Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Rarehero Beitrag anzeigen
    Sicherlich dauert der Flug nach Vulkan länger als fünf Minuten. Aber so wie es im Film gezeigt wurde, kann man tatsächlich schnell den Eindruck gewinnen, dass Vulkan nur einen Steinwurf entfernt ist. Wie an vielen anderen Stellen ist der Film an dieser Stelle nicht gut entwickelt und geschnitten..
    Ich würde vermuten, dass man das absichtlich so gemacht hat, damit sich die Fans schön streiten können, wie lange der Flug nach Vulkan dauert, usw.
    Zitat von Rarehero Beitrag anzeigen
    ... natürlich mit Ausnahme, dass ich nicht sehe, warum das Original-Universum nicht weiter existieren soll.
    Die Frage ist doch eigentlich in welcher Form es weiter existiert.
    Meine DS9-DVDs sind noch da, ich habe extra nachgeschaut

    Derzeit erscheinen noch einige Romane, die nach Nemesis und vor der Zerstörung von Romulus spielen. Interessant wird es, ob es Romane und vielleicht sogar eine TV-Serie oder auch einen Film geben wird, der im Originaluniversum nach der Zerstörung von Romulus spielt.

    Kommentar


      Zitat von Rarehero Beitrag anzeigen
      Wie soll denn ein "Multiversum" aussehen, in dem einerseits jede Möglichkeit in einer neuen, parallelen Realität verwirklicht wird, andererseits aber robuste Zeitlinien existieren? Die einen Realitäten sind den Mechanismen der "Viele Welten-Theorie unterworfen, und die anderen Realitäten haben eine unveränderliche Zeitlinie? Entweder gibt es das eine oder das andere, und wenn man den Canon wirklich ernst nehmen will, muss man zu dem Schluss kommen, dass die Autoren den Canon über 40 Jahre verhunzt haben - und vielleicht auch mal fragen, warum Helden-Crews nicht einfach jedes Mal, wenn es Schlimmes passiert, drei Mal um einen Stern fliegen, um in der Zeit zurück reisen und die Ereignisse abzuwenden.
      Wie ich schon vorher geschrieben habe, sehe ich bis zu den Autorenaussagen von ST11 nichts, wo das eine das andere ausschließen würde. Es gab verschiedene Realitäten, welche vermutlich allesamt genauso wie unsere ihre Zeitlinie haben, die man verändern kann.

      Es stimmt aber, dass die Autoren bei Zeitreisen allgemein sehr flexibel in ST sind, wie z.B. der TCW oder "Deus ex Sonne" zeigen.

      Sicherlich dauert der Flug nach Vulkan länger als fünf Minuten. Aber so wie es im Film gezeigt wurde, kann man tatsächlich schnell den Eindruck gewinnen, dass Vulkan nur einen Steinwurf entfernt ist. Wie an vielen anderen Stellen ist der Film an dieser Stelle nicht gut entwickelt und geschnitten..
      Der Schnitt war hier sicherlich nicht günstig.

      Zitat von irony Beitrag anzeigen
      Die Frage ist doch eigentlich in welcher Form es weiter existiert.
      Meine DS9-DVDs sind noch da, ich habe extra nachgeschaut
      Deshalb werfe ich den Autoren auch nicht den Reboot vor (auch ohne ST11 wäre vermutilch keine neue TV- oder Kinoproduktion im Roddenberry/Berman-Universum mehr gekommen), sondern die Art wie dieser gemacht wurde, welcher weder Fisch noch Fleisch ist.

      Interessant wird es, ob es Romane und vielleicht sogar eine TV-Serie oder auch einen Film geben wird, der im Originaluniversum nach der Zerstörung von Romulus spielt.
      Romane kann ich mir vorstellen. Durch den finanziellen Misserfolg von ST10 und ENT halte ich TV- oder Kinoproduktionen aber für sehr unwahrscheinlich. Da dürfte man in nächster Zeit im Abrahms-Universum bleiben (sofern dieses weiterhin erfolgreicht bleibt, floppt ST12 schätze ich, dass es ziemlich lange finster um das Franchise werden wird).

