Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[006] "The Impossible Box" / "Die Geheimnisvolle Box"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [006] "The Impossible Box" / "Die Geheimnisvolle Box"

    Die Crew der La Sirena begibt sich auf die Suche nach dem "Artefakt". Für Picard gerät die erneute Konfrontation mit den Borg zur Belastungsprobe. Narek testet derweil eine neue Möglichkeit, Informationen von Soji zu gewinnen.
    So, auf ein neues.
    Folge geht morgen in den Staaten online. Aber meine Erwartungen sind inzwischen im Keller.
    58
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    12,07%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    39,66%
    23
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    29,31%
    17
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10,34%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5,17%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    3,45%
    2
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter!

    #2
    Episode 6 gerade beendet und mit Freude erlebt, dass die Story endlich in Schwung kommt! Es ist wieder einiges passiert und es gab jede Menge zu entdecken.

    Was mir gleich zu Beginn bei der Rückblende zu Sojis vermeintlicher Kindheit aufgefallen ist, ist die Detailverliebtheit der Maskenbildner. Die Schauspielerin Isa Briones hat auf ihrer rechten Gesichtshälfte entlang der Backenlinie drei auffällige Muttermale. Als man ihr junges Ich von der richtigen Seite sieht, erkennt man, dass diesem die Muttermale relativ exakt an den gleichen Positionen aufgeschminkt wurden. Ein wirklich nettes Detail, welches man leicht übersieht. Zeugt aber von einer gewissen Sorgfalt und Liebe zum Detail. Gut gemacht!

    Überhaupt war die Schauspielerei in dieser Episode um Welten besser. Jeder einzelne Charakter wusste zu überzeugen. Was mir bei Santiago Cabrera schon bei Salvation gefallen hat, ist, dass ihm ständig der Schalk in den Augen glitzert. In dieser Episode war er mal wieder ganz Rios. Ich bin schon neugierig, wie sich die Sachlage mit Dr. Jurati weiterentwickeln wird. Selbst Elnor gefiel mir diesmal ganz gut. Er mag aufgrund seiner Unerfahrenheit sehr naiv sein, aber er durchblickt die Leute. Auch wenn er gar nicht weiß, was er mit diesen Informationen machen soll. Die kurze Schlachtplatte am Ende der Episode war im Gegensatz zu der geradezu zelebrierten Grausamkeit an Icheb in der letzten Episode gefühlt nicht unpassend. Sehr cool irgendwie nach dem finalen Ausblenden seine Stimme aus dem Off: "Bitte, meine Freunde, wählt das Leben", bevor der Abspann erscheint. Über Raffis selbstzerstörerisches Verhalten kann man natürlich streiten, aber gespielt war es durchaus gut. Soji und Narissa waren einmal mehr ein ziemlicher Hingucker. Sehr schön waren die Szenen, als Soji immer mehr über sich herauszufinden beginnt, vor allem dann mit Hilfe von Narek bei diesem romulanischen Ritual. Man merkte ihm zusehends an, wie schwer es ihm fiel, Soji zu beseitigen, diese dann aber unvermittelt fliehen konnte.

    Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, war das herzliche Wiedersehen zwischen Picard und Hugh. Picard spielt in diesen Szenen sensationell gut! Man nimmt ihm das erlittene Trauma durch die Borg voll ab. Er wirkt anfangs sehr verletzlich und schon beinahe ängstlich. Bis Hugh sich seiner annimmt und ihm auf dem Artefakt zeigt, wie sie die ehemaligen Drohnen behutsam wieder rehabilitieren. Man sieht in Picards Gesicht, wie das eine Art Heilungsprozess in ihm in Gang setzt. Sehr schönes Schauspiel, die ganze Zeit über! Als Picard und Hugh endlich Soji finden, überreicht Picard ihr die Halskette ihrer Schwester Dahj mit recht zittrigen Händen. Da merkt man halt schon deutlich, dass der echte Mensch Patrick Stewart real an Arthritis leidet. Seine knorrigen Fingergelenke sprechen Bände davon. Naja, das Alter geht halt leider auch an Legenden nicht spurlos vorüber.

    Interessant nebenbei war, dass man in dieser Episode erfahren hat, dass die Neutrale Zone zwischen Föderation und Romulanischen Raum durchaus noch existent ist und man nach wie vor eine ausdrückliche Genehmigung braucht, um in diese einzudringen und sie zu durchqueren. Der Vetrag von Algeron hat also durchaus noch seine Gültigkeit. Eine Verletzung des Vertrages wird anscheinend immer noch durchaus ernst genommen und geahndet. Inwieweit der Nebensatz von Hugh zu verstehen ist, dass sie jetzt einer romulanischen Königin dienen, bleibt abzuwarten, vielleicht kommt da noch mehr dazu. Aber eventuell handelt es sich nach dem Zusammenbruch der romulanischen Regierung nun um eine Monarchie. Mal sehen.

