Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[010] "Et in Arcadia Ego, Part 2" / "Et in Arcadia Ego, Teil 2"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Einer der wenigen positiven Punkte der Folge war das ich die Disco staffelfinale schlechter empfand. Irgendwie haben die Macher absolut kein Können in Staffelfinale. Schwächste Folge 2 Sterne dank Data und Riker

    Kommentar


      #17
      Zitat von Marcel1294802 Beitrag anzeigen
      Einer der wenigen positiven Punkte der Folge war das ich die Disco staffelfinale schlechter empfand. Irgendwie haben die Macher absolut kein Können in Staffelfinale. Schwächste Folge 2 Sterne dank Data und Riker
      Die Macher haben absolut kein Können in Star Trek Serien. Versehentlich schaffen die es ab und an mal, eine Folge zu bringen, die nicht absolut grottig ist. Aber i. d. R. kann man das vergessen.

      Kommentar


        #18
        Ich fand das Staffelfinale in Ordnung.

        Enttäuscht war aber ich besonders von der Raumschlacht, da die Föderation, ausser Riker, effektiv nichts gemacht hat.

        Riker nochmal in Uniform hat mir dafür sehr gut gefallen, die Datamomente sowie das Crewgefühl am Ende ebenso.

        Elnor wurde im Verlauf der Staffel auch immer sympathischer.

        Meine liebe Narissa ist am Ende dann leider doch gestorben. War aber zu erwarten.

        Vielleicht sollten sich viele einfach das Star Trek
        wegdenken.

        Wenn man die Serie nicht als TNG 2.0 oder so sieht schneidet sie für mich gut ab.

        Kommentar


          #19
          Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen
          Das einzigste was ich echt gut fand waren die Schauspielkünste von Patrick Stewart, Brent Spiner und Jonathan Frakes(Cpt. Riker, mein Highlight). Das war für mich ganz goßes Kino. Der Rest hatte so viele Logiklöcher wtf.
          Von Künsten zu sprechen ist aber auch arg an der Sache vorbeigeblickt. Die haben allenfalls Routine abgeliefert. Mehr ließ das Drehbuch und die Regiearbeit auch garnicht zu.
          Die Frage ist warum geben die sich so etwas?
          Fällt bös' der Bauer auf seinen Henkel, hauen sich die Schweine auf die Schenkel.

          Kommentar


            #20
            Das Picard in der Serie am Ende stirbt (natürlich nicht gleich in der 1. Staffel) hat sich mehrere Male angedeutet. Nur hatte ich einen aufopferenden Tot (in der Art eines James T. Kirk) im Sinn gehabt, der würdevoller als das Dahinsiechen in der unheilbaren Krankheit wäre. Ihn androidisch-unsterblich zu machen als Androidengreis - ich weiß nicht.

            Die Fangemeinde wird vor eine weitere (vermeidbare) Zereißprobe gestellt werden. Nach ENT ist soviel Porzellan zerschlagen wurden: Zerstörung von Romulus und damit das beherrschende Kräftegleichgewicht der Mächte auf denen das ST-Universums fußt, Verlust der Design-Kontinuität, moralische Rückentwicklung und Dekadenz der Föderation, Action vor Inhalt oder die Tendenz hundert Fragen zu stellen und Beantwortung der Hälfte davon irgendwann hinten runter fallen zu lassen. Dieser Trend gefällt mir so nicht. Leider konnte sich PIC davon nicht ganz frei machen.

            Die Serie selber hat mir vom eigentlichen Inhalt als auch dem schauspielerischen Einsatz gefallen. Die finale Folge fällt jetzt hinter dieser Einschätzung ein stückweit zurück. Leider hinterlässt sie bei mir ein wenig Ratlosigkeit. - Was wird Staffel 2 aus dieser Ausgangslage machen?

            Ausnehmend gefallen hat mir in dieser Folge der erneute Auftritt Will Rikers und ganz besonders die Agieren Picards mit Datas Alt-Bewußtsein in der Quantensimulation. Das zumindest waren Höhepunkte der finalen Staffel. So, und jetzt lasse ich alles erst mal sacken..

            Kommentar


              #21
              Ich mach es Kurz, mir hat die Serie gefallen.
              Einzig komisch fand ich in der letzten Folge die Brücke von Rikers Schiff … Am Wochenende werde ich mir alles noch mal reinziehen, direkt hintereinander.

