale, die im gesamten Universum auftauchten, zu lösen.
    ***

    Disco Screenshots
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 1602.jpg Ansichten: 1 Größe: 391,0 KB ID: 4516118
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 1603.jpg Ansichten: 2 Größe: 710,3 KB ID: 4516120
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_95198.jpg Ansichten: 1 Größe: 319,5 KB ID: 4516117
    Netflix Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Disco 16.png Ansichten: 1 Größe: 137,6 KB ID: 4516098

    Original CBS Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: CBS INFO DISCO 16.jpg Ansichten: 1 Größe: 48,0 KB ID: 4516097

    ***
    Sender:
    Columbia Broadcasting System, CBS All Access

    Regie:
    Alex Kurtzman,

    Drehbuch:
    Gretchen J. Berg
    Aaron Harberts
    Ted Sullivan

    Idee: Bryan Fuller, Alex Kurtzman, Gene Roddenberry

    ***
    Besetzung:

    Sonequa Martin-Green als Michael Burnham,
    Anthony Rapp als Paul Stamets
    Doug Jones als Sauru

    Liam Hughes als junger Spock
    Mary Wiseman als Sylvia Tilly
    Anson Mount als Captain Cristopher Pike

    Hannah Cheesman als Airiam
    James Farin als Sarek
    Emily Coutts als Keyla Demeter
    Arista Arhin als junge Burnham
    Raven Dauda als Dr. Pollard
    Oyin Oladejo als Joann Owosekun
    Mia Krishner als Amanda Grayson
    Tig Notaro als Jett Reno

    ***
    US-Erstausstrahlung : 17.01.2018 on CBS All Access
    deutsche Online-Premiere : 18.01.2018 auf Netflix


    ***





    Ein deutscher Titel ist noch nicht bekannt.... ( zur Vergrößerung der Bilder einfach darauf klicken )

    Spoiler Warnung: Abseits des Eröffnungspostes/Titels wird innerhalb der Diskussion davon ausgegangen, dass die Serie bis Folge 16 ( Season 2 Episode1 ) gesehen wurde und somit vom Inhalt her bekannt ist.
    Quellen: CBS All Access, Netflix, IMDb,you tube,startrek.com
    53
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    0%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    28,30%
    15
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    37,74%
    20
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15,09%
    8
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    15,09%
    8
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    3,77%
    2
    Zuletzt geändert von -Matze-; 30.01.2019, 00:47.
    Das letzte Treffen der Generationen in Wien war übrigens BOMBE ! Picards Moralkiste:"Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen, aber diejenigen, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt."

    #2
    Mal ein paar Ersteindrücke:

    Lieblingscharakter: Ingenieur Jett Reno. Ich hab so die Finger gekreuzt, dass sie der neue Chefingenieur wird, aber laut Imdb.com ist wohl nur in dieser einen Folge zu sehen.

    Ich würde den Umgangston jetzt nicht witziger nennen, aber lockerer. Die Macher müssen aber aufpassen, dass sie es hier nicht übertreiben, ganz besonders bei Tilly.

    In den Flashbacks wird Burnhams Kindheit auf Vulkan und ihre Beziehung zu Spock beleuchtet. Das wird sich wohl noch zumindest die kommenden Folgen, wenn nicht gar die gesamte Staffel so hinziehen. Abgesehen davon, dass ich solche folgenübergreifende Flashbackgeschichten nicht wirklich mag, schwant mir da böses, was sich da noch alles offenbart.

    Die visuellen Effekte waren unglaublich und eine klare Verbesserung zur 1. Staffel.

    Saru erwähnte seine Schwester die man aus dem Short Trek Brightest Star kennt und das er sie wohl nie wieder begegnen könnte.

    Pike ist das genaue Gegenteil zu Lorca. Die Enterprise war während des Krieges auf ihrer 5 Jahres Mission unterwegs und konnte deshalb nicht eingreifen. Das nagt wohl an der ganzen Crew.

    Ich finde die neue Haupthandlung sehr interessant und ich denke viele werden es mögen, dass das Hauptthema Erforschung ist.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    Kommentar


      #3
      mir gefällt Pike, Saru als Captain ist unbrauchbar mittlerweile nervt er.
      Pike in Gefahrensituation hätte man sich sparen können er geht nicht drauf wissen wir alle, überraschend war
      das der vollgeschleimte Nebendarsteller drauf-gegangen ist typisch Star Trek ist ok kan man machen.
      Story mal sehn wo das hingeht mit den Roten Engel man zwingt uns dran zu bleiben mal gucken Interesse ist da.
      Diese paar Sekunden was man innen von der Enterprise gesehn hat fand ich optisch viele schöner als die ganze Discovery!
      Man hat uns die Brückencrew vorgestellt wurde ja zeit bisschen heller das ganze war auch ok.
      Die PODS waren nett anzusehen aber passt nicht ins Kanon.
      Burnham Spock Sarek Beziehungs geschichte hätte man sich sparen können interessiert keinen. Generell wäre es mir
      lieber gewesen wenn man Spock komplett rausgehalten hätte.. die 5jahres Mission war net gute Ausrede..

      mal gucken wie es weiter geht ne durchschnittliche Folge!

