Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Avengers 4: Endgame

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #91
    Hier bitte nur Diskussionen über den tatsächlichen Film (keine Fanfiction). Danke!
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


      #92
      Zitat von timikellner Beitrag anzeigen
      Ich werde meine Kritik trotzdem in Spoiler setzen da Andeutungen schon spoilern können. Aber Ductos, es ist trotzdem alles harmlos.
      Wahnsinn, du bist schon wieder schneller als alle anderen. Was hat dich denn diesmal dafür qualifiziert, den Film vor der eigentlichen Premiere sehen zu können?
      Wobei, anhand deiner "Kritik" würde ich im besten Fall noch auf irgendwelche Russischen Videoschnipsel tippen, anhand derer du deine umfassende Bewertung abgibst.

      Kommentar


        #93
        Erste Reaktionen von der Weltpremiere sind schon draußen. Ich betrete jetzt das große Minenfeld "Spoiler", bis ich den Film morgen mittag gesehen habe.
        Daher ab jetzt keine Videos und News mehr zum Film ansehen bis dahin.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter!

        Kommentar


          #94
          Um hier mal jedem Mitleser die Petersilie zu verhageln, setze ich das absichtlich nicht in Spoiler-Tags:

          Bruce Willis ist die ganze Zeit (schon) tot und Vader ist der Vater von Luke! Verzeihung.

          Ich wünsche allen viel Spaß mit dem Film, er ist bestimmt gut bis sehr gut. Ich selbst weiß noch nicht, ob ich ins Kino gehen werde. Mich schrecken die 3 Stunden Laufzeit irgendwie ab...
          LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

          Kommentar


            #95
            Zitat von SBH Beitrag anzeigen
            . Mich schrecken die 3 Stunden Laufzeit irgendwie ab...


            Naja, wenn ein Film einen langweilt sind 2 Stunden schon zäh wie Kaugummi. Wenn er spannend ist sollten die 3 Std kein Problem sein.

            Kommentar


              #96
              Ich weiß gar nicht mehr wann ich zuletzt im Kino einen 3 Stunden Film gesehen habe.

              Werde wohl viel Popcorn brauchen

              Kommentar


                #97
                Zitat von Nelthalion87 Beitrag anzeigen
                Ich weiß gar nicht mehr wann ich zuletzt im Kino einen 3 Stunden Film gesehen habe.

                Werde wohl viel Popcorn brauchen
                Ich schon: "The Wolf of Wall Street". Bei der Länge kann man von einer Pause ausgehen, da können dann die Popcorn-Vorräte aufgefüllt werden.

                Kommentar


                  #98
                  Trent

                  Gutes Stichwort, wird da denke ich auch so sein.

                  War bei Infinity War auch oder?

                  Kommentar


                    #99
                    Zitat von Nelthalion87 Beitrag anzeigen
                    Trent

                    Gutes Stichwort, wird da denke ich auch so sein.

                    War bei Infinity War auch oder?
                    Ja, ich glaube schon.

                    Kommentar


                      -zitierter Beitrag entfernt-

                      Hat timikellner sich jetzt etwa einen zweiten Account? *Augenroll*

                      Ich habe den Streifen in der Mitternachtspremiere gesehen und fand ihn doch durchaus gelungen. Den Erwartungen ist er allemal gerecht geworden, und das muss so ein Film erstmal schaffen!

                      Das Ende war extrem emotional und der halbe Saal hat die Taschentücher ausgepackt. Danke für alles Tony Stark!


                      @dermitderzetiung;4525060 aka timikellner zu deiner Auflistung:

                      1. Wenn man Captain Marvel nicht schaut, darf man sich nicht wundern, wenn diese Person im Finale auftritt

                      2. und 3. lasse ich unkommentiert

                      4. Antman kommt aus dem Quantum Realm weil eine Ratte die Hebel drückt

                      5. Der Träger des Handschuhs entscheidet wer weg-gesnappt wird. Thanos will, dass random die Hälfte stirtb - es passiert. Hulk will, dass die Tote Hälfte wieder lebt - es passiert. Iron Man will nur "die Bösen" wegsnappen - es passiert

                      6. Thanos überlebt Thors Angriff in Infinity War, er überlebt seinen eigenen Snap (Iron Man tötet es) und er zerstört die Infinity Stones, wonach er beinahe sein Leben verliert. Er ist also stark geschwächt. Kein Wunder, dass ihn die wütenden Avengers platt machen. Er muss auch garkeinen Widerstand leisten. Sein Werk ist getan.