              Versteh diese ganzen Nörgler hier nicht, ich glaube hier können die verantwortlichen Produzieren was sie wollen, es wird heruntergemacht. Die alten Serien sind auch voll mit Folgen die grausig sind, voll mit Logiklöchern und und und …

              Wie dem auch sei, ich fand es toll, schade das es nun vorbei ist und das warten auf Staffel 2 beginnt.
              "...To boldly go where no man has gone before."
              ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

              Kommentar


                #22
                Scotty

                Mit den alten Serien hast du absolut recht.

                Ich finde TOS z.B. zu 100 % grottig ( Batman und Robin mit Adam West Niveau ) . Bei TNG sowie DS9 und Voyager jeweils die ersten 2. Staffeln mehr schlecht als gut.

                Da schneiden bei mir Disco und Picard mit ihren ersten 1-2 Staffeln sehr viel besser ab.

                Picard hätte für mich sehr viel mehr Föderation sein dürfen.

                Die Staffel war gut aber ich hab oft kein Star Trek drin gesehen was jetzt aber nicht schlimm war.

                Ich brauche kein TNG reloaded, weil dieses Format von damaliger Serie mir heute nicht mehr zusagt.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
                  Ugh...nicht mal das Ende war versöhnlich.
                  Mit allem einverstanden bis auf den letzten Satz.
                  Egal wie schlecht man ihn schreibt, Picard kann unmöglich so nerven wie Burnham!
                  DSC, insbesondere S2, war für mich schon noch mal 'ne ganze Stufe schlechter.


                  Zitat von Nightdancer Beitrag anzeigen
                  Natürlich mussten sie einen Weg finden, für zumindest eine weitere Staffel den Schauspieler Patrick Stewart mit seinem realen Alter weiter seine Rolle spielen zu lassen.
                  Naja, man hätte ihn einfach gar nicht erst sterben lassen können. Was soll denn letztlich das ganze Sterbe-Drama, wenn er dann doch wieder aufersteht (was ja zudem auch noch völlig vorhersehbar war)? Ist halt derselbe Mist wie bei Dash, die dann halt nen Zwilling hat, oder wie beim Doktor in DSC oder bei Giorgiu, die durch ihr Spiegel-Ich ersetzt wird...

                  Wie auch immer, Picards und Data's Konversation in der Quantensimulation
                  Der Part war für mich auch eines der wenigen Highlights.
                  Was halt aber auch wieder zur Frage führt, wieso lässt man den in 3 USB-Sticks weiterleben? Zu welchem Zweck? Warum "steckt" man ihn nicht in einen neuen Körper, wenn man das doch anscheinend kann?

                  Was mir noch aufgefallen ist: rückblickend gibt der Vorspann stilisiert und abstrakt eigentlich schon ziemlich viel von der Gesamthandlung inklusive Schlusstwist preis. Fast schon ein Spoiler.
                  Hmm, ich überspringe das immer...


                  Zitat von Nelthalion87 Beitrag anzeigen
                  Meine liebe Narissa ist am Ende dann leider doch gestorben. War aber zu erwarten.
                  Darauf würde ich mich noch nicht mal verlassen. Wir haben keine Leiche gesehen und sie kann ja Superbeaming. Und wie schon oben geschrieben leben totgesagte in Stock Trek: Kurtzman oft länger als gedacht.

                  Vielleicht sollten sich viele einfach das Star Trek wegdenken.
                  Naja, dann soll man es halt einfach nicht so nennen.
                  Wobei ich ohne das Star Trek im Namen spätestens nach der Hälfte ausgestiegen wäre, und bei DSC ebenfalls schon während der 1. Staffel.


                  Zitat von Scotty Beitrag anzeigen
                  ich glaube hier können die verantwortlichen Produzieren was sie wollen, es wird heruntergemacht. Die alten Serien sind auch voll mit Folgen die grausig sind, voll mit Logiklöchern und und und …
                  Nö, sie müssten eigentlich nur mal halbwegs durchdachte und in sich konsistente Drehbücher schreiben. So schwer kann das doch nicht sein?
                  Und alter Mist rechtfertigt keinen neuen Mist, ich kann dieses Argument echt nicht mehr hören...