    Musikalisch ertönt einmal, kurz nach Raffis erfolgreicher Beschaffung der Genehmigung für Picard, in die Neutrale Zone einzufliegen, die klassische Star Trek Fanfare. Nicht zum ersten Mal spielen sie mit den musikalischen Motiven anderer ST-Produktionen. Schön! Immer wieder gibt es auch eingeblendetes bzw. aufblitzendes Bildmaterial von Picard als Locutus zu sehen. Sowohl aus TNG als auch aus First Contact.

    Fans werden aber auch bemerken, dass diese Transportvorrichtung im Raum der Königin nichts unbekanntes ist. Als Hugh erklärt, dass die Borg die Trajektortechnik von den Sikarianern assimiliert haben, ist vor meinem geistigen Auge sofort wieder die VOY Episode S01E10 "Das oberste Gesetz / Prime Factors" aufgetaucht. Wo einige Besatzungsmitglieder ohne Wissen bzw. Erlaubnis von Captain Janeway die Schiffsliteratur gegen die Trajektortechnik eintauschen, um mit der enormen Reichweite von 40.000 Lichtjahren die Heimreise zu verkürzen, was dann aber aufgrund einer technischen Inkompatibilität gehörig schief geht. Offenbar haben die Borg ihr Territorium im Laufe der Jahre bis nach Sikaria erweitert und das Volk samt Technik in ihr Kollektiv assimiliert. Auf jeden Fall eine weitere schöne Referenz an Voyager.

    Diese Episode war für meinen Geschmack durchaus gelungen. Ich freu mich schon sehr auf nächste Woche.
    Oel ayngati kameie, ma oeyä eylan.

    Kommentar


      #3
      Erst mal: Bedeutend besser als die letzte(n) Folge(n)!

      Recht viel Spannung rund um Soji/Narek/Picard. Etwas Drama (Rios + Jurati, Raffi), aber es hält sich noch in Grenzen. Weiterhin werden zwar kaum Fragen beantwortet, aber immerhin mal keine neuen aufgeworfen. Picards Wiedersehen mit Hugh war ein wirklich schön inszenierter Moment, auch die weiteren Szenen der beiden. Allerdings macht Picard manchmal schon einen recht greisen Eindruck. Ich weiss nicht, wieviel davon Drehbuch und wieviel echt ist.
      Kurz vor Ende dachte ich noch, wie schön, keine Toten diesmal, doch dann bekam der junge Halsabschneider noch einen Kurzauftritt. Allerdings kein Vergleich zu dem visuellen Gemetzel von letzter Woche. Warum er dann allerdings auf dem Cube zurückbleibt ist mir nicht ganz klar.

      Maddox' Tod wird nur noch in einem Halbsatz nebenbei erwähnt, und Picard lächelt dabei... Bleibt für mich ein Logikloch, dass der Holo-Doc sich da einfach deaktivieren liess und offenbar sonst niemanden informiert hat. Aber vielleicht kommt ja da später doch noch was.

      Dann Sojis Karton voller Jugend-Fotos... das geht für mich halt wieder ins Kapitel "zu sehr 21. Jh." (oder sogar eher 20. Jh.) und passt für mich - wie schon vieles andere bisher - nicht in diese Zeit. Aber wer weiss, vielleicht schreiben ja Teenager im 24. Jh. tatsächlich noch Tagebücher von Hand und kleben Fotos mit rein.
      Ins selbe Kapitel gehört übrigens auch Ball spielen in Beachwear aus dem nächsten Surfshop. Jaja, ich weiss, wieder eine Kleider-Diskussion...
      Ahja, die Wunde an Rios' Schulter ist ja erstaunlich schnell und narbenfrei verheilt. Oder aber sie wurde einfach bereits wieder vergessen im Writers-Room...

      Die Szene in dieser "Romulaner-Kapelle" war mir dann etwas zu langatmig und zu esoterisch angehaucht. Dazu noch zuviele zufällige Zufälle betr. der Identifizierung des Ortes in Sojis Traum. Narek fordert Soji auf, nach oben zu sehen, kann aber eigentlich nicht wissen, dass es da was zu sehen geben könnte, aber natürlich sieht sie dann dort durch das zufällig vorhandene Dachfenster genau das, was für die Identifizierung nötig ist...
      Und ebenfalls ganz zufällig landet sie nach ihrem Ausbruch, oder besser Durchbruch, genau vor Picards Füssen, iss ja klar.

      Als dann Picard & Soji in Gefahr geraten, öffnet Hugh die deus ex machina des Borg Cubes. 40.000 Lichtjahre... Eine borgsche Roter-Engel-Maschine quasi.

