Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Avengers 4: Endgame

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich habe geschwitzt, hatte Gänsehaut, hab gelacht und geweint.
    So einen Film wird es nie wieder geben. 10/10
    Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
    Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

    Kommentar


      Zitat von RAW99 Beitrag anzeigen

      Soweit ich Zeitreisen verstanden haben, entsteht bei jeder Form von "Zeitreise" gleichzeitig eine Art "Alternative Realität" bzw. Parallelwelt. Ich denke man müsste sich gedanklich von der Vorstellung befreien, dass es nur die eine, ultimative und allgemein gültige Zeitlinie gäbe, sondern bei jeder Zeitreise würde man alternative Zeitlinien erschaffen. .


      Dann muss man die Steine nicht zurückbringen und man muss sich auch nicht bemühen bei einer Reise in die Vergangenheit keine "Schäden" zu hinterlassen. Dann könnte man auch in die Vergangenheit reisen und dort Diebstähle begehen, die Beute in die Jetzt Zeit bringen. Dann könnte man zB 2 Mona Lisas haben wenn man eine aus der Vergangenheit klaut und die aus der Jetzt Zeit des Diebes dann trotzdem noch da ist. Dann könnte man auch 200 Mona Lisas klauen und in die Jetzt Zeit bringen. Unendliche Resscourcen.

      Kommentar


        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Portman soll ja auf der Weltpremiere zum Film aufgetaucht sein. Vielleicht hat sie ihren Frieden gemacht, aber ich denke die haben einfach altes Material genommen.
        Wieso Frieden?
        In einem alten Interview sagte sie mal: "As far as I know, I’m done. I mean, I don’t know if maybe one day they’ll ask for an Avengers 7, or whatever." (Quelle: https://www.wsj.com/video/natalie-po...970797D79.html)
        Klingt jetzt nicht so, als ob sie nie zurück wollte ;-) Ich tippe auf neues Material!


        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Bei der Beerdigung ganz nah am Haus. Sie stand bei General/Secretary Ross.
        Danke

        Kommentar


          Zitat von RAW99 Beitrag anzeigen
          Was mich an dem Film noch wesentlich mehr gestört hatte, waren Ungereimtheiten im Kanon des MCU-Franchise, wie ich finde - aber evtl. kann mich da jemand aufklären?
          Ich versuchs mal. Die einfache Antwort ist natürlich, dass die Helden, gerade so stark sind, wie es die Handlung gerade erfordert. Aber es gibt durchaus Erklärungen aus der Handlung heraus.


          Spoiler

          Schon bei "Infinity War" hatte ich nicht verstanden, weshalb Thanos den Hulk einfach so chancenlos verprügeln konnte, aber ok: Thanos ist ein Titan und hatte da bereits den Power-Stone, soweit ich weiß. Später im Film hatte aber Captain America plötzlich die Kraft, den Arm von Thanos zumindest kurz zurückzuhalten, was erstmal den Eindruck erweckte, Cap. wäre kurzfristig stärker als der Hulk.
          Thanos ist nicht nur ein Titan, sondern (zumindest in den Comics), auch ein Eternal. Gottähnliche Wesen die von den Celestials (Ego aus GotG 2 ist z.B. ein Celestial) erschaffen wurden. Es wird auch in Phase 4 einen Eternal Film geben. Bei Captain America sah Thanos mehr überrascht und erstaunt aus, als das Cap eine wirkliche Gefahr für ihn darstellte.



          Spoiler
          Kurz vor Schluss kam dann aber Thor's Sturmbringer und Thanos hatte selbst mit vollbesetztem Infinity-Gauntlet keine Chance, diese ultimative Waffe der Götter auch nur im geringsten aufzuhatlten. Sturmbringer war DAS Superlativ bis dato. Im finalen Kampf von Endgame war Sturmbringer aber plötzlich nur noch so effektiv wie eine x-beliebige Axt, selbst gegen einen Thanos ohne Infinity-Steine...
          Eine Erklärung findest du in Thor Ragnarök. Dort sagte Odin, dass der Hammer nicht die Kräfte verleiht, sondern nur Thors Kräfte fokussiert. Wenn also Thor nicht voll einsatzbereit ist (wie in Endgame zu sehen), hat der Hammer auch eine schwächere Wirkung.