      Kommentar


        #4
        Was mich hier nervt, dieses 21:9 Kinoformat, man was soll denn das, das ist eine TV Serie ...
        Konnte leider noch nicht zu ende schauen, hol ich heute Abend dann nach.

        Die Tage sind ja auch die Short Treks Folgen bei Netflix online gegangen, aber da muss man erst mal drauf kommen, denn die sind unter "Trailer und mehr" versteckt.
        "...To boldly go where no man has gone before."
        ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

        Kommentar


          #5
          Mh. Sehr schöne Effekte. Sonst so lala. Mal schauen wo der Plot hingeht und was Spock da entdeckt hat. Pike haut mich nicht vom Hocker bisher. Aalglatt, superfreundlich, immer zur Stelle und stets nen coolen Spruch auf Lager. Da fehlt mir noch etwas die Ernsthaftigkeit eines Sisko oder Picard. Aber nach einer Folge zur urteilen wäre auch albern. Sonst bisschen Actionlastig das ganze, ohne dass der Plot vorwärts kommt.

          Kommentar


            #6
            Die Folge war sehr unterhaltsam. Bin mal gespannt welche Richtung die Serie einschlägt, nach den ersten Folgen, die noch unter Harberts und Berg entstanden sind . Wird heute Abend noch einmal angeschaut. ( Offiziell haben sie sich nicht korrekt gegenüber dem Autorenstab verhalten und das Budget überreizt )
            Short Treks fand ich auch unterhaltsam und eine Sinnvolle Ergänzung zur neuen Staffel und Worldbuilding des Multi - Trek Universums .

            Kommentar


              #7
              Ich gebe mal 5 Sterne, in der Hoffnung das es von nun an Bergauf geht.

              Die Folge war sehr unterhaltsam, es gab in der richtigen Mischung Action und ruhigere Momente. Die Effekte waren meistens auch gut, ebenso der Sound.

              Im Grunde war das ein zweiter Pilotfilm. Neue Chars wurde vorgestellt, alte Chars wurden ebenfalls neu vorgestellt. Dadurch entstanden einige Brüche zur ersten Staffel. Aber was solls? Die Figuren sind allesamt symphatischer als zuvor, v.a. Sarek und Burnham. Pike sticht natürlich heraus. Er ist ein guter Captain. Die Sory hingegen war eher lahm. Im Grunde hat man nicht viel Neues erfahren, außer Andeutungen gibt es nichts. Mir wurde auch nicht ganz klar warum diese sieben Asteroiden die da plötzlich auftauchen so bedeutsam sind. Bisher haben die rein gar nix gemacht. Gefahr geht von denen nicht aus.

              Bleiben noch Burnhams Flashbacks. Ich hoffe das ufert jetzt nicht aus. Und das Burnham + Spock ein "dunkles Geheimnis" haben ist totales Klischee. Was soll schon passiert sein? Waren sie miteinander im Bett? Ich hoffe das wird jetzt nicht über die ganze Staffel breitgewalzt.

              Ansonsten: Ein guter Start. Nicht perfekt, aber VIEL besser als alles, was wir in Staffel 1 gesehen haben. So kann es weiter gehen. Nach oben ist noch viel Luft, aber immerhin gehts jetzt aufwärts. Und das hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet.
              "Vittoria agli Assassini!"

              - Caterina Sforza, Rom, 1503

              Kommentar


                #8
                Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                Ich würde den Umgangston jetzt nicht witziger nennen, aber lockerer. Die Macher müssen aber aufpassen, dass sie es hier nicht übertreiben, ganz besonders bei Tilly.
                Tilly soll irgendwie ein jugendlich-moderner Charakter sein, für mich total unpassend und unlustig, da sie wie aus dem Jahr 2019 wirkt. Sowas wirkt im ersten Moment auf manche ganz "cool", in 10-20 Jahren wirkt es nur mehr peinlich.Insbesondere im Gegenspiel mit Burnham bei der mir wiederum alles viel zu dramatisch ist. Um mit etwas positiven abzuschliessen, Pike finde ich gelungen, wenn ich da an Psycho-Lorca denke.. LOL.
                Nun, wo es etwas Abstand zur 1.Staffel gibt fällt mir eigentlich nur mehr ein Wort dazu ein: skurril. Bekommt ja vielleicht mal Kult Charakter, wer weiss...Eine grössere Änderung von einer zur nächsten Staffel hat es jedenfalls noch nie gegeben. Was mich auch nicht wirklich wundert, bei dem Tempo und dem Verheizen von Charakteren müssen die Macher DSC immer wieder mal neu erfinden. Was jetzt nicht nur negativ rüberkommen soll, kennt man ja sehr erfolgreich und gelungen von GoT. Bei ST bin ich halt kein Fan davon, da stehe ich mehr auf Kontinuität.
                "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                Azetbur

