Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek: Picard - Folgen/Staffel/Gesamtbewertung

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Star Trek: Picard - Folgen/Staffel/Gesamtbewertung

    Dieses System gibt es schon bei vielen anderen Sci-Fi-Serien, deswegen sollten wir es auch für Star Trek: Picard machen.

    Hier meine Bewertung der ersten Staffel:
    101 Gedenken / Remembrance 5
    102 Karten und Legenden / Maps and Legends 5
    103 Das Ende ist der Anfang / The End is the Beginning 5
    104 Unbedingte Offenheit / Absolute Candor 5 5
    105 Keine Gnade / Stardust City Rag 4
    106 Die Geheimnisvolle Box / The Impossible Box 5
    107 Nepenthe / Nepenthe 4
    108 Bruchstücke / Broken Pieces 5
    109 Et in Arcadia Ego - Teil 1 / Et in Arcadia Ego - Part 1 4
    110 Et in Arcadia Ego - Teil 2 / Et in Arcadia Ego - Part 2 2
    Durchschnitt: 4,40

    Die Staffel hat mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen, die einzelnen Folgen fand ich sehr spannend, es gab eine fesselnde folgenübergreifende Haupthandlung, welche stückchenweise mit Informationen aus Picards Vergangrenheit "verfeinert" wurde, es wurden ein paar neue interessante Figuren eingeführt und es war schön ein paar alte Bekannte zu sehen.
    Leider war aber das Staffelfinale sehr schlecht und somit machte dieses ein wenig die gesamte Handlung der vorangegangenen Folgen zunichte.
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 01.04.2020, 15:45.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    #2
    Mich ich mal den Anfang:

    [001] "Remembrance" / "Gedenken" 5*
    [002] "Maps and Legends" / "Karten und Legenden" 4*
    [003] "The End is the Beginning" / "Das Ende ist der Anfang" 4*
    [004] "Absolute Candor" / "Unbedingte Offenheit" 3*
    [005] "Stardust City Rag" / "Keine Gnade" 2*
    [006] "The Impossible Box" / "Die Geheimnisvolle Box" 5*
    [007] "Nepenthe" / "Nepenthe" 5*
    [008] "Broken Pieces" / "Bruchstücke" 4*
    [009] "Et in Arcadia Ego, Part 1" / "Et in Arcadia Ego, Teil 1" 4*
    [010] "Et in Arcadia Ego, Part 2" / "Et in Arcadia Ego, Teil 2" 1*

    Durchschnitt: 3,70

    Analyse:
    Nach den Short Treks, DSC Staffel 1 und TOS Staffel 3 das bisher schlechteste Ergebnis einer ST-Staffel. Wobei die Wertung IMO nicht ganz sooo aussagekräftig ist, da bei 10 Folgen die 1- und die 2-Sterne-Folge (dafür nie die Höchstpunktezahl) das Ergebnis ziemlich runterziehen. Gefühlt würde ich die Staffel schon etwa vor der zweiten Staffel DSC im unteren Mittelfeld der ST-Staffeln platzieren. Denn wenn die Season gut war (Anfang erste und zweite Staffelhälfte), war sie echt gut. Auch konnte ich mich mit den Chars mit der Zeit recht gut und es gab einige echt schöne Nostalgie-Momente. Beste Folge war IMO Folge 1, welche einen genialen Einstieg bot (wobei nur die Riker-Szenen bei Folge 7 würde ich noch darüber einordnen), schlechteste Folge das Finale, welches ich mit Robo-Picard nicht nur als extrem respektlos empfinde, sondern auch die Handlungsbögen viel zu schnell und zu wirr abschloss. Mehr Zeit dafür und dafür kein Robo Picard wäre sicherlich besser gewesen. Für Staffel 2 wünsche ich mir mehr Trek-Feeling (immer noch finde ich die Serie zu dramatisch und zu düster, wenn auch nicht so arg wie bei DSC) und mehr Respekt für den ST-Canon (auch wenn die Kontinuitätsfehler ebenfalls nicht DSC-Niveau erreichen). Hätte besser, aber auch schlechter kommen können.