          Spoiler
          Außerdem verstehe ich nicht, wieso es für Thor zu gefährlich war, den Infinity-Gauntlet zu benutzen, wenn er zum Schmieden von Sturmbringer quasi bereits der Macht und Hitze eines Sterns ausgesetzt war und es überlebte... das Argument vom Hulk bezüglich der Gamma-Strahlen fand ich zu abgedroschen, dass würde Thor sicher am wenigsten ausmachen.
          Das Team wollte wohl einfach nicht einem Alkoholiker das Schicksal über das halbe Universum überlassen.

          Spoiler

          Überhaupt hätte es nicht gereicht, sich nur den Time-Stone zu beschaffen und mit diesem dann ohnehin die Zeit an sich kontrollieren zu können? Wobei ich einsehe das es darum ging, alle Steine gleichzeitig aus verschiedenen Zeiten und von verschiedenen Orten zu beschaffen...
          Nur mit allen sechs Steinen, kannst du alle Lebewesen wieder zurückholen.


          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


            Betreffend der zumindest verwirrenden Zeitreise-Logik in Endgame habe ich einen interessanten Artikel gefunden. Ziemlich lang und in Englisch. Wer ihn lesen will sei hiermit gewarnt, dass darin gespoilert wird. Hier der Link:
            https://screenrant.com/avengers-endg...vel-explained/
            Oel ayngati kameie, ma oeyä eylan.

            Kommentar


              Also ich fand diesen Avengers Film eigentlich den schlechtesten von der Story her! Ich weiß nicht warum so viele den Film so gut finden. Meiner Meinung nach ist das ein typisches Beispiel für totalen Overhype. Ich meine allein schon die Handlung ist sowas von verworren und unlogisch das es selbst wenn man es ein bisschen Relax versehen will einfach nur noch weh tut. Zeitreisen gab es ja schon in vielen Filmen und es wurde mal schlechter und mal besser umgesetzt. Aber was die hier fabriziert haben ist einfach nur noch dumm. Also sie reisen in die Vergangenheit aber nichts was sie dort machen hat irgend eine Auswirkung auf die Zukunft. Natürlich abgesehen von den Steinen. Diese müssen natürlich wieder genau dorthin zurückgebracht werden wo man sie vorher geholt hat. Das würde bedeuten man könnte alles und jeden aus der Vergangenheit holen wie man es gerade möchte. Zum Beispiel Leute die gestorben sind oder ganze Planeten welche vernichtet wurden. Thanos hat die Steine ja vernichtet aber davon ist das Universum natürlich nicht untergegangen. Nur wehe man bringt sie nicht genau dahin zurück wo sie vorher aus der Zeitlinie entnommen wurden. Ja ne ist klar ey! Im Film selber werden ja darüber doch Witze gemacht dass alle Zeitreisefilme falsch sind. Ja genau nur in Avengers wo überhaupt nichts Sinn macht das soll's dann sein?
              Mal abgesehen von dem Zeitreisemummpitz den die fabriziert haben, ist auch die generelle Umsetzung des Films eher unglücklich. Es gibt einfach zu wenig Action am Anfang und dann zieht sich der Film so eine gefühlte Ewigkeit hin. Die ganzen Charaktere welche verschwunden sind tauchen auch erst wieder viel zu spät auf und haben viel zu wenig Screentime. Und dann noch die Sache mit Hulk und Thor. Thor wird zur totalen Witzfigur gemacht! Er ist ein weinerlicher Alkoholiker mit Bierbauch welcher besoffen Fortnite spielt! Er rafft sich dann zwar wieder etwas auf aber den Bierbauch behält er den ganzen Film. Das ist einfach zu viel des Guten! Und dann Hulk oder soll ich sagen der unglaubliche Professor. Hulk hat nicht eine Kampfszene und muss selbst noch von Antman vor dem ertrinken gerettet werden. Einfach nur zum heulen.
              Im Vergleich zum ersten Teil, welcher echt gut war ist der eigentlich eher eine Enttäuschung. Da kann einem doch echt egal sein oder ob Iron Man oder sonst jemand stirbt. Man könnte ihn ja einfach mit der Zeitmaschine wieder aus der Vergangenheit holen. Und Captain America könnte man mit dem Ding auch wieder jung machen. Wozu braucht man die Steine eigentlich noch? Naja sollte man doch einen brauchen könnte man sich den ja mit der Zeitmaschine auch kurz ausleihen. Thor könnte sich einfach Asgard aus der Vergangenheit wieder holen. Inklusive aller welche gestorben sind. Usw. und sofort. Umso einen Film gut zu finden muss man schon dauerhaft sein Logikcoprozessor deaktivieren. Das scheint vielen Leuten heutzutage ja nicht mehr allzu schwer zu fallen. Was mich wiederum vermuten lässt das von vornherein kein Logikcoprozessor vorhanden ist!