      Kommentar


        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
        Der Schnitt war hier sicherlich nicht günstig.
        Ähm doch.
        Wozu Screentime auf ne Reise verschwenden in der nix passiert...
        When I feed the poor, they call me a saint.
        When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


        ~ Hélder Câmara

        Kommentar


          Zitat von Kid Beitrag anzeigen
          Ähm doch.
          Wozu Screentime auf ne Reise verschwenden in der nix passiert...
          Es genügt schon die "Statusmeldung" mit "Engines on maximum" wegzulassen und schon wären die meisten Zweifel ausgeräumt. Auch hätte man Chekovs Rede vielleicht streichen sollen, da diese ebenfalls eher den Eindruck erweckt, als seien sie gerade erst losgeflogen.

          Kommentar


            Es gab verschiedene Realitäten, welche vermutlich allesamt genauso wie unsere ihre Zeitlinie haben, die man verändern kann.
            Eben das kann ja nicht der Fall sein. Entweder gabeln sich alle Zeitlinien zu jedem Zeitpunkt in alle verfügbaren Möglichkeiten (und schaffen so alternative Realitäten) auf oder gar keine. Ob man in der Folge davon spricht, eine "Zeitlinie zu bewahren" oder einen gewünschten Pfad durch die verschiedenen "Möglichkeiten" zu nehmen, ist nur eine Frage der Perspektive, da man ja üblicherweise nur eine Ereigniskette als Zeitlinie wahrnehmen kann (selbst wenn man weiß, dass es andere Zeitlinien gibt, in denen Romulus vielleicht rechtzeitig gerettet wurde).

            Der ganze Canon ist an der Stelle inkonsistent, nicht zuletzt weil wir beide willkürliche Annahmen einführen müssen, um das Gesamtbild doch noch irgendwie zu retten. Ich muss annehmen, dass eine Zeitreise unter denen in ST11 gezeigten Bedingungen auch in eine andere Zeitlinie führt, während du annehmen musst, dass eine alternative Realität, die als eine Verwirklichung einer Möglichkeit einer anderen Realität entstanden ist, auf irgendeine Weise eine einzige, robuste Zeitlinie haben soll. Letzten Endes würde ich es einfach dabei belassen, dass man aus dem Roddenberry-Canon keine Aussagen über den Zustand der Roddenberry-Zeitlinie ableiten kann.

            Ähm doch.
            Wozu Screentime auf ne Reise verschwenden in der nix passiert...
            Dann lässt man eben etwas auf der Reise passieren oder man deutet auf irgendeine Weise an, dass einige Stunden vergangen sind. Wenn die Zuschauer verwirrt werden und bspw. annehmen müssen, die gezeigten Ereignisse würden in Echtzeit ablaufen (obwohl dies nicht der Fall sein kann), dann hat man spätestens beim Schnitt des Filmes irgendetwas falsch gemacht.

            Kommentar


              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Warum sollte ENT in einer anderen Zeitlinie als TOS spielen? Man kann es als (Nicht-)Fan aufgrund des TCWs zwar vermuten, einen Onscreen-Beweis gibt es jedoch nicht. Im Gegenteil, da die ENT-Crew maßgeblich an der Föderationsgründung, der Rückfindung der Vulkan-Traditionen, der Veränderung des Klingonen-Aussehens, dem Entschluss der Borg Richtung Sektor 001 zu fliegen und Soongs Entscheidung Data zu erschaffen beteiligt war, sowie die Defiant im dortigen Spiegelunversum auftaucht, kann man wohl am ehesten davon ausgehen, dass die ENT-Ereignisse vor TOS, TNG, DS9 und VOY genauso wie wir es gesehen haben stattgefunden haben.
              Weil es den temporalen kalten Krieg gibt. In der ENT haben soviele zukünftige Personen und Spezies herum gepfuscht, dass die Wahrscheinlichkeit gegen 0 geht, dass die gezeigte Zeitlinie der echte Vorgänger der TOS-Zeitlinie ist.

              Vor allem der Xindi-Angriff auf die Erde wurde später nie wieder erwähnt, obwohl es ein sehr einschneidendes Ereignis ist, welches in den psychologischen Auswirkungen den Breen-Angriff des Jahres 2375 noch übertrifft und den gleichen historischen Stellenwert wie die beiden Borg-Invasionsversuche der Jahre 2366 und 2373 hat.