                      7. Braucht auch keiner

                      8. Haben wir den gleichen Film geschaut? Es gab verdammt viele Plot Twists

                      9. Wenn einem ein Blockbuster schon zu anspruchsvoll wird...

                      10. Natürlich nicht. Wenn ein film keine PCC braucht dann ENDGAME

                      11. unkommentiert

                      12. Wie sollten sie altern wenn sie tot waren/bzw im Seelenstein gefangen?
                      Zuletzt geändert von Ductos; 24.04.2019, 18:47.

                      Kommentar


                        Hab den Film noch nicht gesehen (mir letzte Woche wieder das Steissbein gebrochen und weiss somit nicht einmal, ob ich es Fr schaffe, wo wir schon Karten haben), aber was ich bisher an Spoilern gelesen habe, liegt timikellners Trefferquote bei seiner "Vorfassung" ziemlich bei 0. Mit anderen Worten, unser kleiner Münchhausen wollte nur Aufmerksamkeit.

                        Kommentar


                          Zitat von RealDreadnought Beitrag anzeigen
                          Hat timikellner sich jetzt etwa einen zweiten Account? *Augenroll*
                          Offensichtlich könnte es ja gar nicht sein. Was für ein Fail

                          Kommentar


                            Also, ich habe ihn heute gesehen und muss sagen, er hat mich wirklich gut unterhalten und natürlich einige Charakterbögen zu Ende gebracht und alle waren wirklich gut gemacht.
                            Gratulation an Marvel dafür, so tolle Schauspieler angeheuert zu haben, die auch persönliches Drama so überzeugend auf die Leinwand bringen können, hier vor allem Robert Downey Jr, der wirklich ein Ausnahmeschauspieler ist.
                            Für mich hatte der Film wirkliche starke Teile, dann Teile die ich nicht so mochte weil das ganze in ein Genre abgedriftet ist das ich nicht gerne schaue und das mich langweilt und Teile die ich einfach nicht ganz so gut umgesetzt fand.

                            Hier beginnen die Spoiler.


                            Spoiler

                            Am Anfang kommt es komplett überraschend, dass die Helden den sich zur Ruhe gesetzten Thanos einfach hingerichtet haben. Ende. Davor hat Thanos noch die Steine ein zweites Mal benützt um sie alle zu zerstören. Damit sind die Steine jetzt weg aus dem MCU und auch Dr Strange wird in Zukunft ohne Zeitstein auftreten.

                            Zunächst mal, es war klar dass es zu einem Zeitreiseplot kommen würde um den Fingersnap ungeschehen zu machen und hier muss ich sagen, da haben sie doch einige Schnitzer gemacht, mit Zeitreise Paradoxa. ZB dass sich die alte und eine jüngere Nebula treffen, die jüngere Nebula getötet wird, die ältere Nebula dann aber nicht verschwindet. Da hat mich der plot auch so ein bisschen an ein Moffat Dr Who Staffelfinale erinnert.

                            Die Art und Weise wie die alten Helden die nicht weiter im MCU auftreten sollen rausgeschrieben wurden war insgesamt sehr gut.
                            Tony macht die große Heldentat und bezahlt es mit dem Leben. Der Film setzt Tony ein Denkmal.
                            Cap ist im Endkampf würdig und kann Thors Hammer benützen, setzt sich in der Vergangenheit zur Ruhe und wir sehen ihn am Ende als alten Mann. Einfach nur Toll. Der Kinosaal hat geklatscht und gejubelt bei der Szene.
                            Banner/Hulk endlich als Einheit integriert ist einfach zum Schießen,
                            Hawkeye geht verbittert nach dem Tod seiner Familie als Ronin auf einen Rächertrip und er und Black Widow kämpfen darum wer sich opfern darf um den soul stone zu bekommen. Black Widow zieht es durch und Hawkeye bekommt am Ende seine Familie zurück. Was ich da schade finde ist dass es nun definitv nciht mehr zu einem Black Widow Film kommen wird.
                            Captain Marvel hatte zum Glück keine ernsthaft tragende Rolle in dem Film, man hätte den Plot nur geringfügig umschreiben müssen um ohne sie auszukommen.
                            Mit Thors Charakterentwicklung als besoffener Hobo war ich jetzt nicth ganz so einverstanden, Thor wurde für mich in den letzten Filmen zu oft komplett neu erfunden. Das war zwar irgendwie lustig, aber dann doch etwas zu viel. Toll war dass er in der Vergangenheit nochmal seine Mutter getroffen hat. Und nach dem ganzen Schlamassel übergibt der die Herrschaft über die Asgardier an Valkyrie und zieht er nun mit den Guardians in neuer Besetzung los. Da kann man ja evtl gespannt sein was wir von dem noch hören.
                            Alle weggesnapten Charaktere sind wieder am Leben.