      4 Sterne


      Zitate:

      "Probable age: 37 month"

      "Please, my friends, choose to live"


      Sehen Sie ausserdem nächste Woche: Indianer & Planetenkiller

      SPOILER Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: indianer.jpg
Ansichten: 842
Größe: 366,6 KB
ID: 4549123Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: einschlag.jpg
Ansichten: 832
Größe: 212,0 KB
ID: 4549122
      Don't Panic

      «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

      Kommentar


        #4
        Narissa Rizzo wird mir von Folge zu Folge immer sympathischer. Geht das noch jemandem so?

        Bin aber froh, dass ihr dämlicher Bruder jetzt endlich die Finger von Soji lässt.

        Hoffe der geht bald drauf...

        Zur Folge selbst hab ich nix auszusetzen.

        Die ganzen Szenen zwischen Picard und Hugh waren klasse. Man merkte richtig wie schwer es für Picard war an Bord zu sein und was für eine Stütze Hugh dann für ihn war.

        Elnor finde ich langsam immer witziger und dir Doktorin soll bitte die Finger von Rios lassen...

        Kommentar


          #5
          Hey.

          Wow, was für eine Steigerung. Die Story gewinnt richtig an Fahrt. Im Kern steht in dieser Folge Picards innerer Konflikt mit dem Borg-Kollektiv. Er muss sich wieder einmal mit seinen eigenen Ängsten auseinandersetzen. Die Umsetzung fand ich hier sehr gelungen. Vor allem auch das Zusammenspiel mit Hugh hat mir sehr gefallen. In dieser Folge findet auch Soji heraus, was sie ist. Und die Romulaner bekommen heraus, von welchem Planeten sie stammt. Ich bin nun wirklich sehr gespannt, wie das alles weitergeht.

          Von mir gibts die maximale Punktzahl von 6 Sternen!

          Gruß,
          Soran
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball
          Fanprojekt VfB 1906 Sangerhausen

          Kommentar


            #6
            Dann bin ich doch schon mal ein wenig optimistisch für heute Nachmittag.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Nightdancer Beitrag anzeigen

              Fans werden aber auch bemerken, dass diese Transportvorrichtung im Raum der Königin nichts unbekanntes ist. Als Hugh erklärt, dass die Borg die Trajektortechnik von den Sikarianern assimiliert haben, ist vor meinem geistigen Auge sofort wieder die VOY Episode S01E10 "Das oberste Gesetz / Prime Factors" aufgetaucht. Wo einige Besatzungsmitglieder ohne Wissen bzw. Erlaubnis von Captain Janeway die Schiffsliteratur gegen die Trajektortechnik eintauschen, um mit der enormen Reichweite von 40.000 Lichtjahren die Heimreise zu verkürzen, was dann aber aufgrund einer technischen Inkompatibilität gehörig schief geht. Offenbar haben die Borg ihr Territorium im Laufe der Jahre bis nach Sikaria erweitert und das Volk samt Technik in ihr Kollektiv assimiliert. Auf jeden Fall eine weitere schöne Referenz an Voyager.
              Das glaubt mir jetzt keiner, aber ich habe mir gestern per Zufallsprinzip ne alte Folge Voyager angesehen, und heute sehe ich genau diesen Trajektor wieder, der gestern Thema in der VOY-Folge war. Sachen gibt's...

              Die Folge war nach meinem Eindruck spannend, hervorragend gespielt und mit vielen "echten" ST - Momenten gespickt.

              Ich bin kein Fan von Mystizismen, hier allerdings hat es die Handlung schnell vorangebracht, Soji hat eine Vorstellung davon bekommen, wer oder was sie ist, ohne "aktiviert" worden zu sein.
              Wenn das Ziel allerdings sein sollte, sie als neue Borg-Königin zu etablieren, dann durfte sie ja deren Schutz-Trajektor schon mal ausprobieren

              Hugh war klasse und sogar Legolas Junior hat mir diesmal gefallen. Und ja, die Stimme im Off hat auch mir gut gefallen - ein i-Tüpfelchen sozusagen.

              Irgendwie habe ich das Gefühl, das am Ende der Staffel die Rückgewinnung des Borg-Kubus in eine ganz andere Richtung verläuft, und das es genau das ist, was die Romulaner verhindern wollen.

              Schaun wir mal... für diese Folge 5 Sterne, nur weil Maddox' Tod zu schnell abgehakt wurde gibt es den 6. nicht


              "Soylent Green is people !"

              Kommentar


                #8
                Eeeendlich konnte der Abwärtstrend beendet werden. IMO ist die Episode die beste Folge seit Folge 1.

