Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lower Decks: Folgen/Staffel/Gesamtbewertung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lower Decks: Folgen/Staffel/Gesamtbewertung

    Staffel 1 von "Lower Decks" ist abgeschlossen, womit es an der Zeit für einen Bewertungs-Thread wird. Hier meine Bewertung der Folgen der 1. Staffel:

















    Staffel 1 Durchschnitt: 4,60 Sterne!

    Das ist für eine erste Staffel einer Star Trek-Serie schon ein enorm beachtliches Ergebnis, Tatsächlich das beste, vergleicht man diese Staffel mit den anderen Star Trek-Serien, was aber aufgrund von zwei Faktoren nicht ganz fair ist. Zum einen wegen der Kürze der Folgen (was auch auf TAS zutrifft). Und andererseits ist "Lower Decks" ganz klar ein anderes Genre, Comedy statt Abenteuer (während TAS hier im Gegensatz eine Fortsetzung der Abenteuer im Stil von TOS ist) und dementsprechend brilliert "Lower Decks" auf humorvoller Ebene, während der Abenteuerfaktor zwar vorhanden ist, aber doch eher im Hintergrund steht bzw. nur die Ausgangsbasis für die Gags und nostalgischen Anspielungen bildet.

    Die beste Folge der Staffel - das Finale "No Small Parts" - hat beides noch am gelungensten verbunden und hat sich vor allem deshalb die einzige Höchstwertung der Staffel verdient. Was den Humor angeht, haben aber auch die meisten anderen Folgen geliefert. Lediglich Folge 6 "Terminal Provocations" gefiel mir nicht besonders. Alle anderen Folgen erhalten aber entweder 4 oder 5 Sterne von mir. Vor allem der Endspurt der Staffel nach Folge 6 ist bemerkenswert. Diese vier Folgen hintereinander kommen auf einen Mittelwert von 5,25 Sternen!
    Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

    Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

    #2
    Von mir bekommt die erste Staffel auch 5/6 Sternen. Am Anfang musste ich noch mit der Serie warm werden, aber selbst da haben mir die Geschichten und Charaktere schon gefallen. Und als dann auch der Humor gezündet hatte war die Serie quasi perfekt.

    Vergleichen kann man die Serie allerdings nicht mit anderen ST-Serien. LD schreit schon im Vorspann "Parodie" und sollte von daher nicht immer ernst genommen werden. Viele Szenen dienen nur dem Humor der Folge. Aber selbst wenn der Kanon für solche Zwecke genutzt wird, so hat man doch immer das Gefühl Star Trek zu sehen. Hier ist eben nicht alles so perfekt wie in den anderen Serien.

    Damit ist es die erste richtige ST-Serie seit langem. Ja, sie lebt von Anspielungen auf die anderen Serien, aber das macht sie in Perfektion. Themen, Orte und Personen so zu verwenden, dass sie nicht (wie in SW IX) zu reinem Fanservice verkommen, sondern logisch und gefühlsecht in die Geschichte integriert sind, ist eine Kunst. Lower Decks ist die humorvolle chaotische Version von dem Star Trek, das wir aus den alten Serien kennen. Etwas, was seit Jahren zu vermissen ist.

    Was aber für mich das Besondere ist, dass es die Serie geschafft hat mich mit dem Tod eines recht simplen Nebencharakters emptional zu treffen. Das letzte Mal so gefühlt habe ich mich beim Tod von Data, und diesen hatte man sehr lange begleitet. Das ist also wirklich außergewöhnlich.

    Lebe wohl Großer Bär, wir werden dich vermissen.

    Kommentar


      #3
      Meine Gesamtbewertung geht gegen 5. Nachdem ich mich an die Quirligkeit und die flotten Dialoge gewöhnt hatte und ich mich mehr auf das inhaltliche der Storrys konzentrieren konnte was das für mich was erzählt wurde recht gut. Das Design war stimmig, viele Bezüge auf die anderen Serien und auch das ST-Flair kam besser rüber wie bei den letzten Realfilm-Serien.

      Kommentar


        #4
































        Durchschnitt: 4,40

        Analyse:
        Der beste Schnitt einer ersten Staffel einer ST-Staffel (wenn auch minimal hinter dem von "The Orville" Staffel 1). Ich kann nur sagen, die Serie war ne positive Überraschung. Hätte nie geglaubt, dass mich Star Trek jemals wieder so abholen kann. Der Humor war gut, die Anspielungen auf früheres ST genial (einfach nur Nostalgie pur), die Chars durch die Bank sympathisch (war bei Kurtzman-Trek immer wieder ein Kritikpunkt) und es hat keine gröberen Canon-Brüche gegeben. Dazu kommt, dass trotz des Comedy-Charakters immer wieder auch Ernsthaftigkeit durchschien. IMO merkt man, dass sich Kurtzman und sein Team großteils aus der Serie rausgehalten haben, was ihr IMO wirklich guttut. Gerne mehr davon (und vielleicht eine ernsthafte Real-Serie von dem Team). Dürfte das erste Trek seit "Enterprise" werden, welches wieder Teil meiner DVD Sammlung wird.

        Kommentar


          #5
          Absolut grandiose Serie. Hätte nie gedacht das mich eine Trek-Zeichentrickserie so in den Bann ziehen könnte. Konnte die wöchentliche Ausstrahlung kaum abwarten, was im krassen Gegensatz zu Discovery steht wo ich mich quasi zwingen musste mir gestern den Auftakt zur 3. Staffel anzuschauen.
          Die Macher haben sich wirklich viele Gedanken gemacht und konnten sich, auch Dank des Formats, richtig austoben.
          Es ist eine Schande das sich ausgerechnet bei dieser Serie die internationale Ausstrahlung verzögert.
          Von mir gibt es 5 Sterne.

          Kommentar


            #6
            Sorry, ist kein star trek … Unpassender Humor, der den Geist von star trek mit Füßen tritt. Dazu abgedrehte Personen, die anscheinend konstant auf Schnee sind und die die Schreiber ständig absichtlich aufgesetzt „lustig“ wirken lassen wollen. Nein danke …

            Kommentar


              #7
              Mich haben die Folgen sehr gut amüsiert. Man muss ja nicht alles von Star Trek so Bier ernst nehmen und da hat für mich die Staffel sehr gut reingepasst.

              Bisher gab es ja bei jeder neuen Serie einen Charakter aus dem "alten" Universum, der in der Pilotfolge auftauchte.
              Zwar wurde kein Charakter ausdrücklich genannt, als ich aber die eine Person mit der blauen Haut und dem "Atemgerät?" vor dem Mund beim "Einchecken" des neuen Personals gesehen habe, wurde ich an den Mitstreiter von Wesley bei der Aufnahmeprüfung zur Sternenflotte erinnert, der die Prüfung nur wegen Wesleys Hilfe geschafft hat.
              Für mich war dies der Charakter aus dem "alten Universum".

              Kommentar

              Lädt...
              X