              Kommentar


                Zitat von Syranite Beitrag anzeigen
                Also ich fand diesen Avengers Film eigentlich den schlechtesten von der Story her! Ich weiß nicht warum so viele den Film so gut finden.
                Vielleicht, weil du ein Syranit bist?

                Aber im Ernst: lies den verlinkten Artikel einen Beitrag ober deinem. Das ganze hat damit zu tun, dass bei jeder Entscheidung und jeder Handlung eine alternative Zeitlinie entsteht, die mit der eigenen nicht zusammenhängt. Deswegen ist Nebula z.B. auch in der Lage, ihr jüngeres Ich zu killen, ohne selbst zu verschwinden. Denn die jüngere Nebula stammt eben aus einem dieser Paralleluniversen. Dr. Hulk erklärt es eh im Film, diese Szene geht aber leicht unter. Genau ist es in dem bereits erwähnten verlinkten Artikel erklärt.
                Oel ayngati kameie, ma oeyä eylan.

                Kommentar


                  Zitat von Syranite Beitrag anzeigen
                  Mal abgesehen von dem Zeitreisemummpitz den die fabriziert haben, ist auch die generelle Umsetzung des Films eher unglücklich. Es gibt einfach zu wenig Action am Anfang und dann zieht sich der Film so eine gefühlte Ewigkeit hin. Die ganzen Charaktere welche verschwunden sind tauchen auch erst wieder viel zu spät auf und haben viel zu wenig Screentime.!



                  Das zu wenig Action war für mich überhaupt nicht das Problem.

                  Ich fand die ruhigeren Charaktermomente in den MCU Filmen schon immer sehr angenehm. Dieser Fakt alleine hat mich nicht gestört.
                  Mich hat die heist-storyline darüber wie sie losziehen und die Steine besorgen etwas gelangweilt. Aber nicht weil das zu wenig Actionszenen gehabt hätte, sondern ganz einfach weil es ausser ein paar interessanten Momenten für die Charaktere einfach langweilig war das zu beobachten, evtl auch weil ich heist-Geschichten nicht unterhaltsam finde und nie einen Film oder ein Buch konsumieren würde wo das das zentrale Geschichte ist.

                  Dieser Film hatte ja drei voneinander klar abgetrennte Teile. Zuerst die wir verbliebenen Avenger ziehen los und killen Thanos, der eh schon nur noch ein harmloses Wrack war. Dann, Antman taucht auf, sie planen die ganze Zeitreise und ziehen los um die Steine zu organsieren. Und dann der jüngere Thanos wird auf die Aktivitäten aufmerksam bis Endschlacht.

