Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Wars Episode VIII: Die letzten Jedi - gesehen!

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

    Solange es einen Masterplan gibt und jemanden, der die Gesamtstory im Auge behält, kein Problem. Ist doch bei TV-Serien meist auch so, dass die Folgen von vielen verschiedenen Autoren geschrieben werden.


    Klar, wenn es wie zB bei Serien wie Stargate SG1 ein story board gibt das vor Beginn der Arbeit an dem Gesamtprojekt über den kompletten Plot entscheidet und jeder Schreiber schreibt dann seinen Teil der vorher festgelegten Geschichte, dann kann das klappen, wenn die gut genug abgestimmt sind sind dass auch die Charakterisierung, die Sprechweise der Charaktere, die Humordichte etc homogen ist.

    Ansonsten kenne ich das auch von Serien wie zB Doctor Who, dass Charaktere von verschiedenen Schreibern ziemlich unterschiedlich geschrieben werden, sodass sie fast schon als verschiedene Personen erscheinen.

    Bei Stargate SG1 hat das prima funktioniert, bei Doctor Who unter Stephen Moffat war es zeitweise eine ziemliche Katastrophe.

    Was man in so einer seriell erzählten Geschichte überhaupt nicht machen darf ist im mittleren Teil plötzlich neue Nebencharaktere einführen, die mit sinnfreien Nebenplots eine völlig übermässig grosse Rolle spielen und dann letztlich noch während des Mittelteils wieder terminiert werden da sie eh überflüssig sind (Rose, Holdo).
    Und Phasma hätte man sich für den 3. Teil aufsparen sollen wenn sie eh keinen sinnvollen Plot für sie im Mittelteil haben, anstatt sie da auf die billigste Art und Weise zu killen.

    Kommentar


      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

      Solange es einen Masterplan gibt und jemanden, der die Gesamtstory im Auge behält, kein Problem. Ist doch bei TV-Serien meist auch so, dass die Folgen von vielen verschiedenen Autoren geschrieben werden.
      Wie du es sagst. So lange man einen Plan hat und die vorher festgelegte Story durchgezogen wird ist das ja kein Problem. Ein Regisseur hat schon noch genug Möglichkeiten, sine "Duftmarke" zu setzen.

      Was aber gar nicht geht - und was man bei Lucasfilm offenbar gemacht hat - ist, dem Regisseur auch noch die Autorenverantwortung und jede Menge kreative Freiheit zu geben. Im Mittelteil einer Trilogie ist so etwas praktisch tödlich, sofern der Regisseur nicht ziemlich aufpasst oder sich in Punkto Handlung eigene Beschränkungen auferlegt.

      Ich kann halt immer noch nicht glauben, dass Rian Johnsons Script in der Form durchgewunken wurde - und das keinem die Widersprüche zu den vorherigen offiziellen Filmen oder die Logiklücken innerhalb der Filmhandlung aufgefallen sind. Oder das man wenigsten gesagt hätte. "Rian, du hast ja einige gute Ideen, aber da und da und da kann man die Handlung noch verbessern - und das da, das geht so nicht."

      Kommentar


        Was RJ und die ST im Gesamten betrifft, heißt es wohl EP9 abwarten, um wirklich ein Fazit ziehen zu können. Da er im Grunde so gut wie gar nicht auf JJs Fragen in 7 eingegangen ist, hat dieser noch alle Möglichkeiten für den Abschluss. Wir wissen nur, dass es lt RJ so gut wie keine Vorgaben gegeben hat. Vielleicht war auch die einzige Vorgabe, dass er eben keine große Veränderungen machen solle und, dass Luke sterben soll (sollte ja eigentlich 7 der Solo-, 8 der Luke- und 9 der Leia-Film werden). In dem Fall hätte er sich "perfekt" an den "Plan" gehalten.

        Dann war 8 quasi ne "Filler-Folge" zwischen Aufbau- und Abschluss der ST. So geschehen z.B. bei jeder Staffel "Sherlock". Auch bei der Dark-Knight-Trilogie (obwohl alles von Nolan) zog TDK eher sein eigenes Ding durch, während TDKR wieder mehr auf BB einging.