    Kommentar


      #3
      Naja. Gebe der Staffel 1 S01 ein (knappes) 6 von 10 gem. IMDB. Entspricht dann hier 3.6

      Die ganze Geschichte an sich fand ich OK, aber etwas dünn war sie schon. Erzähltechnisch aber suboptimal, als zuviel an "Erklärung" in Schüben kam. Ein mehr kontinuierliches Storytelling hätte ich besser gefunden. Die nervöse Abwicklung der Szenenwechsel der "Dramaturgie" zuliebe, auch keine Sternstunde. CGI war sosolala bis unterdurchschnittlich, die Holo-Steuertafeln aber net so dolle IMO. Das mehrfach eingesetzte Stilmittel rasche Abfolge von Szenenwechsel zwischen zwei parallelen Handlungen fand ich recht originell, in der Art noch nirgendwo gesehen.

      Hatte anfangs befürchtet, dass es ne Art Roadmovie werden würde, wo man sich dann den Weg freiballert, ist zum Glück nichts derartiges geworden. Die Leichen stapelten sich zwar etwas mehr als auch schon, aber ging noch, wohl "heutigen Ansprüchen" an Action geschuldet. Nicht wirklich mit Mehrwert.

      ST litt schon immer an etwas viel Pathos, hier aber gekoppelt mit der erhöhten Dosis Gefühlsduselei brachte das schon gefährlich nahe an den Kitsch.
      Die eigentlichen TNG/VOY Figuren Seven/Riker/Troi waren leider mehr Staffage -wir waren hier!- als was anderes, in der Hinsicht ist die Serie als Fortsetzung IMO grandios durchgefallen, bis zum jetzigen Zeitpunkt.

      Schauspielerei war OK. Die blonde Doktorin fand ich eigentlich schauspielerisch am besten, obwohl es öfters nervig rüberkam. Die Rolle der zweifelhaften mentalen Verfassung brachte sie gut rüber. Die Soji Darstellerin spielte auch ganz OK, der Part als sinistren goldenen Kopie fand ich nicht übel. Seven macht auch noch immer viel her, nur leider scheint es bisher keine eigentliche Rolle für sie zu geben. Stewart hatte ein paar Glanzlichter, über alles fand ich ihn aber eher mittelmässig. Und dem Himmel sei Dank hat man auf eine "Unsterblichkeit", gleichsam eine Kanonisierung, in neuem Körper verzichtet, hätte ich als Griff ins Klo sondergleichen taxiert. Wenigstens der Stuss wurde umschifft. Aber insgesamt ein zuviel an Personal das bloss Staffage war. Exemplarisch der tapfere, aber praktisch funktionslose Samurai. Das Friede-Freude-Eierkuchen Finale müsste doch eigentlich Honig für all die TNG-nachtrauernde Nörgler sein?

      Die finalen Szenen mit Data fand ich überaus ansprechend und trekkig und das Finale an sich gut hinbekommen, als sozusagen ein Reset auf 0 gesetzt wurde, eine Fortsetzung in alle Richtungen möglich ist. Wenn auch ein paar Erklärungen, wie sich plötzlich alles in Wohlgefallen auflöst, wohl fehlen ...

      Der ganze gefühlsbetonte Beziehungskram war eher für die Tonne, ohne Mehrwert, passte IMO aber sowieso noch nie zu ST. Die etwas direkteren Dialoge, wo auch mal ein Ar******ch fällt passten IMO, weg vom formal braven der älteren Serien, stört zumindest nicht.

      Ist Unterhaltung die es wert ist angesehen zu werden, ohne dass man es bereut. In dem Sinne: bestanden, aber doch eher mittelmässig.
      Zuletzt geändert von CHnuschti; 01.04.2020, 15:51.
      Der auf Anderer Zehen tanzt

      Kommentar


        #4
        1x01 Remembrance 5
        1x02 Maps and Legends 4
        1x03 The End is the Beginning 3
        1x04 Absolute Candor 5 2.5
        1x05 Stardust City Rag 2.5
        1x06 The Impossible Box 4
        1x07 Nepenthe 3
        1x08 Broken Pieces 3
        1x09 Et in Arcadia Ego - Pt. 1 2
        1x10 Et in Arcadia Ego - Pt. 2 1

        Total 30

        Der Durchschnitt der vergebenen Sterne ergibt zwar 3, ich würde der Serie als Ganzes aber rückblickend nur 2 - 2.5 Sterne geben.

        Ich bin nach dem DSC-Desaster ohne jegliche Erwartungen an die Serie herangegangen. Nachdem mir die erste Folge trotz klar ersichtlichen Schwächen insgesamt ziemlich gut gefallen hatte, ging es danach leider erst mal stetig bergab. In der Mitte gabs mit Folge 6 nochmals einen leichten Ausreisser nach oben, dann dominierte erneut die Mittelmässigkeit, bis man am Ende dann noch ganz in die Versenkung abstürzte.