              Ich denke, dass es in der TOS-Zeitlinie diesen Angriff nie gegeben hat und er nur ein Resultat der Einmischung durch die Zukunft ist.

              Klar sind einige Aspekte aus ENT auch in der Originalzeitlinie existent, aber eben nicht alle. In seiner Gesamtheit aller vier gezeigten Jahre ist die ENT-Zeitlinie eine alternative Zeitlinie.


              .
              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

              McWire schrieb nach 4 Minuten und 31 Sekunden:

              Zitat von Kid Beitrag anzeigen
              Wenn man an Zeitlinien herumspielt kann man doch mithilfe des "butterfly effects" ALLES begründen.
              Deswegen versteh ich nicht wie man noch von Canon sprechen kann, in ST ist seit Jahren alles mögliche Canon, was sich rein inhaltlich widerspricht aber durch die verschiedenen Zeitlinien parallel läuft.

              Genau diese Entwicklung hat meine Meinung zu Zeitreisen in SciFi-Serien total geändert. Wenn Zeitreisen exzessiv genutzt werden ist das mMn nur noch das Ausschlachten einer toten Franchise. Ich will es auch nicht mehr sehen dass jemand durch die Zeit reist weil sein Toaster kaputt ist.
              Eben weil man immer mal durch die Zeit kann um sich neue Bösewichte, Helden und Stories "besorgen" kann. Alle vorher aufgebauten Erzählstränge werden dadurch durch den Dreck gezogen.
              Das Schlimme in Star Trek ist zudem, dass es nicht die eine Zeitreisemethode gibt, die man durch irgendwelche wissenschaftliche Erklärungstricks beiseite schaffen kann, sondern es gibt Dutzende Möglichkeiten, die meisten technischer Natur.

              Wenn man das Universum von diesem Phänomen befreien will, müsste schon ein Q-artiges Wesen kommen und die Physik so verändern, dass Zeitreisen unmöglich werden, wobei ein solches Wesen dann über der Physik stünde und selbst dieses Verbot wieder aufheben kann und auch selbst nicht daran gebunden wäre.
              Zuletzt geändert von McWire; 15.01.2011, 23:18. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
              Mein Profil bei Memory Alpha
              Treknology-Wiki

              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

              Kommentar


                Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                Das Schlimme in Star Trek ist zudem, dass es nicht die eine Zeitreisemethode gibt, die man durch irgendwelche wissenschaftliche Erklärungstricks beiseite schaffen kann, sondern es gibt Dutzende Möglichkeiten, die meisten technischer Natur.

                Wenn man das Universum von diesem Phänomen befreien will, müsste schon ein Q-artiges Wesen kommen und die Physik so verändern, dass Zeitreisen unmöglich werden, wobei ein solches Wesen dann über der Physik stünde und selbst dieses Verbot wieder aufheben kann und auch selbst nicht daran gebunden wäre.
                Durch "in universe" Regeln kannst du sowas nie verbieten, denn selbst wenn es in einem Universum weder Zeitreisen noch Q gibt, kannst du beides jederzeit einführen. Der einzig wirksame Schutz vor Zeitreisen ist ein Rechteinhaber, dem sie nicht gefallen und der sie darum einfach verbietet.

                Allerdings waren die meisten Zeitreise-Episoden/Filme doch bisher eigentlich ganz gut und man hat dadurch eigentlich auch nie irgendwelche vorher aufgebauten Erzählstränge "in den Dreck gezogen". Es gab in der Episode oder dem Film ein Problem und das wurde dann eben gelöst. Die einzige Ausnahme ist da eigentlich Star Trek XI, aber hier hat man eben eine Erklärung für das Reeboot gebraucht und die Zeitreise war einfach nur das Mittel zum Zweck.
                I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                - George Lucas

                Kommentar


                  Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                  Weil es den temporalen kalten Krieg gibt. In der ENT haben soviele zukünftige Personen und Spezies herum gepfuscht, dass die Wahrscheinlichkeit gegen 0 geht, dass die gezeigte Zeitlinie der echte Vorgänger der TOS-Zeitlinie ist.
                  Warum soll ETP bitte schön nicht die Vorgeschichte der TOS-Zeitlinie erzählen? Du weißt ja nicht, ob in der TOS-Zeitlinie nicht der Temporale Kalte Krieg "eingeplant" gewesen war. Ich sehe nicht wirklich, wo durch den TCW eine Entwicklung in Gang gesetzt wurde, die den 100 Jahre später stattfindenden Ereignissen in TOS widerspricht.