                  Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
                  Ich befürchte schlimmstes wenn ich es mir angucke
                  Also mir persönlich ist es ja unverständlich, wie man erst alle Threads mitlesen kann bevor man es sich selbst anschaut. Ich bin wirklich nicht sehr spoiler-affin, aber gleich alles vorher wissen würde ich mir echt niemals antun...
                  Don't Panic

                  «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                    Nö, sie müssten eigentlich nur mal halbwegs durchdachte und in sich konsistente Drehbücher schreiben. So schwer kann das doch nicht sein?
                    Und alter Mist rechtfertigt keinen neuen Mist, ich kann dieses Argument echt nicht mehr hören...
                    Ansichtssache, dem einen gefällt es, den anderen nicht.
                    Kommt mir halt oft nur so vor, als wenn hier nur genörgelt wird, des Nörgelns willen, weil man nichts besseres zu tun hat, daher lese ich mir das kaum noch durch …
                    "...To boldly go where no man has gone before."
                    ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

                    Kommentar


                      #25
                      Bin ratlos.

                      Data ist am Leben und niemanden intressiert es.
                      Die Szene selbst zwischen Piccard und Data ist ja in Ordnung.
                      Geordie wird komplett vergessen ? Der Beacon ist nun ein Portal ?

                      Snoog hat eine Fernsteuerung, nutzt diese,
                      zeigt den anderen Androiden aber nicht den Grund, den Mord ?
                      war Maddox Labors nicht zerstört worden ?
                      Und der Planet ist durch die elektrische Stürme identifiziert worden ?
                      Ich hab keine gesehen.

                      Seven und Raffi ? Die Borg Story verläuft sich komplett.

                      Ich konnte nicht viel mit TNG (Gutmenschen gondeln im Wohnzimmer durchs All) anfangen,
                      bin mehr TOS und DS9 Fan, aber Star Strek Piccard ist nichts für mich.

                      Kommentar


                        #26
                        Die Szene wo die Romulaner und Föderation gegenüber stehen hat mich an Königreich der Himmel erinnert da stehen 2 fette Armeen gegenüber und ziehen unspektakulär ab..

                        Picards Serien Tod wäre besser gewesen als Robo Körper...

                        Auftritt von Riker war sehr gut inszeniert schade das man das beste Raumschiff der Sternenflotte nicht gezeigt hat aber generell das Design der Föd Schiffe hat mir auch
                        nicht richtig gut gefallen..

                        Dieses Portal Barke wo man die Roboter Schiffe gesehen hat haben mich an Disco Control erinnert sind sie das etwa?

                        Fazit die Serie ist max durchschnitt mehr nicht viele offene unlogische Fragen sind offen die schon einige hier gepostet haben auch die Optik der Serie gefällt mir nicht.

                        Kommentar


                          #27
                          Mit nem toten Picard hätte man die Serie aber umbenennen müssen.

                          Kommentar


                            #28
                            Ich gebe 4 Sterne.

                            Tatsächlich hat mich das Finale weniger gestört als ich vorher gedacht hatte. Vielleicht liegt das auch daran, das meine Erwartungen sehr niedrig waren. Den Twist mit Picards Verwandlung in einen Synth war ja abzusehen. Die große Raumschlacht fiel dann aus. Echt schade. Aber ok, wirklich gestört hat mich das nicht. Die Orchideen wurden zerballert. Narissa ist nun wahrscheinlich tot. Aber ok, das hat mich dann auch kaum noch gestört. Und der Rest? Unlogisch hoch drei, aber was solls? Es war halbwegs unterhaltsam, Stewart, Spiner und Frakes haben gut gespielt. Und der Rest war auch kein Totalausfall. Na ja, was soll man noch sagen? Ich bin froh das die Staffel erstmal zuende ist.
                            Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                            - Mencius

                            Kommentar


                              #29
                              Also ich fand das Finale der ersten Picard-Staffel doch etwas besser als der Großteil meiner Vorposter hier im Forum. Zufrieden kann ich damit aber trotzdem nicht sein.

                              Aber erst einmal zur Handlung.