                            Was ich nicht so toll fand ist erstens, dass der Film im Mittelteil einen heist plot hat um an eine Version der Steine aus der Vergangenheit zu gelangen, das ist ein Genre das ich einfach nicht gerne schaue, das ist aber eine ganz persönliche Sache. Was ich auch relativ schwach fand war der große Endkampf, Das mochte ich schon in Infinity War nicht, ganz einfach weil die Stärke der Charaktere jeweils immer an die Handlung angespasst zu sein scheint und weil das ganze taktisch einfach null Sinn ergibt. Das ruiniert solche Kampfszenen für mcih immer etwas, wenn es in diesem Fall auch wirklich toll und episch angelegt war. Also es hatte schon großen Unterhaltungswert aber so ganz vom Hocker gerissen hat es mich auch in diesem Film nicht.

                            Das war jetzt mal so der erste Eindruck.

                            Kommentar


                              Zitat von Trent Beitrag anzeigen

                              Ich schon: "The Wolf of Wall Street". Bei der Länge kann man von einer Pause ausgehen, da können dann die Popcorn-Vorräte aufgefüllt werden.


                              Nö, keine Pause. Würde auch keinen Sinn ergeben da nciht genug Toiletten vorhanden sind damit eine nennenswerte Menge Zuschauer aufs Klo gehen kann.

                              Kommentar


                                Boah war das Kino (ein kleines Provinzkino das sonst nicht all zuviele Besucher anzieht) voll. Ich hatte noch wenige Tage vorher Karten vorbestellt, weil schon einige gute Sitzreihen besetzt waren. Eine gute Entscheidung im Nachhinein. In China soll der Film alleine am Eröffnungstag 100 Millionen $ eingespielt haben, dieser Film könnte wirklich alle bisherigen Rekorde brechen.

                                SPOILERALERT!!!!!! ICH MACH KEINE SPOILERTAGS!!!!! LESEN AUF EIGENE GEFAHR!!!

                                Ich habe an einer Stelle gejubelt, wo mich wohl der ganze Kinosaal komisch angeguckt hat. Denn es ist etwas passiert, was ich mir seit Jahren im MCU gewünscht habe. Endgame ist offiziell der erste und einzige Film, wo ein reiner Seriencharakter auftaucht. Und zwar Edwin Jarvis aus der Agent Carter Serie. Ich habe extra nochmal auf imdb.com nachgeschaut, ob ich mich da nicht verguckt habe, denn dieser Jarvis hatte auch die selbe Synchronstimme wie Jarvis/Vision. Für einen MCU Fan, der sich bisher nichts sehnlicher gewünscht hat, dass sich die Filme auch mal auf die Serien beziehen war das ein Nerdgasm. Wie es die Drehbuchschreiber und Russo Brothers es geschafft haben, dass an Kevin Feige vorbei zu drücken, weiß ich nicht, aber das sind jetzt meine ganz besonderen Helden. Zwar nur ein Miniauftritt, aber das es den überhaupt gab meinen ganzen Respekt.

                                Captain America ist ein Hydraagent. Das hatte ich natürlich die ganze Zeit über vermutet.

                                Auch wenn im Film etwas anderes gesagt wurde, sind in Endgame Zeitparadoxyen und damit alternative Zeitrealitäten entstanden, wie es die Ancient One befürchtet hat. Loki hat den Tesserakt genommen und ist verschwunden, Nebula hat ihr früheres Ich erschossen, die komplette Thanos Armee aus der Vergangenheit wurde gedustet und zu guter Letzt wurde Gamora aus der Vergangenheit in die Zukunft versetzt und nicht wieder zurück in die Vergangenheit geschickt. Letztes natürlich, damit sie wieder in Guardians of the Galaxy 3 auftauchen kann, aber der Tod in Infinity War doch noch eine Bedeutung hat.

                                Thor als Big Lebowski hat mir gefallen und ich hab nur gelacht wie er mit Korg und Meek abhängt und Computerspiele zockt.

                                Noch mehr als in Infinity War, bezieht sich Endgame auf das riesige MCU. Es gibt soviele Cameo Auftritte von längst verstorbenen Chars und Inside Jokes die nur Kenner des MCU wirklich verstehen. Dadurch wirkt es auch wie das Ende einer Ära.

                                Während der Beerdigung sah ich einen Char einzeln stehen, ein Typ mit einer komischen Frisur, den ich zunächst für Peter Parker, gehalten hatte, aber der war schon vorher zu sehen. Der stand glaub ich in der Nähe der Guardians und Black Panther. Weiß zufällig jemand wer das war, bzw. sein sollte?

                                Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                                Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                                [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X