        Ob ich mir die nächste Staffel noch ansehen werde, weiss ich noch nicht. Wahrscheinlich werden mich die bekannten Charakteren dann doch wieder genug reizen (und ich werd' mich danach garantiert wieder ärgern) - na mal gucken.

        Trotz allem ist PIC imho noch immer besser als DSC, wo ich die 3. Staffel definitiv nicht mehr schauen werde. Das liegt aber einzig an der Nostalgie der bekannten Gesichter, ein Picard kann nun mal schlichtweg niemals so sehr nerven wie eine Burnham, von der schlechten Schreibe her schenken sich die beiden Serien jedoch nichts. Es ist und bleibt liebloses unausgereiftes Kurtzman-Trek. Und immerhin waren die Aussenaufnahmen auf der Erde und auf Nepenthe hell und schön im Gegensatz zum ständigen dark&gritty von DSC.
        Don't Panic

        «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

        Kommentar


          #5
          Zitat von CHnuschti Beitrag anzeigen
          Das Friede-Freude-Eierkuchen Finale müsste doch eigentlich Honig für all die TNG-nachtrauernde Nörgler sein?
          Wäre es vielleicht ja auch, wenn die Story nicht so grottig gewesen wäre, und die Auflösung nicht so plump. Bei dermaßen vielen Plot Holes kann auch Nostalgie und ein Friede Freude Eierkuchen Finale nichts mehr übertünchen. Wobei ich persönlich in dieser Serie nach Folge zwei überhaupt keine Nostalgie mehr verspüren konnte. Und selbst die so viel gehasste Episode "Threshold" (VOY), hatte eine um Welten bessere Auflösung der Handlung als diese Serie.

          Kommentar


            #6
            Zitat von One of them Beitrag anzeigen
            Trotz allem ist PIC imho noch immer besser als DSC, wo ich die 3. Staffel definitiv nicht mehr schauen werde. Das liegt aber einzig an der Nostalgie der bekannten Gesichter, ein Picard kann nun mal schlichtweg niemals so sehr nerven wie eine Burnham...
            Dann solltest du deine Entscheidung betreffend DSC S3 aber vielleicht nochmals überdenken: >Link<
            Oel ayngati kameie, ma oeyä eylan.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Nightdancer Beitrag anzeigen

              Dann solltest du deine Entscheidung betreffend DSC S3 aber vielleicht nochmals überdenken: >Link<
              Hmm, ein Artikel vom 1. April...
              Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
              "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

              Kommentar


                #8
                Staffel 1 :
                1x01 Remembrance 4*
                1x02 Maps and Legends 4*
                1x03 The End is the Beginning 4*
                1x04 Absolute Candor 5 3.5*
                1x05 Stardust City Rag 3.5*
                1x06 The Impossible Box 4,5*
                1x07 Nepenthe 4*
                1x08 Broken Pieces 3,5*
                1x09 Et in Arcadia Ego - Pt. 1 3,5*
                1x10 Et in Arcadia Ego - Pt. 2 3,5*
                Macht einen Durchschnitt von 3,8*

                Schlechter war nur die erste Staffel von Discovery, die erste und dritte von Classic und die vierte Staffel von Enterprise.
                Ein "gut" kriegt die erste Staffel nicht, aber ein "ganz ok" schon. Die Auflösung der Handlung hätte ich mir anders gewünscht, und einiges war schlecht geschrieben.
                Ich hoffe, dass man aus der Kritik der Fans einige Konsequenzen zieht, und diese in der zweiten Staffel nicht wiederholt.

                Kommentar


                  #9
                  Meine Wertungen:

                  [001] "Remembrance" / "Gedenken" 4,5 Sterne
                  [002] "Maps and Legends" / "Karten und Legenden" 4 Sterne
                  [003] "The End is the Beginning" / "Das Ende ist der Anfang" 3 Sterne
                  [004] "Absolute Candor" / "Unbedingte Offenheit" 4 Sterne
                  [005] "Stardust City Rag" / "Keine Gnade" 2 Sterne
                  [006] "The Impossible Box" / "Die Geheimnisvolle Box" 4 Sterne
                  [007] "Nepenthe" / "Nepenthe" 5 Sterne
                  [008] "Broken Pieces" / "Bruchstücke" 4 Sterne
                  [009] "Et in Arcadia Ego, Part 1" / "Et in Arcadia Ego, Teil 1" 2 Sterne
                  [010] "Et in Arcadia Ego, Part 2" / "Et in Arcadia Ego, Teil 2" 3 Sterne