                              Zunächst wird die Sirena mit dieser "Wünsch-Dir-Was-SciFi-Okarina" repariert. Musste das sein? Später wird das Teil noch mal eingesetzt, aber das war jetzt schon verdammt nah dran an Space Magic. Zwar kann man das mit zwei Augen zudrücken noch als überlegene Technologie erklären, aber das Teil schafft mehr Probleme als es nützt. Genauso hätte Rios von den Androiden einfach das Bauteil bekommen können, was er zur Reparatur der Sirena benötigt. Und später hätte Jurati dann Nareks Hologramm-Manöver aus der letzten Folge mit ein bischen Technobabbel kopiert, anstatt die Space Okarina zu benutzen.

                              Nun, weiter gehts. Narek schaut kurz im Kubus vorbei. Überraschung: Seine Schwester ist noch an Bord. Ich hätte echt gedacht, dass sie auch auf der Romulaner-Flotte ist. Nun ja, Narek holt einige Bomben, schlägt sich aber erwartbar auf die Seite der Sirena Crew. Mit den Bomben will man dann den Transmitter sprengen und heckt dafür einen Plan aus.

                              Bei den Andoiden ist Jurati natürlich auf Picardfs Seite und kann diesen befreien. Beide machen sich auf den Weg zu Sirena. Und aus unerfindlichen Gründne treffen sich beide Gruppen unterwegs nicht. Zur Erinnerung: Rios, Raffi, Narek und der dazugestoßene Elnor sind auf dem Weg von der Sirena zur Androidensiedlung, während Picard und Jurati von der Androidensiedlung zur Sirena laufen. Nun ja. Aber der Plot hat leider noch weitere Merkwürdigkeiten und unlogische Stellen.

                              So hat Soong herausgefunden, dass ihn Sojis ältere Schwester hintergangen hat, weswegen er sie deaktiviert. Allerdings deaktiviert er Soji nicht oder redet ihr wenigstens ins Gewissen, als der Plan mit der Bombe fehlschlägt und sie den Transmitter aktivieren will. Soong ist dann auf einmal auch komplett abwesend, so dass Picard Soji mit einer Ansprache über Moral und das Leben an sich im letzten Moment zur Vernunft bringt. Und leider war man sich auch nicht zu schade, die "Heilsbringer-Androiden" von außerhalb der Galaxis als optisch klar böse Mechano-Tentakelschlangen zu inszenieren, die im letzten Moment wieder abdrehen, als Soji den Transmitter deaktiviert. Nun ja...

                              Ach ja, dann haben wir noch die Sache im Orbit. Die Romulanerflotte trifft ein und der Money-Shot der Folge ist der Kampf gegen die Orchideen. Ja, das schreibe ich tatsächlich so. Das Holo-Manöver ist denn auch nur eine Verzweiflungstat. Aber natürlich kommt - erwartbar - Riker mit der Sternenflotte an und rettet den Tag. Hier hatte man wohl kein Budget mehr, denn die Föderationsflotte besteht offenbar nur aus einem Schiffstyp, und zwar nach Riker dem stärksten, den die Sternenflotte je entwickelt hat. Nun, nachdem der Transmitter zerstört ist, geben die Romulaner und Oh jedenfalls Fersengeld und auch Riker haut wieder ab.

                              Als kurzer Einschub. Nareks Schwester hat sich vorher auf dem Kubus noch einen Cat-Fight mit Seven geliefert und stirbt den Tod eines Disney.Bösewichts - sie fällt in einen tiefen Abgrund. Damit ist die Story um den Kubus auch abgeschlossen, und die Ex-Borg werden im Finale nicht weiter erwähnt und spielen im Epilog auch keine Rolle mehr.

                              So, die Hauptstory ist damit abgeschlossen, aber da ist ja noch Picards "Nicht das Irumodische Syndrom"-Krankheit. Picard stirbt also daran und Rios, Seven, Raffi und Elnor trauern um ihn. Allerdings wird sein Bewusstsein - erwartebar - in Soongs jüngsten Androiden-Körper transferiert. Schon arschig, dass Sonng und Jurati den anderen nichts davon erzählt haben, so dass die viervöllig umsonst trauern.