                  Vor allem der Xindi-Angriff auf die Erde wurde später nie wieder erwähnt, obwohl es ein sehr einschneidendes Ereignis ist, welches in den psychologischen Auswirkungen den Breen-Angriff des Jahres 2375 noch übertrifft und den gleichen historischen Stellenwert wie die beiden Borg-Invasionsversuche der Jahre 2366 und 2373 hat.
                  Das ist auch wieder die Nicht-Argumentation "Was nicht erwähnt wurde hat es nicht gegeben". Komisch dass es so vielen lieber wäre, wenn zwischen gezeigten Zeitabschnitten absolut nichts passiert. Scheint auch in direktem Zusammenhang damit zu stehen, eine mehrstündige Warp-Reise auszuschließen.

                  Aber gehen wir es mal so an: Wie oft wurden die Borg-Invasionen und der Breen-Angriff noch erwähnt, nachdem sie stattgefunden haben. Ein- oder zweimal? Und das auch immer zeitnah nach dem Angriff. Bedenke einmal: Glaubst du wirklich, eine im 26. Jahrhundert angesiedelte Serie würde bei einer passenden Gelegenheit die Borg-Invasion oder den Breen-Angriff erwähnen?

                  Ich denke, dass es in der TOS-Zeitlinie diesen Angriff nie gegeben hat und er nur ein Resultat der Einmischung durch die Zukunft ist.
                  Und womit kannst du diese Vermutung belegen?

                  Klar sind einige Aspekte aus ENT auch in der Originalzeitlinie existent, aber eben nicht alle. In seiner Gesamtheit aller vier gezeigten Jahre ist die ENT-Zeitlinie eine alternative Zeitlinie.
                  Woher leitest du das ab und warum schließt du aus, dass in den folgenden 100 Jahren keine Entwicklung geschehen kann, die Geschehnisse aus 4 relativiert? Weil wenn du sagst, dass in 4 Jahren deiner Meinung nach ja so viel schief gelaufen ist, warum schließt du aus, dass in über 100 Jahren auch richtungsweisende Ereignisse stattfinden können?

                  Kommentar


                    @ ENT
                    Das beantworte ich im ENT-Forum.

                    -> http://www.scifi-forum.de/science-fi...itlinie-2.html
                    Zuletzt geändert von McWire; 16.01.2011, 20:49.
                    Mein Profil bei Memory Alpha
                    Treknology-Wiki

                    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                    Kommentar


                      Habe mir jetzt auch mal endlich Star trek angesehen. Davor habe ich nur so Namen wie Kirk oder Spock gehört, ansonsten nichts. Heute habe ich mich mal rangewagt.
                      Und ich hätte nicht gedacht, dass ich so gut in das Star-Trek-Universum eingeführt werde. Die wichtigen Charaktere werden sofort bekannt.

                      Schauspielerisch konnte ich jetzt keine Meisterleistung erkennen, aber natürlich war es imo gut geschauspielrt. Gut genug. Ich habe keine deutlichen schauspielerischen Schwächen erkennen können, wie es bei anderen Filmen der Fall war.

                      Von den Charakteren her hat mir Spock ziemlich gefallen. An einigen Stellen wirkte er sachlich. Und auch Kirk fand ich hin und wieder ganz humorvoll.

                      Um das ganze mal zum Abschluss zu bringen: Die DVD ist so gut wie gekauft, ich bin ins Star-Trek-"Fieber" verfallen. Zumindest ein wenig. Die Serien werden bald nachgeholt, die ja soweit ich informiert bin eiegntlich das Herzstück von Star Trek sind.

                      Kommentar


                        Zitat von R3DPO Beitrag anzeigen
                        Um das ganze mal zum Abschluss zu bringen: Die DVD ist so gut wie gekauft, ich bin ins Star-Trek-"Fieber" verfallen. Zumindest ein wenig. Die Serien werden bald nachgeholt, die ja soweit ich informiert bin eiegntlich das Herzstück von Star Trek sind.
                        Cool. Ich wusste nicht, dass du noch ganz neu zu "Star Trek" (dem Franchise) gekommen bist.