                  Macht einen Durchschnitt von 3,6 Sternen

                  Ich finde damit kommt die 1. Staffel noch gut weg. Damit liegt sie bei mir noch leicht vor der zweiten Staffel von Discovery. Die erste Staffel von Discovery ist aber noch davor platziert. Jedoch bewegen sich alle drei Staffeln auf sehr niedrigem Niveau. Insgesamt sehr enttäuschend!

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von human8 Beitrag anzeigen

                    Schlechter war nur die erste Staffel von Discovery, die erste und dritte von Classic und die vierte Staffel von Enterprise.
                    Du findest wirklich die vierte Season von ETP schlecht? Und sogar noch schlechter als das hier fabrizierte? Interessant

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Datas Kopf Beitrag anzeigen
                      Du findest ...
                      Das ist ein Bewertungsthread. Also entweder bewerten oder draussen bleiben. Nitpicking und Rummäkeln an der Einschätzung anderer bitte woanders betreiben, danke.

                      Der auf Anderer Zehen tanzt

                      Kommentar


                        #12
                        Staffel 1:
                        1x01 Remembrance 3.5*
                        1x02 Maps and Legends 2*
                        1x03 The End is the Beginning 3*
                        1x04 Absolute Candor 5 2.5*
                        1x05 Stardust City Rag 3*
                        1x06 The Impossible Box 3.5*
                        1x07 Nepenthe 4*
                        1x08 Broken Pieces 3*
                        1x09 Et in Arcadia Ego - Pt. 1 3*
                        1x10 Et in Arcadia Ego - Pt. 2 3,5*

                        Durchschnitt: 3.10

                        Beste Folge: Nepenthe
                        Schlechteste Folge: Maps and Legends

                        Fazit: Ich schätze duchaus den Versuch, existenzialistische Themen (Sinn des Lebens, Tod, Aufopferung etc.) subtil in die Serie einzubringen, aber das nützt nicht viel, wenn der Rest der Geschichte vor Logiklöchern und Unsinnigkeiten nur so strotzt. Der Hauptcharakter Picard ist meiner Meinung nach nur noch ein Schatten seiner selbst und auch nicht mehr so gut gespielt wie früher. Die anderen Figuren sind kaputt, unsympathisch und für die eigentliche Handlung größtenteils irrelevant. Die Bösewichte Narissa und Oh kann man nur als eindimensionale Abziehbilder bezeichnen. Die Geschichte mit den Androiden und künstlicher Intelligenz wurde ungeschickt erzählt und war schon vor der Serie ausgelutscht. Der Stil der Special Effects und sonstige Optik passen zwar etwas besser in diese Serie als zu STiscovery, gefällen mir aber trotzdem nicht. Star Trek: Picard ist eine Enttäuschung auf ganzer Linie.
                        Vella: "Tarnat said I'd find you here. I see why he mistook you for Sebacean. Same size, weight, coloring - though the brain cavity appears smaller."
                        Crichton: "Yeah, but my choppers are first class and I do an excellent turn my head and cough."

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von CHnuschti Beitrag anzeigen
                          Das ist ein Bewertungsthread. Also entweder bewerten oder draussen bleiben. Nitpicking und Rummäkeln an der Einschätzung anderer bitte woanders betreiben, danke.
                          Wiederum interessant, dass gerade du diesen Kommentar abgegeben hast.
                          Rummäkeln an anderen ist doch eigentlich deine Spezialität

                          Und das war meinerseits kein rummäkeln, sondern nur eine Frage. Insbesondere, da die vierte Season von ETP von den meisten als eine der besten Star Trek Seasons gilt.

                          Also bitte mal die Kirche im Dorf lassen, danke!

                          Kommentar


                            #14
                            Wieso sollte man hier nicht in einen Berwertungs-Thread darüber diskutieren dürfen, warum man was, wie bewertet hat ? Iss doch jeden selbst überlassen, ob man was dazu fragt, sagt oder nicht.. Daher,nicht alles so genau nehmen und entspannt bleiben...