                              Davor trifft Picard noch auf eine Kopie von Datas Bewusstsein in Soongs Computer. Data klärt Picard über seinen Zustand auf, will aber endültig sterben, also abgeschaltet werden. Warum Data dann aber "stirbt", als Picard mit Soong die drei Speichersticks zieht, ist mir echt nicht klar geworden. Hätte man Datas Bewusstsein nicht auch in einen anderen, neuen Andoidenkörper laden können? Und könnte man Datas Bewusstsein nicht eh wieder reaktivieren, in dem man die Speichersticks wieder in den Computer steckt? Und warum zum Teufel wird der endgültige Tod als auch für Androiden erstrebenswertes Ideal hochstilisiert?

                              Ach ja, auch Picard bekommt netterweise nur einen sterblichen Adroidenkörper in seiner Altersklasse mit maximal 10 - 20 Jahren Lebenserwartung. Danke schön auch. Hier hätte man ruhig die Steilvorlage nutzen und einen jüngeren Schauspieler für Picard einführen können. Nun ja, ist Picard jetzt also eine High Tech Blechbüchse mit kurzer Halbwertszeit.

                              So, was haben wir sinst noch? Nun ja, ziemlich viel für die LGBT Community unter den Star Trek Fans jedenfalls.
                              So gestehen sich Picard und Data gegenseitig Ihre Liebe und Raffi, die letzte Folge eigentlich noch Picard ihre Liebe zu ihm gestanden hat, hält am Ende mit Seven of Nine Händchen.

                              Juratis Mord an Maddox ist offenbar von allen Seiten vergeben und vergessen, denn sie fliegt am Ende zusammen mit der Sirena Crew in den Sonnenuntergang...

                              Boah. Nun ja, als Finale gerade so noch akzeptabel, mehr aber auch nicht. Außerdem fällt jetzt auf, dass - wie auch schon bei Discovery - sich über die Staffel eine ganze Fülle an Logiklöchern aufgehäuft haben, die am Ende nicht mehr aufgelöst wurden bzw. nicht mehr aufgelöst werden können. Darunter meine wichtigsten:

                              * Warum war Maddox überhaupt auf Freecloud und nicht bei den Androiden? Und warum musste er sich in der Unterwelt Geld leihen?
                              * Warum musste man Dash und Soji für ihre Mission - mehr über den Angriff auf den Mars herauszufinden - eine falsche Erinnerung einpflanzen? Das war doch bei dem Auftrag sehr hinderlich, oder nicht? Und warum hat man dafür überhaupt 10 Jahre gewartet?
                              * Der Angriff auf den Mars kam also von den Schad Wasch? Und jetzt glaubt man auf einmal Picard, da Oh enttarnt wurde. Aber 14 Jahre lang hat man angenommen, die Androiden seien von sich aus druchgedreht. Äh, klar. Hat halt einfach keiner so genau hingesehen.
                              * Androiden sind jetzt denn auch einfach so wieder erlaubt. Tja, schade - für Thaddeus Troi-Riker kommt das jedenfalls zu spät.
                              * Warum zum Henker wurde Lore erneut mit keiner Silbe erwähnt? Data bezeichnet ja sogar Soong Junior als seinen Bruder - das schwarze Schaf der Familie wird aber erneut unter den Teppich gekehrt.
                              * Der Mord an Maddox bleibt wie erwähnt also ungesühnt. Nun ja...
                              * Und was ist eigentlich mit den Ex-Borg und dem Kubus? Bleiben die auf der Androiden-Welt? Dürfen die hingehen wohin die wollen? Kriegen die Ex-Borg von der Föderation jetzt ein ordentliches Face-Linft nur nicht nur die Metzger-Grob-Behandlung der Roumulaner? Was wollten die Romulaner eh die ganze Zeit mit dem Kubus?

                              So.

                              Gesamt gesehen hatte ich mir Picard zwar immer noch weitaus mehr Spaß als mit beiden Staffeln Discovery zusammen, aber im Finale ging der Staffel leider die Luft aus.

                              Für das letzte Folge gibt es von mit mit Wohlwollen noch 3 Sterne, mehr ist aber nicht drin..

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von Nelthalion87 Beitrag anzeigen
                                Mit nem toten Picard hätte man die Serie aber umbenennen müssen.
                                Diese Serie braucht keine 2te Staffel und wenn wie ich schon mal geschrieben haben neues Schiff ihm zu Ehren Star Trek Picard und fertig. Den dieser aktueller Schrotthaufen im untypischen Star Trek Design braucht keiner..

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X