        Kommentar


          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
          Wir wissen nur, dass es lt RJ so gut wie keine Vorgaben gegeben hat. .


          Und wie kommt dann so ein überflüssiger pseudofeminismus-Charakter wie Holdo in den Film, die da einfach ganz krampfig und künstlich reingeschrieben worden ist anstatt Akbar zu nehmen, einfach nur um irgendeine Feminismusagenda zu bedienen (warum man den Charakter, der eine anti-männliche Feminismusagenda bedienen soll dann so derartig inkompetent und menschlich arschig darstellt ist mit dabei ein Rätsel)

          Wie kommt dieser Tierrechtsmüll Marke Free Willy da rein? Wie kam es zu der Szene mit Rose TIco als sie den Speeder von Finn rammt um ihn daran zu hindern die Rebellen zu retten und ihn dann mit Schwachsinn zutextet.

          Ich habe ganz stark den Eindruck, dass die Disney Führung (Kathleen Kennedy) da Vorgaben gemacht hat welche Agendas und Ideologien er in dem Film unterzubringen hat.

          Kommentar


            Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
            Was man in so einer seriell erzählten Geschichte überhaupt nicht machen darf ist im mittleren Teil plötzlich neue Nebencharaktere einführen, die mit sinnfreien Nebenplots eine völlig übermässig grosse Rolle spielen und dann letztlich noch während des Mittelteils wieder terminiert werden da sie eh überflüssig sind (Rose, Holdo).
            Ich versteh immer noch nicht was außer der Zuspitzung im Schiff der Plot sollte das Holdo die Evakuierung geheim gehalten hat. Sonst fand ich Holdo nicht ansatzweise so schlimm wie Rose. War auch die beste Selbstmord/Aufopferungs-Aktion im Film (neben Page und Finns Versuch)

            Apropos Finn: Daneben das Rey ziemlich auf der Stelle tritt hat Finn ja ziemlich verloren in der 8 oder? Immer noch so ein Oberflächlicher Feigling (will weglaufen) und bekommt dann plötzlich n Schub. Generell die ganze Rose-Finn Sache wird je mehr ich drüber nachdenke das größte Ärgernis im Film

            Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
            Was aber gar nicht geht - und was man bei Lucasfilm offenbar gemacht hat - ist, dem Regisseur auch noch die Autorenverantwortung und jede Menge kreative Freiheit zu geben. Im Mittelteil einer Trilogie ist so etwas praktisch tödlich, sofern der Regisseur nicht ziemlich aufpasst oder sich in Punkto Handlung eigene Beschränkungen auferlegt.
            Zur Zeit des alten Canon hieß es mal, es gäbe ein Verantwortlichen bei GL zur Continuity der bei Büchern usw drüber schaut ob das passt und es dann offiziell freigibt oder es nicht lizenziert wird. Ich frag mich schon teilweise wo der bei der PT war, aber bei Disney scheint der wohl Selbstmord begangen zu haben
            You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
            Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

            Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
            >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

            Kommentar


              Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
              Früher haben die guten Rebellen mit heldenhaften Opfern das böse Imperium in die Knie gezwungen. Heute nützen die Märtyrer-Taten der neuen Rebellion nichts gegen ein um alles entschlossener Feind wie die Erste Ordnung, welches sich um Verluste nicht schert. Es ist ein Fehler zu glauben, dass man mit Schrottmühlen gegen die Erste Ordnung gewinnen kann, welches über Schlachtschiffe, genug Bodentruppen, neue AT-AT Panzer, Rammen-Strahlenkanonen und natürlich massenweise TIE-Flieger Unterstützung verfügt.


              Ja, wenn man inkompetenten Offizieren die Leitung anvertraut ist das definitiv der Fall.

              Aber okay, in dem Film haben sich sowohl Rebellenführung als auch First Order führende Offizere derartig inkompetent verhalten dass es nur darum geht wer von den beiden jetzt dümmer ist und daher verliert.

              Kommentar

              Lädt...
              X