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von textor Beitrag anzeigen

                  Tilly soll irgendwie ein jugendlich-moderner Charakter sein, für mich total unpassend und unlustig.
                  Tilly steht für den Star Trek Char, für den die Erforschung des Weltraums noch etwas Besonderes und ein Abenteuer ist. Also in die selbe Kategorie wie Harry Kim, oder Mayweather. Tilly braucht einfach mehr Captain Killy Momente, um auch ihre ernsteren Seiten zu zeigen.

                  Pike finde ich gelungen, wenn ich da an Psycho-Lorca denke.. LOL.
                  Nun, wo es etwas Abstand zur 1.Staffel gibt fällt mir eigentlich nur mehr ein Wort dazu ein: skurril. Bekommt ja vielleicht mal Kult Charakter, wer weiss...
                  Lorca war schon seit seiner ersten Szene mit Burnham Kult. Dieser Char war einfach der frische Wind, den Star Trek dringend gebraucht hat. Schade das sie ihn in der 13. Folge einfach nur verhunzt haben.

                  Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                  Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                  [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                  Kommentar


                    #10
                    Ich würde mal sagen sehr schöne erste Folge, hat mir sehr gut gefallen.

                    Die Crew erscheint langsam etwas lockerer und stimmiger aber wenn wir ehrlich sind ist in keiner Star Trek Serie, außer TOS, die Crew schon eine richtige sympathische Familie.

                    Pike ähnelt Kirk was aber nicht negativ gemeint ist, da ich Kirk mag und ihn, wenn er so bleibt auch.

                    Er hat schonmal einen guten Start hingelegt.

                    Musste bei der Bereitschaftsraum Szene mit ihm und Burnham sehr lachen

                    Die Story um die Enterprise und seine Versetzung auf die Discovery ist clever gelöst.

                    Mekne Frage ist jetzt nur, wird auf der Discovery auch irgendwann mal die „neue“ Uniform getragen?

                    Freue mich schon auf nächsten Freitag.

                    Kommentar


                      #11
                      Die Burnham-Supergirl-Show, Runde 2.
                      Nein, mich hat das nicht überzeugt.

                      Burnham ist die Schlauste, die Beste, sie hält locker 9G aus und war auch zufällig Testpilotin der speziellen Landungsdinger, die ebenfalls zufällig auf der Discovery sind. Wer nicht auf sie hört, stirbt innert Kürze, sie widerspricht Captain Pike und kanzelt ihn vor der versammelten Brücken-Crew ab, und hat immer eine die beste Lösung parat.
                      Als Kind war sie dafür zuständig, Spock Empathie beizubringen, denn seine menschliche Mutter kann das nicht gut genug. Dabei sollte man doch meinen, dass Spock das als halb menschlich bereits in den Genen hat, und wurde er nicht als Kind gehänselt, weil er so menschlich und emotional sei? Egal.
                      Was ich mich bei den Rückblenden in die Kindheit auch noch gefragt habe: Müsste da nicht noch ein älterer Bruder von Spock im Hause sein? Da war doch mal was...

                      Jedenfalls sieht sie ihm dabei zu, wie er als Kind irgendwas auf seinem Bildschirm rumkritzelt, dieses Etwas dann mit den Händen dort rauszieht und so auf magische Weise ein holografisches Monster im Raum rumkrabbeln lässt. Weiss der Geier, wie das funktionieren soll. Jedenfalls weiss sie infolge dieser Erinnerung später sofort, wie sie die verschlüsselten Informationen aus Spocks letztem Log-Eintrag visualisieren kann. Einfach aus dem Bildschirm rausziehen halt.

