Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kino - Serenity aka FireFly

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rommie's Greatest Fan
    antwortet
    @Dr.Bock: Danke für das Hinzufügen der Umfrage!

    @All: Es darf nun bewertet werden.

    Ich habe den Film damals mit fünf Sternen bewertet, was bis heute noch aktuell ist. Somit werde ich dann mal als Erster abstimmen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ductos
    antwortet
    Hab mir den Film auch mal angesehen.

    Zunächst mal finde ich es klasse, wie Whedon mit Klischees spielt und sie ad absurdum führt. Das hat er in der Serie gemacht und hier führt er das konsequent fort. Der Film selbst bietet eine glänzende Optik, tolle Darsteller in ihren vertrauten Charakteren, ordentlich Action und eine fesselnde Story. War eine tolle Idee, sich dieses Geheimnis für den Kinofilm aufzuheben.
    Die Reaver waren interessant. Nur zum Ende hin gab es deutliche Anleihen an Alien und auch etwas ST.
    Ansonsten toller Kinofilm. Das Ende war dann auch noch etwas rührend.

    Ich geb mal 5* und 8/10 Pkt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HAL 8999
    antwortet
    Ein weiterer Firefly-Movie wäre nicht übel, allerdings fehlen mir einige Konstellationen zwischen den Hauptfiguren, die mit dem Ende des ersten Films naturgemäß herausfallen mussten. (er den Film kennt, weiß, was ich meine).
    Vielleicht ließe sich ja eine Story finden, die vor dem ersten Film lag.
    Persönlich wäre mir allerdings die Weiterführung der Serie lieber.

    Einen Kommentar schreiben:


  • C´tair
    antwortet
    Hab mir zuerst den KinoFilm angesehen,aber irgendwann siegt doch die neugier.
    Erst viel später,auch nur aufgrund der allgemeinen guten meinung über "firefly" ,einfach mal die Dvd bestellt.
    Ich kann dem ganzen zwar nichts weiter hinzufügen,was ohnehin schon jeder wüßte,aber das ist wohl die Coolste art,SciFi zu genießen.
    Selten werden Charaktere so detailiert erzählt,ohne das dafür erstmal eine "warmlaufphase" mit einigen folgen drauf geht.

    Und irgendwann schnapp ich mir noch den Kinofilm für meine sammlung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MFB
    antwortet
    Ich habe mir jetzt in der letzten Woche sowohl die Serie als auch den Film angesehen. Ich muss sagen, wenn ich mir zuerst den Film angesehen hätte, hätte ich mich für die Serie vermutlich nicht so interessiert. Die Vorgeschichte zu kennen ist sicher hilfreich.

    "Firefly" fand ich ziemlich gut. Die ersten drei, vier Folgen sind noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Serie ist echt ungeheuer unterhaltsam, die Charaktere sehr unterschiedlich und der Humor ist toll. Man merkt schnell, dass sich die Serie selbst auch nicht ganz ernst nimmt.

    Ich war dann schon sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht und hab' mir gestern gleich noch "Serenity" geholt. Der Film ist nicht schlecht und setzt die Geschichte gut fort. Einige Änderungen sind natürlich schon auffällig: Das Western-Feeling geht sehr schnell verloren, dafür gibt es mehr SciFi- und Horror-Einlagen. Ist ein bisschen schade, denn gerade die Mischung SciFi-Western hat der Serie schon ein einzigartiges Flair gegeben. In Folge dessen war auch der Soundtrack anders und sogar die Kleidung der Leute unterschied sich bzw. schienen die Materialien synthetischer. Die Firefly selbst macht auch im Film eine sehr gute Figur, die Sets sind anders ausgeleuchtet, was aber zu der düsteren Grundstimmung des Films passte.

    Die Charaktere an sich fand gut getroffen, nur kommen halt einige zu kurz. Ein paar Mal-Inara-Szenen mehr wären ganz nett gewesen und Book war sowieso nur kurz zu sehen. Dafür bekam er einen guten Abgang - was man von Wash aber sicher nicht behaupten kann. Das war sehr einfallslos und nahm mich nicht wirklich mit.

    Das Film-Format schränkte die Erzählweise der Handlung doch stark ein, man merkt da schon Unterschiede zu einer Serie. Aber gleichzeitig ermöglichte der Sprung ins Kino auch sicher die eine oder andere Effektszene, die für eine Serienproduktion unmöglich gewesen wäre. Oder bestes Beispiel: Rivers Kampf alleine gegen die Reaver. Das eine Szene, die locker 30 Sekunden dauert ohne einen einzigen Schnitt. Der Kampf ihr so genial choreographiert, so etwas wäre sicher viel zu zeitaufwendig gewesen, um es in einer Serien-Produktion zu verwirklichen.

    Sollte es wirklich noch einen weiteren Kinofilm geben, würde ich das begrüßen. Das "Firefly"-Universum ist auf jeden Fall eine sehr interessante Zukunftsvision.
    Zuletzt geändert von MFB; 21.08.2007, 11:57.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sinclair_
    antwortet
    Was sich jedenfalls lohnt, sind die rausgeschnittenen Szenen anzusehen. Wären die im Film geblieben, hätte das das Gesamtwerk um einiges aufgewertet. Man erfährt mehr zu den Companions und ihre "Ausbildung" , dem Antagonisten wird mehr Persönlichkeit gegeben, wenn er sich seine Gedanken zu Mals handlungsweise macht, man sieht ein paar herrliche Aufnahmen vom Companion-Planeten, außerdem wird die gemeinsame Flucht von Mal und Inara besser beleuchtet. Und ein Gespräch zwischen Jayne und Kaylee (glaub ich) verdeutlicht die Position des Docs auf dem Schiff.