                  Teil eins war superkurz und angenehm überraschend, damit hatte ich nämlcih nicht gerechnet. Teil zwei zog sich für mich viel zu lang hin (da heist plot und für mich deswegen eher öde und am Ende wird der Zeitreiseplot komplett unlogisch und die Endschlacht sieht zwar episch aus aber ergibt taktsich gesehen, ehrlich gesagt wirklich NULL Sinn.

                  Ich hätte auch gerne mehr von den zurückgeholten Charakteren gesehen bevor sie die neue Thanos Bedrohung abarbeiten.


                  Wenn ich jetzt mal eine Bewertung abgeben müsste, ich würde dem Film nur eine 6/10 geben. Für den persönlichen Kram 8/10 (Alle anderen Charaktere wären da eine 10/10 wert gewesen aber was sie mit Thor gemacht haben fand ich so unwitzig und auch unglaubwürdig und unpassend dass es hier massive Abzüge geben muss) und für den unterirdischen Zeitreiseplot und die langweiligen heist-Anteile 4/10.

                  Kommentar


                    Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                    Thanos ist nicht nur ein Titan, sondern (zumindest in den Comics), auch ein Eternal. Gottähnliche Wesen die von den Celestials (Ego aus GotG 2 ist z.B. ein Celestial) erschaffen wurden. Es wird auch in Phase 4 einen Eternal Film geben.

                    Danke erstmal für deine Erklärungsansätze, die im MCU-Kanon auch Sinn ergeben können.

                    Das Thema mit den Celestials und Eternals scheint im MCU tatsächlich eine tragende Rolle zu spielen... da Starlord ja ein direkter Sohn vom Celestial Ego ist, wundere ich mich jetzt aber, warum dieser nicht wie blöd aufräumt, statt nur mit "Hover-Inline-Skates" und 2 Pistolen eher keiner der stärkeren Protagonisten zu sein scheint (im Vergleich mit Iron-Man oder Capt. Marvel bspw.)

                    Trotz allem empfand ich das "Balancing" im Finalkampf etwas merkwürdig:


                    Spoiler
                    Zu Beginn von Endgame haut Thor einfach den Kopf von Thanos (wenn auch geschwächt durch die Zerstörung der Infinity Steine) mit einem Hieb ab, im Finale besteht Thanos dann wieder fast mühelos gegen Thor, Iron Man und Capt. America gleichzeitig.


                    Deine Erklärung dazu war aber schon recht einleuchtend. Zumal Thanos schon vorher (ohne Infinity Stones) einen erfolgreichen Eroberungsfeldzug durch die ganze Galaxis bestritten hat. Wobei ich mich gerade Frage, in wie weit das Kree-Imperium - das selbst eher imperialistisch veranlagt war - von Thanos beeinflusst war. Ronan der Ankläger war ja eine Art Kree-Anführer, aber stand unter dem (widerwilligen) Kommando von Thanos...


                    Zitat von shootingstar
                    Dann muss man die Steine nicht zurückbringen und man muss sich auch nicht bemühen bei einer Reise in die Vergangenheit keine "Schäden" zu hinterlassen. Dann könnte man auch in die Vergangenheit reisen und dort Diebstähle begehen, die Beute in die Jetzt Zeit bringen.
                    Wäre es dann nicht so, dass es eine (Parallel-)Realität gäbe, in der es bspw. keine Mona Lisa mehr gäbe, während eine neue entstünde, in der es dann 2 oder mehr Exemplare geben würde?

                    Vielleicht war es deswegen der Ältesten so wichtig, dass der Time-Stone nicht aus ihrer Realität entwendet wird, da diese "Magier" ja auch sowas wie die Wächter der Realitäten sind.
                    Allerdings fällt mir auch auf, dass es in Endgame eben nicht so war, dass es neben den durch die Zeitreise gesammelten Steinen dann noch Duplikate gegeben hätte. Genau das durfte ja nicht passieren...