                            Davon abgesehen ich finde es Legitim, über sowas zu diskutieren, wenn Frage bedarf besteht
                            Liebe Grüße...
                            scotty stream me up ;)
                            das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                            aber leider entschieden zu real

                            Kommentar


                              #15
                              Der ursprüngliche Plan war, mir nach Ende der Staffel noch mal alle Folgen anzuschauen, um dann auch in den Episodenthreads jeweils meinen Senf dazuzugeben. So ungefähr in Folge 3, spätestens aber mit Folge 5 war mir die Lust zum Nochmal-Schauen gründlich vergangen, ich habe mir das dann konsequenterweise auch gespart.

                              Hier also meine Bewertungen:


                              1x01 Remembrance ... 4*
                              1x02 Maps and Legends ... 3*
                              1x03 The End is the Beginning ... 3*
                              1x04 Absolute Candor ... 2*
                              1x05 Stardust City Rag ... 1*
                              1x06 The Impossible Box ... 4*
                              1x07 Nepenthe ... 3*
                              1x08 Broken Pieces ... 2*
                              1x09 Et in Arcadia Ego, Part 1 ... 3*
                              1x10 Et in Arcadia Ego, Part 2 ... 2*

                              Schnitt: 2,7*


                              Nach Discovery (nur die 1. Staffel gesehen) hatte ich wirklich keine Erwartungen an "Picard", was sich als gute Herangehensweise herausgestellt hat.

                              Vieles, was mich stört, wurde schon an anderer Stelle angesprochen: Ich mag es nicht, wenn mir absichtlich (Hintergrund-) Information vorenthalten wird, die an und für sich kein Geheimnis, sondern für die Protagonisten common knowledge ist, um Spannung zu erzeugen oder um mich bei der Stange zu halten oder künstlich eine "Mystery - Atmosphäre" zu erzeugen. Davon gab's in "Picard" von Anfang an viel zu viel.

                              Generell muss ich sagen, dass in der Zeitspanne VOR der Serientimeline anscheinend interessante und relevante Dinge passiert sind (Supernova, Mars-Attacke, Krise in der Förderation, Borg-Cube - Projekt...), die ich viel interessanter gefunden hätte als die Story, die man - aufbauend auf diesen nicht bis ins Detail durchdachten und zu wenig erzählten Geschichten - dann gesponnen hat.

                              Viele Charaktere wirken wie wandelnde Klischees (v.a. beispielsweise Narissa, Comm. Oh) und nicht wie reale Personen, und anscheinend haben alle ein schweres Kreuz zu tragen. Man hat versucht, durch das Auftauchen bekannter Personen nostalgische Gefühle zu erzeugen, auf denen dann aber auch gleich herumgetrampelt wurde (besonders betroffen: Seven, Icheb, Hugh).

                              Auf Gewalt, Sadismus und Blutrünstigkeit, die explizit gezeigt werden, steh' ich generell nicht, also brauch' ich das in Star Trek auch nicht.

                              Schwer enttäuscht war ich dann von "Synthville" - ich weiß nicht, WAS ich mir vorgestellt hatte, aber keine Hippie-Kommune.

                              Dass Picard am Ende als Androide wiedergeboren wird, stört mich nicht grundsätzlich, allerdings hätte man sich die erzwungenen Trauer-Fünf-Minuten in dem Fall echt sparen können, denn die meisten Zuseher haben das wohl schon meilenweit kommen sehen, und ich fand das Ganze weniger emotional berührend und mehr unnötig und peinlich.


                              Das Problem ist halt auch bei einem staffelübergreifenden Handlungsstrang: Wenn einem Inhalt bzw. Richtung der Story nicht zusagen, dann kann man echt die ganze Serie vergessen, und ein verhautes Finale zerstört auch, was in den frühen Folgen vielleicht gut war. Wenn bei früheren Star Trek - Serien einige Stinker dabei waren, dann hat man sich die halt einfach nicht mehr angeschaut, das hat sich auf den Rest nicht ausgewirkt.

                              Momentan hält sich mein Interesse an Staffel 2 wirklich in Grenzen, und es gibt auch keinen einzigen Charakter, der mich genügend interessiert, dass ich wissen will, wie es damit weitergeht. Was übrigens auch schon bei "Discovery" für mich das hervorstechendste Merkmal war.
                              Zuletzt geändert von AnaDunari; 06.04.2020, 20:10. Grund: Typo.
                              John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                              Stark: Yes. That's fair.
                              John: Good.
                              Stark: How much later?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X