                        Dann mal herzlich willkommen

                        Vielleicht darf ich dir aber eher die neueren Serien empfehlen: Deep Space Nine (DS9), Voyager (VOY), Enterprise (ENT), da ist der Unterschied, was Special Effects angeht, zum Film von 2009 nicht so groß.

                        Kommentar


                          Und wie stehts mit TNG? Wird ja morgen auf Tele5 ausgestrahlt, wäre natürlich eine Gelegenheit.

                          Kommentar


                            Der Unterschied ist gewaltig, vor allem stilistisch. Aber für TV-Produktionen haben die letzten drei Serien noch immer eine gute Qualität, auch wenn DS9 mittlerweile ein wenig Staub angesetzt hat. Viel größer werden die stilistischen inhaltlichen Unterschiede sein. Die Serien sind nicht so rasant und humorig wie der Film, oftmals ernsthafter, tiefer aber auch trockener und häufig auch steril. Kurzum, das "alte" Star Trek ist schon was Anderes als der Ansatz des neuen Filmes, teilweise zum Schlechteren (es kann schwer fallen, die sterilen Sets und die teils "überperfekten" Charaktere der Serien zu mögen), teilweise zum Besseren (die Story von STXI ist verglichen mit den Serien und den meisten älteren Filmen beinahe eine Beleidigung).

                            P.S.: Schau einfach mal rein bei TNG. Man merkt TNG das Alter und die oben genannten Eigenschaften des alten "Star Trek" sehr deutlich an. Die Charaktere in STXI sind Draufgänger, die Charaktere in TNG Humanisten, die meistens erst einmal debattieren, die moralischen Hintergründe durchleuchten, ehe sie zur Tat schreiten. Das ist was ganz anderes als der Film.

                            P.S.S.: In den späteren Serien wird die etwas überzogene Gangart von TNG wieder ein wenig zurück geschraubt. Am Besten macht es m.E. DS9 mit einer guten Mischung aus teils grandiosem Humor, viel Action (aber erst in den späteren Staffeln), ernsthaften Themen, nachvollziehbaren Charakteren, mit denen man sich wahrscheinlich eher identifizieren als mit so manch anderen "Gutmenschen", denen man bei Star Trek immer wieder begegnet.

                            Kommentar


                              Zitat von R3DPO Beitrag anzeigen
                              Und wie stehts mit TNG? Wird ja morgen auf Tele5 ausgestrahlt, wäre natürlich eine Gelegenheit.
                              Unten auf der Startseite des Forums stehen ja die Folgen:
                              Tele 5 TNG Die Sorge der Aldeaner Am 23.01.2011 von 15.30 bis 16.30 Uhr
                              Tele 5 TNG Die Entscheidung des Admirals Am 24.01.2011 von 15.20 bis 16.20 Uhr
                              Tele 5 TNG Ein Planet wehrt sich Am 24.01.2011 von 19.10 bis 20.15 Uhr
                              Tele 5 TNG Ein Planet wehrt sich Am 25.01.2011 von 15.20 bis 16.20 Uhr

                              Tele 5 TNG Prüfungen Am 25.01.2011 von 19.10 bis 20.15 Uhr
                              Tele 5 TNG Prüfungen Am 26.01.2011 von 15.20 bis 16.20 Uhr
                              Das sind alles Folgen aus der ersten Staffel von TNG.

                              "Ein Planet wehrt sich" kann ich empfehlen.

                              Die anderen drei Folgen nur auf eigene Gefahr.

                              Kommentar


                                Zitat von R3DPO Beitrag anzeigen
                                Und wie stehts mit TNG? Wird ja morgen auf Tele5 ausgestrahlt, wäre natürlich eine Gelegenheit.
                                Da würd ich fast eher TOS empfehlen (zumal es dort die selben Charaktere wie im Film gibt). Vor allem in der Remastered-Fassung wurde der Staub bei den Effekten abgekratzt. Teilweise wirkt TOS fast moderner als die ersten Staffeln TNG.

                                Fans von ST11 würd ich am ehesten aber sowieso ENT empfehlen, da dieses vom Stil dem Film wohl am Nähesten kommt.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X