                    Kommentar


                      Zitat von RAW99 Beitrag anzeigen


                      Danke erstmal für deine Erklärungsansätze, die im MCU-Kanon auch Sinn ergeben können.
                      Gerne.

                      Das Thema mit den Celestials und Eternals scheint im MCU tatsächlich eine tragende Rolle zu spielen... da Starlord ja ein direkter Sohn vom Celestial Ego ist, wundere ich mich jetzt aber, warum dieser nicht wie blöd aufräumt, statt nur mit "Hover-Inline-Skates" und 2 Pistolen eher keiner der stärkeren Protagonisten zu sein scheint (im Vergleich mit Iron-Man oder Capt. Marvel bspw.)
                      Das wurde auch in GotG2 gesagt, das Peter Quill nur auf Egos Planeten diese besonderen Celestial Fähigkeiten hat und sonst nur ein stink normaler sterblicher Mensch ist. Ego hatte ja auch Millionen von Jahren gebraucht um diese Fähigkeiten zu entwickeln.


                      Deine Erklärung dazu war aber schon recht einleuchtend. Zumal Thanos schon vorher (ohne Infinity Stones) einen erfolgreichen Eroberungsfeldzug durch die ganze Galaxis bestritten hat. Wobei ich mich gerade Frage, in wie weit das Kree-Imperium - das selbst eher imperialistisch veranlagt war - von Thanos beeinflusst war. Ronan der Ankläger war ja eine Art Kree-Anführer, aber stand unter dem (widerwilligen) Kommando von Thanos...
                      Also Kree waren ja bei Captain Marvel eine militaristische von einer KI angeführte Diktatur, die sich im Krieg befand und wo Ronon ein mächtiger Militärführer war. Im ersten Guardians Film hatten die Kree einen Friedensvertrag geschlossen und Ronon war ein Ausgestoßener. Ich kann mir vorstellen, dass da Captain Marvel für einen gewaltsamen Regime Change innerhalb der Kree gesorgt hat.



                      Wäre es dann nicht so, dass es eine (Parallel-)Realität gäbe, in der es bspw. keine Mona Lisa mehr gäbe, während eine neue entstünde, in der es dann 2 oder mehr Exemplare geben würde?

                      Vielleicht war es deswegen der Ältesten so wichtig, dass der Time-Stone nicht aus ihrer Realität entwendet wird, da diese "Magier" ja auch sowas wie die Wächter der Realitäten sind.
                      Allerdings fällt mir auch auf, dass es in Endgame eben nicht so war, dass es neben den durch die Zeitreise gesammelten Steinen dann noch Duplikate gegeben hätte. Genau das durfte ja nicht passieren...
                      Genau, der Ältesten ging es vor allen Dingen darum, dass ihre Realität über einen Time Stone verfügt, den Dr. Strange in seinem Origin Film brauchte, um Dormamu zu besiegen. Denn ohne diesen Stein, wäre die Erde in die Dunkelheit verschwunden.

                      Mal was anderes: Ich freue mich jetzt noch mehr auf 6. Staffel von Agents of Shield, denn diese spielt kurz nach dem Snap von Thanos in Infinity War. Hier kann man wesentlich ausführlicher die Konsequenzen zeigen, wenn die Hälfte der Bevölkerung gedustet wurde.
                      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                      Kommentar


                        Was mich am Film am meisten stört ist das Tony mal ebenso alle Infinity steine anzieht und nutzt. In GoG 1 hat nur der Kurze Kontakt mit dem Stein die Sklavin komplett zersetzt. Und alle GOG konnten gerade so zusammen die Macht vom Stein nutzten und das auch nur weil Starlord ein "Halbgott" ist. Selbst der Hulk oder Thanos mussten damit in den ersten Monenten stark kämpfen. Ich hätte es besser gefunden wenn Thor oder Marvel den Handschuh angezogen hätten. Ansonsten war der Film gut gemacht.