                      Auch abseits der Burnham-Show hat mich der Staffel-Start nicht aus den Socken gehauen.
                      Stamets will das Schiff verlassen, Tilly quasselt wie gewohnt alle voll und sollte wohl für etwas Auflockerung in der Serie sorgen, kommt aber eher nervig bis peinlich rüber. Die Szene im Fahrstuhl erinnerte schon stark an eine ähnliche bei The Orville. Ein verschnupftes Alien niesst seinem Gegenüber grünen Rotz ins Gesicht - äh, sollte das jetzt irgendwie lustig sein? Naja...
                      Immerhin scheint alles ein wenig aufgehellt, es gibt bedeutend weniger Lens-Flares, und es werden tatsächlich mal kurz alle Brücken-Mitglieder vorgestellt, zumindest mit Namen. Und ab und zu dürfen sie jetzt auch mal was sagen. Und das CGI ist auch hübsch.

                      Neben diesen speziellen Landekapseln und Spocks seltsamen Holo-Spielzeug gibt's jede Menge weitere Technik, die ihrer Zeit voraus ist oder uns bisher vorenthalten wurde, z.B. sich selbst auf- und zusammenklappende Helme oder einen ebenfalls nach bester Transformers-Manier selbstaufklappenden Schwerkraft-Simulator, aber über sowas darf man sich bei Discovery ja nicht mehr wundern.
                      Aber wieso machen diese Flugkugeln Geräusche wie bei einem Autorennen? Und die rasen da in einem irren Tempo zwischen Felsbrocken rum, müssen manuell steuern, aber schaffen es gleichzeitig, sich beim unterhalten anzusehen, so von Kugel zu Kugel? Ernsthaft jetzt?
                      Und dann nebenbei noch rasch ein paar Berechnungen anstellen, und in dem ganzen Trümmer-Chaos per Schleudersitz zielsicher den Captain retten. Super-Michael schafft auch das, man muss ihr nur vertrauen. Meine Güte...

                      Ein weiteres Supertalent ist auch die einzige an einem Stück gebliebene Überlebende des zerschellten Schiffes. Die kann als Chef-Ingenieurin auch Herztransplantationen und Hirnoperationen. Nicht schlecht. "Der Körper ist wie eine Maschine".

                      Würde sich das Ganze nicht Star Trek nennen, würde ich es als mittelmässige SciFi-Action-Serie bezeichnen, die man sich ohne grosse Ansprüche mal ansehen kann, oder auch nicht. Aber als Star Trek, das in der pre-TOS Ära spielen will, habe ich... weiterhin etwas Mühe.


                      PS:
                      Wie kann man eigentlich auf die Idee kommen, "Roter Alarm! Kollision steht bevor!" von einer zart-hauchenden Frauenstimme wie aus einem Erotik-Chat lullen zu lassen, als wäre es eine fröhliche Ankündigung? Ist übrigens nur in der deutschen Version so.
                      Don't Panic

                      «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Scotty Beitrag anzeigen
                        das ist eine TV Serie
                        Nein ist es nicht. Die läuft im Internet, nicht im Fernsehen.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                          Nein ist es nicht. Die läuft im Internet, nicht im Fernsehen.
                          Jacke wie Hose worüber sie ausgestrahlt wird, sie läuft auf unseren Fernseher oder Monitor und nicht im Kino.
                          "...To boldly go where no man has gone before."
                          ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                            Tilly steht für den Star Trek Char, für den die Erforschung des Weltraums noch etwas Besonderes und ein Abenteuer ist. Also in die selbe Kategorie wie Harry Kim, oder Mayweather. Tilly braucht einfach mehr Captain Killy Momente, um auch ihre ernsteren Seiten zu zeigen.
                            Kim, oder Mayweather waren jugentliche Charaktere, nicht sonderlich interessant, aber keine Witzfiguren. Tilly hat die Rolle der Knallcharge in Discovery. Vergleichbar mit Nelix. Im prinzig würde es kaum ins Gewicht fallen wenn sie nicht vorkäme.

                            Fällt bös' der Bauer auf seinen Henkel, hauen sich die Schweine auf die Schenkel.

                            Kommentar


                              #15
                              Eindruck zur ersten Folge:

                              Zur Handlung kann man nicht viel sagen, da sie eigentlich nur angeschnitten wurde.

                              Positiv: das Visuelle in allen Belangen.

                              Negativ: flacher, nicht zündender Humor, bzw. dümmlich auf dufte Lässig getrimmte Sprüche (Okidoki, gehen sie voran ...) geben sich durchsprenkelt von schwülstigen wir-haben-uns-alle-lieb-Passagen und effekthaschender Action wie für eine HotWheels-Werbung in Kette die Hand.
                              Vorhersehbar und ohne Überraschungen.
                              Ich vermute das wird so weitergehen: unverändert Kurtzman
                              Fällt bös' der Bauer auf seinen Henkel, hauen sich die Schweine auf die Schenkel.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X