    Eine Fortsetzung der Story? Ich wage es nicht, mir Hoffnungen zu machen, aber falls doch was draus werden sollte.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sciffer
    antwortet
    Ich weiß nicht recht. Wenn der 2. Film so gut wird wie die Serie wäre ich begeistert, aber wenn er so mies oder noch mieser wie der 1. Kinofilm wird hätte man es besser gelassen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • -Wintermute-
    antwortet
    das wäre genial!
    aber ehrlich gesagt glaub ich nicht wirklich daran...
    aber hoffen kann man ja mal.

    (eine zweite staffel, die vor dem kinofilm spielt wäre mir eigentlich lieber... und würde in etwa das gleiche kosten)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Snobantiker
    antwortet
    Ein weiterer Firefly Film? Ich fang gleich an zu hyperventilieren, so genial finde ich das!!! Aber: Wenn Whedon seine Art weiterbehält, dann ist am Ende dieses Films vielleicht niemand mehr von der Crew übrig um weitere Fortsetzungen zu ermöglichen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lope de Aguirre
    antwortet
    Zitat von Fortinbras
    Ein aktuelles Interview mit Joss Whedon:
    COMIC CON: Exclusive Interview with Joss Whedon - RopeofSilicon.com Comic Con 2007

    Das wichtige:

    - Es hängt möglichwerweise vom Erfolg der SE-DVD ab, ob es ein Squel geben wird.
    - Serenity lief für Universal im Kino unter den Erwartungen, schaffte es aber in die Gewinnzone.
    - Die DVD war ein großer Erfolg, so groß, dass Universal recht schnell die SE in Angriff nahm.
    Boaaa, DAS wär ja mal geil -> ein zweiter "Firefly"-Film!


    Hier das Cover zu Collector's Edition:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sciffer
    antwortet
    Ich hab jetzt die Serie und den Film durch. Die Serie ist genial, aber den Film finde ich einfach nur mies. Die Figuren wirken steril auf mich, es kommt keinerlei Stimmung auf. Wer auf Action steht und die Serie und auch sonstige Schöpfungen von Joss Whedon nicht kennt wird den Film vielleicht mögen, aber auf mich trifft das nicht zu. 1-2 *, eigentlich eines Joss Whedon völlig unwürdig.
    Zuletzt geändert von Sciffer; 29.07.2007, 02:29.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dalek
    antwortet
    Zitat von newman Beitrag anzeigen
    Mit dem Asiaanteil also ebenso, dass man genau merkt, dass ein Ami es gemacht hat
    Nope, eigentlich merkt man nur, daß ein Westler es gemacht hat.



    Was Western angeht: Gib mal "Leichen pflastern seinen Weg" Grande silenzio, Il (1968) eine Chance. Imho das beste, was da Westerngenre zu bieten hat mit einem genialen Klaus Kinski.

    mfg
    Dalek

    Einen Kommentar schreiben:


  • newman
    antwortet
    Mit dem Asiaanteil also ebenso, dass man genau merkt, dass ein Ami es gemacht hat

    Ich tus mir auf jeden Fall irgendwann einmal an und bild mir meine eigene Meinung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kelshan
    antwortet
    Ja, der asiatische Teil ist nicht so stark. Von der Sprache her wird das Chinesisch hauptsächlich für Gefühlsausdrücke benutzt, also beim Fluchen, Überraschung, etc., die Schrift sieht man überall, spielt aber eigentlich keine Rolle. Ansonsten findet man immer wieder asiatische Elemente im Bereich Musik, Kulissen usw., aber alles eher im Hintergrund und ohne großen Einfluss auf die eigentliche Handlung und den Stil der Serie. Gerade der Stil ist halt eher in Richtung Western zu finden.

    Muss man sicher mögen, ich tu's. ^^

    Einen Kommentar schreiben:


  • Valen
    antwortet
    Also der asiatische Teil ist imo ziemlich wenig vertreten, wenn man bedenkt, dass die Serie angibt, dass Amis und Asiaten die Raumfahrer wären. Klar, überall sieht man chinesische Schriftzeichen, es wird schonmal Noodles gegessen und in der einen Folgen liefen welche mit so nem chinesischen Sonnenschirm rum, aber das war's dann. Sonst ist mir nicht ein einziger Asiate in der Serie aufgefallen.
    Und der Asien-Anteil findet sich z.B. schon vor Firefly in Starhunter in ähnlichen Ausmaßen.

    Der Western-Anteil hat mir auch eher gestunken, wobei es natürlich Geschmackssache ist. Wenn man das mag...
    Könntest Dir die Serie aber schon mal anschauen. Besser so, auch wenn De's dann net magst, als gar net zu kennen denke ich. Dafür haben wir zu wenige SF-Serien heutzutage.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X