                        Kommentar


                          Zitat von RAW99 Beitrag anzeigen

                          Das Thema mit den Celestials und Eternals scheint im MCU tatsächlich eine tragende Rolle zu spielen... da Starlord ja ein direkter Sohn vom Celestial Ego ist, wundere ich mich jetzt aber, warum dieser nicht wie blöd aufräumt, statt nur mit "Hover-Inline-Skates" und 2 Pistolen eher keiner der stärkeren Protagonisten zu sein scheint (im Vergleich mit Iron-Man oder Capt. Marvel bspw.) .


                          Starlord hätte doch Kraft nur von seinem Vater beziehen können, so wie ich das verstehe ist es für Quill mit Superkräften vorbei jetzt wo sein Vater nicht mehr existiert.

                          Kommentar


                            Zitat von Prohmeteus99 Beitrag anzeigen
                            Ich hätte es besser gefunden wenn Thor oder Marvel den Handschuh angezogen hätten. Ansonsten war der Film gut gemacht.
                            Aber nur Tony konnte kurzfristig einen provisorischen Handschuh erschaffen um die Steine nicht direkt in der Hand halten zu müssen.

                            Aber waren nach dem ersten Schnippen von Thanos nicht die Steine selbst auch beschädigt? Und würde zum Besiegen von so einer überschaubaren Anzahl von Lebewesen in direkter Nähe nicht ein Stein ausreichen so wie für Quill?
                            Zuletzt geändert von shootingstar; 27.04.2019, 19:11.

                            Kommentar


                              So, das MCU wurde also von einer Kanalratte gerettet. Ich hoffe sie wird noch Avenger Ehrenhalber.

                              Ähnlich wie BluePanther hatte ich auch einen Nerdgasm bei James D'arcy als Jarvis. Echt ein Jammer, dass der Serie nur zwei Staffeln vergönnt waren. Leid tuts mir um Agent Sousa, der dann wohl leer ausgeht in der neuen Continuity...

                              Alles in allem hat mich der Film extrem zufrieden zurückgelassen. Tony's Tod geht in Ordnung, Cap bekam sein Leben mit Peggy (war mir in dem Moment klar, als er nicht zurückkam), und alle Gesnappten sind wieder zurück, ohne dass das Ende von Infinity War an Tragweite verliert. Ein einfacher Zeitreisen-Reset wäre mir zu billig gewesen. So waren alle tatsächlich tot für 5 Jahre und dabei bleibts auch.
                              Thanos Ende war perfekt. Anstatt sich gleich mit allen seiner Flunkies aufzulösen, muss er erst mit ansehen, wie die (und damit sein gesamtes Lebenswerk) sich auflösen bevor auch er verschwindet. Eine bessere Strafe gibts nicht.


                              Da frag ich mich jetzt natürlich wie man es bei AoS machen wird. Springt man auch 5 Jahre nach vorn, muss man irgendwie auch adressieren wen es in der Zwischenzeit erwischt hatte. Macht man keinen Zeitsprung, muss man auf den halben Cast verzichten (was man laut Trailer aber offenbar nicht tut). Tricky.

                              Kommentar


                                Moin.

                                Unterhaltung pur. Was haben wir stellenweise im Kino gelacht, dann war es mal wieder mucksmäuschen still, weil alle gespannt zugeguckt haben, was will man mehr? Viele warten auf die letzte Szene und was ist? Keine letzte Szene nach dem Film, im Kino, Aufschrei, was ist denn jetzt? Wo ist die Szene? Spinnen die?

                                Man könnte natürlich einiges Anmerken und kritisieren, aber der Film war ja nun echt komplex. Ich finde die Sequenz mit den Zeitreisen total witzig, als Hulk und Nebula erklären wie das funktioniert und die anderen kommen mit alten Filmen, die die Zeitreise beschreiben... ich hab mich weggeschmissen.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X