                Die Folge fühlte sich einfach nach Star Trek an. Vor allem das Treffen mit Picard und Hugh war hierbei wunderschön. Oder Picards Angst als er den Kubus betritt (nette Rückblenden zu BobW und FC). Dazu der Dialog, dass Borg keine Monster, sondern Opfer wären. Und natürlich die Trajektor-Technologie, welche eine wunderschöne Anspielung auf VOY ist und uns zeigt, wie es im Delta-Quadranten nach der Rückkehr der Voyager weiterging.

                Dazu gab es einige nette Charakter-Szenen mit Soji, auch wenn der Bogen IMO der schwächste der Folge war (etwas zu esotherisch für meinen Geschmack). Die Schwertkampf-Action am Ende hat überraschend gut gepasst. Größter (und eigentlich einziger) Minuspunkt der Folge ist, dass der Mord an Maddox in der Vorfolge so gut wie nicht thematisiert wird. Gerade das abgeschaltete MHN müsste da doch was sagen.

                5 Sterne und ich hoffe, es geht weiter aufwärts!

                Kommentar


                  #9
                  ja nach den letzen 2 Schlechten Episoden wieder was gutes. Hoffe nur das Legolas draufgeht dieser Character passt überhaupt nicht ins Star Trek Universum ansonsten bin ich gespannt auf nä Woche. schwanke zwischen 3-4 Sterne. Es gab wieder viel unnötiges Gelaber dazwischen was nervt.

                  Kommentar


                    #10
                    Witzige Sache am Rande: keiner mag die übertrieben vielen Mystery-Boxen in der Serie als Gesamtes betrachtet. Aber ausgerechnet diese Episode, die anscheinend allgemein einen deutlichen Aufwärtstrend signalisiert, heißt "Die geheimnisvolle Box".
                    Oel ayngati kameie, ma oeyä eylan.

                    Kommentar


                      #11
                      Sehe die Episode auch als Aufschwung. Bisschen viel erotische Spannung und Esoterik wieder, aber allemal besser als die vorhergehenden Folgen. Beim Wiedersehen mit Hugh war eine kurze Anspannung, ob er Picard nun wohlwollend oder auch mit Ablehnung begrüßen würde. Freue mich, dass es endlich ein positives Wiedersehen zwischen einem bekannten Charakter und Picard gibt.
                      https://star-trek.jimdosite.com/

                      Kommentar


                        #12
                        Na. Bei Euren Vorschusslorbeeren bin ich auch mal gespannt. Für mich ist die Folge die "letzte Chance"...

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Nightdancer Beitrag anzeigen
                          Witzige Sache am Rande: keiner mag die übertrieben vielen Mystery-Boxen in der Serie als Gesamtes betrachtet. Aber ausgerechnet diese Episode, die anscheinend allgemein einen deutlichen Aufwärtstrend signalisiert, heißt "Die geheimnisvolle Box".
                          Korrekt übersetzt heisst die Folge allerdings "Die unmögliche Box". Unmöglich aufzulösen?

                          Zitat von Nightdancer Beitrag anzeigen
                          Was mir gleich zu Beginn bei der Rückblende zu Sojis vermeintlicher Kindheit aufgefallen ist, ist die Detailverliebtheit der Maskenbildner. Die Schauspielerin Isa Briones hat auf ihrer rechten Gesichtshälfte entlang der Backenlinie drei auffällige Muttermale. Als man ihr junges Ich von der richtigen Seite sieht, erkennt man, dass diesem die Muttermale relativ exakt an den gleichen Positionen aufgeschminkt wurden.
                          Sehr gut. Bei Rios' Schulterverletzung war man da leider weniger aufmerksam.

                          Don't Panic

                          «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                            Korrekt übersetzt heisst die Folge allerdings "Die unmögliche Box". Unmöglich aufzulösen?


                            Sehr gut. Bei Rios' Schulterverletzung war man da leider weniger aufmerksam.
                            Einspruch . Schon Pille konnte Wunden ohne Vernarbung mit Hautregeneratoren heilen . Narben gibts nur in unserem barbarischen Zeitalter
                            "Soylent Green is people !"

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von jtp Beitrag anzeigen
                              Einspruch . Schon Pille konnte Wunden ohne Vernarbung mit Hautregeneratoren heilen . Narben gibts nur in unserem barbarischen Zeitalter
                              Er wollte sie ja aber eben nicht vom MHN behandeln lassen, sondern hat dies brüsk abgelehnt und den HoloDoc deaktiviert, als er mit dem Hautregenerator nachbehandeln wollte. Er hat einfach das Shirt über die unverheilte blutige Wunde angezogen. Siehe Episode 3.

                              Abgesehen davon hat Rios eine sichtbare Narbe am rechten Oberarm. Und seine Figur ist ja durchaus ein wenig "aus einem barbarischen Zeitalter".
                              Don't Panic

                              «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X